Malibu Van Charming C. 640 (2021) Zweiraum-Wohnung auf vier Rädern

Der Malibu Van Charming Coupé 640 im Test mit Video-Review.



Auf die Größe kommt es an? Bei der Wahl des richtigen Reisemobiles auf jeden Fall. Spätestens dann, wenn die Parksituation zuhause oder ein gelegentlicher Einsatz des „Ab-in-den-Urlaub“-Fahrzeugs ausufernde Abmessungen unterbinden.

Der Malibu Van im Video

Wer zu zweit reist, der ist in vielen Fällen mit einem ausgebauten Kastenwagen gut bedient. Er bietet im Innenraum zwar etwas weniger Platz als ein teilintegrierter Aufbau, was spätestens bei schönem Wetter hinfällig ist. Im Gegenzug kann man seinen Camper auch im Stadtverkehr bewegen.
Malibu, die etwas nahbarere Marke der Carthago-Gruppe, hat ein breites Sortiment an Vans im Angebot, die allesamt auf dem Fiat Ducato bedienen. Vom 5,41 Meter „kurzen“ Basismodell bis zu einer Länge von 6,36 Metern sind viele Varianten möglich.

Die Topmodelle der Baureihe tragen den Modellnahmen Charming und werden vom Ausbauer als „Coupé“ bezeichnet. Damit ist, im Gegensatz zu den Karosserieaufbauten bei PKW, aber kein verkürztes Dach gemeint.

Die Coupé-Modelle von Malibu integrieren stattdessen das Ducato-Fahrerhaus in den Wohnraum. Das sorgt für mehr Innenhöhe und damit für ein luftigeres Raumgefühl. Die seitlichen Staufächer sind weit nach vorne verlängert. Optional kann man sich den ausgebauten Kastenwagen als „GT Skyview“ mit zusätzlichem Glasdach bestellen. Dann lassen sich vom Esstisch auch die Sterne beobachten.

Der Testwagen rollte in Form des Malibu Van Charming Coupé 640 LE RB an. In dieser Konfiguration eignet er sich vor große Menschen am besten. Eines der beiden Längsbetten im Heck misst 2,03 Meter in der Länge und 90 Zentimeter in der Breite. Fahrerseitig muss eine 1,89 x 1,02 Meter große Liegefläche hinter dem Bad genügen.

Zweiraum-Wohnung auf Rädern

Schlafbereich und Bad lassen sich durch ein zusätzliches Element, das aus der geöffneten Badezimmertür ausgeklappt werden kann, von Küche und Essbereich abtrennen. „Two Rooms“ nennt der Ausbauer dieses Konzept, das für etwas mehr Privatsphäre sorgen kann.

Praktisches Detail im Bad: Eine aufschiebbare Jalousie-Wand ermöglicht eine relativ geräumige Duschkabine, die nichts nass werden lässt. Auch die schwenkbare Toilette sorgt für mehr Duschkomfort.

Etwas eng geht es in der Küchenzeile mit zweiflammigem Gasherd und Spüle zu, da die für einen Camper kompakte Fahrzeuggröße weitläufige Arbeitsflächen verhindert. Der Kühlschrank, für entspannte Urlaubsabende vor dem Wohnmobil praktischerweise an der Schiebetür angeordnet, misst 84 Liter im Volumen (davon sechs Liter für die Tiefkühlung).

Konzeptionelle Nachteile bleiben auch beim aktuellen Jahrgang erhalten. Die bequemen Sessel für Fahrer und Beifahrer sind arg hoch montiert. Großen Menschen ist, nicht nur beim Blick auf eine Ampel, der obere Rahmen der Windschutzscheibe im Weg. Bei der Reise zu viert wird es für die beiden Passagiere auf der Bank hinter dem Esstisch arg eng, vor allem mit zwei Kindersitzen. Isofix-Bügel auf der Bank sind in der Branche noch immer kein Thema.

Der Fiat Ducato macht als Basisfahrzeug einen guten Job. Die Neungangautomatik sorgt mit weichen Schaltvorgängen für mehr Fahrkomfort. Der Dieselmotor nagelt aber vehement. Ob sich das mit dem neuen Fiat Ducato im Modelljahr 2021 ändern wird, bleibt abzuwarten.

Das kostet der Malibu Van

Malibu Van Charming Coupe 640 LE RB Test Roomtour Video 2021

Während der Einstieg in die Malibu-Van-Welt bereit bei 47.350 Euro beginnt, rufen die Topmodelle höhere Kurse auf. Der Charming Coupé 640 LE RB steht mit 53.750 Euro in der Preisliste. Die hält aber auch viele Verlockungen bereit, die den Urlaubsalltag und das Fahren aufwerten. Ein stärkerer Motor als der 120-PS-Basisdiesel ist zu empfehlen, zudem die erwähnte Wandlerautomatik. Das hier gezeigte Exemplar hat zudem einige Optionspakete für den Wohnbereich an Bord und kostet 71.024 Euro.

Fazit

Malibu Van Charming Coupe 640 LE RB Test Roomtour Video 2021

Ein ausgebauter Kastenwagen bietet für zwei Personen die optimale Größe, um auch mal spontan in den Kurzurlaub zu starten. Das Two-Rooms-Konzept von Malibu sorgt für etwas Privatshäre, das „Coupé“-Dach erhöht die Wohnqualität im vorderen Bereich des Campers.
Erneut zeigt ein Van der Marke Malibu, dass der Hersteller auch im slowenischen Werk eine hohe Verarbeitungsqualität realisieren kann.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad