Nissan Qashqai 1.3 DIG-T Neues Herz

Der Nissan Qashqai mit neuem Benzinmotor im Alltagstest.



Überstunden in den Marketingabteilungen, PR-Feuerwerke und Hochlaufplanungen in den Fabriken. Als die Kompakt-SUV-Rolle anrollte, konnte der Nissan Qashqai schon entspannt zugucken. Denn während anderswo die Hektik ausbrach, hatte er sich in erster Generation schon einen Namen gemacht und kam Anfang 2014 runderneuert auf den Markt.

Über fünf Jahre ist Qashqai Nummer 2 nun schon alt, dabei sieht er sich einer immer noch wachsenden Zahl von Mitbewerbern gegenüber. Nach einem Facelift 2017 gab es ein weiteres Update in Form eines neuen Benzinmotors. Der 1,3 Liter große Turbo-Vierzylinder entstammt der Kooperation von Renault-Nissan mit Daimler und treibt eine Vielzahl von Modellen, vom Dacia Duster bis hin zur Mercedes A-Klasse an. Im Qashqai stellt er in zwei Leistungsstufen mit 140 und 160 PS die einzige Alternative zu den Selbstzündern dar.

Sparsamer Turbo-Benziner

Schon auf den ersten Kilometern empfiehlt sich der kleine Benziner als gelungene Antriebseinheit im kompakten Crossover. 260 Nm maximales Drehmoment stehen bereits ab 1.750 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung und erlauben durchaus schaltfaules Fahren. Allzu oft muss man das manuelle Sechsganggetriebe mit den ewig langen Wegen des üppigen Schalthebels also nicht bemühen, wenn man gemütlich vorankommen will. Der Vierzylinder bleibt in fast jeder Lebenslage akustisch sehr zurückhaltend.

Auch an der Tankstelle behält er sein zurückhaltendes Wesen bei. 6,8 Liter E10 genehmigte er sich im Testzeitraum alle 100 Kilometer. Damit liegt er nur einen guten Liter über dem (auf NEFZ zurückgerechneten) Normverbrauch von 5,7 Litern. Mehr wird es nur, wenn man den Nissan öfters länger in Richtung 200 km/h, der eingetragenen Höchstgeschwindigkeit, über die Autobahn scheucht.

Moderne Connectivity

Nissan Qashqai Test 2019

Das Gros der Kunden dürfte aber lieber entspannt mit dem Fernverkehr mitschwimmen, was dem Charakter des Autos entspricht. Bequeme, etwas zu weiche, Sitze lassen eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre vorne und auch im Fond aufkommen. Dazu passt auch üppiger Freiraum für Beine und Oberkörper. Das Platzangebot passt also.

Das Cockpit mit den lackierten Kunststoffblenden und dem relativ kleinen Infotainmentdisplay versprüht passend dazu einen traditionellen Charme. Viel wichtiger: Große Tasten ermöglichen die Bedienung aller Funktionen ohne langes Studium der Bedienungsanleitung. Über einen USB-Anschluss in der Mittelkonsole lässt sich auch das Smartphone via Apple CarPlay oder Android Auto auf das Display spiegeln. Bei der Connectivity ist der Nissan Qashqai also auf der Höhe der Zeit. Auch das werksseitig verbaute Navigationssystem mit TomTom-Technologie kann, sofern das Smartghone als Hotspot genutzt wird, Echtzeit-Verkehrsdaten zur Routenberechnung heranziehen. Fünf Jahre lang können Kartenupdates heruntergeladen werden.

Wird der 1.3 DIG-T genannte Benziner mit manuellem Sechsganggetriebe bestellt, übernimmt eine Geschwindigkeitsregelanlage die Gleichmäßigkeit beim Tempo, eine akustische Warnfunktion weist den Fahrer vor dem Verlassen der Spur. Das ProPilot-System mit adaptivem Abstandsassistenten und Stop-and-go-Funktion im Stau ist nur mit optionalem Doppelkupplungsgetriebe zu haben.

Fazit zum Nissan Qashqai

Nach über fünf Jahren Bauzeit merkt man dem Nissan Qashqai sein fortgeschrittenes Alter in manchen Designdetails und den Materialien an. Das stört aber nicht, viel mehr erfreut der Japaner „made in England“ nach wie vor mit einem geräumigen Innenraum. Der neue Motor ist eine Bereicherung für den einstigen Crossover-Trendsetter. Trotzdem dürften sie bei Nissan mit der Entwicklung einer neuen Generation beschäftigt sein. Ob mit oder ohne Überstunden, ist nicht bekannt.

Technische Daten

Nissan Qashqai N-Connecta 1.3 DIG-T

Hubraum 1.332 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 4 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 118 kW / 160 PS bei 5.500 U/min
Max. Drehmoment 260 Nm bei 1.750 - 3.500 U/min
Getriebe Sechsgang-Schaltgetriebe
Beschleuningung 0-100 km/h 8,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 5,7 Liter
Verbrauch real auf 100km 6,8 Liter
Leergewicht 1.510 kg
Länge / Breite / Höhe 4.394 / 1.806 / 1.590 mm
Grundpreis 29.290 Euro
Testwagenpreis 31.720 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Bernd Conrad, Marlene Conrad