Hyundai i30 Modelljahr 2019 Gesichtsanpassung

Mini-Facelift für Teile der Modellreihe und saubere Motoren. Hyundai wertet den i30 auf.

Hyundai führt zum Modelljahr 2019 beim kompakten i30 nicht nur die kürzlich vorgestellte Ausstattungsversion N-Line ein, sondern bringt ein Teil-Facelift der Baureihe.

Der Fünftürer und der Kombi erhalten die Frontschürze des i30 Fastback mit flacherem Kühlergrill und damit einhergehend sportlicherer Optik. Die Motoren hinter dem Gesicht sind fortan nach der Abgasnorm Euro 6d-Temp zertifiziert. Die Diesel haben einen SCR-Katalysator mit AdBlue-Tank, die direkteinspritzenden Benziner einen Partikelfilter.

Am Motorenangebot selber ändert sich nichts. Es startet mit dem Saugbenziner 1.4 mit 100 PS, darüber rangieren die (gefilterten) T-GDI als 1.0 mit 120 und als 1.4 mit 140 PS. Den 1.6 CRDI gibt es je nach Version in Leistungsstufen von 95 bis 136 PS. Der 136 PS starke Diesel ist jetzt auch für den i30 Fastback erhältlich. Er kostet als Style 28.280 Euro, in der Ausstattungslinie Premium 30.380 Euro.

Hyundai i30 Modelljahr 2019 Infos

Im Innenraum entfällt das 5-Zoll-Display auf der Mittelkonsole. Auch ohne Navigationsgerät bietet der Hyundai i30 hier jetzt einen acht Zoll großen Monitor mit Smartphoneanbindung via Apple CarPlay oder Android Auto. Das Navigationspaket als Festeinbaulösung kann weiterhin optional geordert werden.

An den Grundpreisen des Hyundai i30 ändert sich nichts. Als fünftüriger 1.4 Pure startet er bei 17.450 Euro. Der Kombi startet bei 18.450 Euro, der i30 Fastback Trend 1.0 T-GDI mit 120 PS bei 22.350 Euro. Später in diesem Jahr wird der Hyundai i30 N Fastback als weitere Variante vorgestellt.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (3), Bernd Conrad (1)