Skoda-Modellstrategie Planspiele

UPDATE: Konzernkreise haben ein mögliches aus für den Skoda Superb Combi nicht bestätigt.

UPDATE
Der Volkswagen-Konzernvorstand um Herbert Diess hat, neben dem Wandel zur Elektromobilität, auch allen Marken ein Sparprogramm verordnet. Modelle und Varianten stehen auf dem Prüfstand. Nicht nur unrentable Modelle werden gestrichen, sondern wohl auch Dopplungen im konzernweiten Modellprogramm genau geprüft.

Die Automobilwoche berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe, dass in diesem Zuge auch ein möglicher Nachfolger des Skoda Superb Combi mit einem großen Fragezeichen versehen ist. In Deutschland entscheiden sich zwar ungefähr neun von zehn Kunden der Baureihe für den Combi, in großen Märkten wie China spielt aber die Limousine die Hauptrolle.

Außerdem stehen klassische Kombis unter dem Druck des SUV-Booms. Ein Konzernmanager wird in der Meldung der Automobilwoche auch mit dem Hinweis zitiert, dass weltweit immer mehr Kunden mit Platzbedarf zu einem SUV greifen. Markenintern konkurriert der Skoda Kodiaq mit dem Superb Combi. Zudem gibt es Gerüchte, dass VW den Nachfolger des aktuellen Passat hierzulande nur noch als Variant anbieten wird. Schon jetzt wurde bei der Pressevorstellung des aktuellen Passat-Facelift keine einzige Limousine gezeigt. Passat und Superb werden künftig gemeinsam produziert.

Noch vor Ende des Jahres stellt Skoda den neuen Octavia vor. Er soll auf 4,70 Meter wachsen und dürfte nochmals deutlich mehr Platz im Innenraum bieten, als Limousine und auch als Combi. Da fehlt zum 4,86 Meter langen Superb nicht mehr viel.

Update zur Zukunft des Superb Combi

Skoda Superb Combi Sportline Zukunft Nachfolger SUV

Nach der ersten Veröffentlichung dieses Artikels am 23. Juli 2019 gab es viele Kommentare und Zuschriften, die ein mögliches Ende des Superb Combi mehrheitlich bedauerten. Außerdem gab es Kontakte mit gut informierten Konzernkreisen. Hier wurde die Spekulation über eine Einstellung des Superb Combi nicht bestätigt.

Die Entwicklung der neuen Modellgeneration dürfte bereits angelaufen sein. Ob in einigen Jahren ein Superb Combi aber wirklich dem klassischen Kombi-Muster folgen wird oder neue Crossover-Konzepte den Weg zum Kunden finden, zeigt die Zeit. Oder eben der Hersteller irgendwann.

2009 kam mit der zweiten Superb-Generation der Neuzeit erstmals auch der Combi ins Programm. Der aktuelle Superb hat eben ein Facelift erhalten und dürfte wohl bis 2022 oder 2023 in der aktuellen Form gebaut werden. Als erster von mittlweile drei SUV-Reihen kam 2017 der Skoda Kodiaq auf den Markt.

Bei der Schwestermarke VW wurden bereits erste Modelle eingestellt bzw. angezählt. Der VW Beetle ist jüngst ausgelaufen. Die achte Golf-Generation wird ohne Sportsvan auskommen.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (3), Bernd Conrad (2)