VW Multivan Life 1.5 TSI Kann das gutgehen?

Der neue VW Multivan im ersten Fahrbericht mit Video-Review. Reichen die 150 PS des Basismotors?



Was wäre eine komplett neue Multivan-Generation ohne kritische Äußerungen von Fans, Kunden und Medien? Ist das denn wirklich noch „ein Bus“? Beim 2021er-Modell, bei dem übrigens offiziell nie vom T7 Multivan gesprochen wird, hat diese kritische Annäherung durchaus eine Daseinsberechtigung.

Als 1990 der VW Transporter / Caravelle / Multivan der Generation T4 erschien, glich er einer Revolution. Erstmal steckte der Motor vorne. Die betonte Haube trägt auch der neue Multivan, zitiert damit also den T4. Zurecht, denn auch er steht für einen Neuanfang. Erstmals löst sich der Multivan von der Transporterbasis. Stattdessen übernimmt er große Umfänge, darunter die Elektronikarchitektur, von den MQB-Modellen aus dem PKW-Bereich. Vom „Van auf Golf-Basis“ zu sprechen, wäre aber dennoch nicht korrekt. Bodengruppe und Format sind Multivan-Spezialitäten.

Der Multivan Life im Video

Der neue Multivan ist mit 1,91 Metern zwar deutlich flacher als die weitergebauten T6.1-Brüder, aber vier Zentimeter breiter und in der Normalversion mit 4,97 Metern sogar sieben Zentimeter länger. Gegen Aufpreis gibt es eine Langversion mit 20 Zentimeter Zusatzüberhang am Heck, der Radstand von 3,12 Metern bleibt gleich.

Zwei Schiebetüren erlauben den Zugang in den Fond von beiden Seiten. Serienmäßig fährt der VW Multivan Life als Siebensitzer vor. Im Falle des Testwagens wurde die sechssitzige „Vis-à-Vis“-Option eingebaut. Die beiden Sessel in der zweiten Reihe haben dann integrierte Gurte und können auch entgegen der Fahrtrichtung montiert und genutzt werden.

Ein Plus an Variabilität

Der Ein- und Ausbau des Mobiliars gelingt ohne große Probleme. Das liegt auch an den deutlich leichteren Sitzen, die jetzt je nach Ausführung zwischen 23 und 29 Kilogramm wiegen. Auch die schwere Dreierbank flogt heraus und wurde durch drei Einzelsitze ersetzt. Alle sind breit genug und mit höhenverstellbaren Kopfstützen ausgestattet. Auch Isofix-Bügel fehlen nirgends.

Schienen im Boden erlauben eine einfache Längsverstellung. Beim Einsetzen der herausgenommenen Sitze kann man diese zudem einfach über den Schienen postieren und einrasten lassen. Das Herumfummeln mit Haken oder Ösen entfällt. Kleine Batterien erlauben trotz der Variabilität eine Gurtbelegungserkennung für den Fond – ein Sicherheitsplus im Familien- und Shuttlealltag. Außerdem können sie Sitze in der zweiten Reihe optional beheizt werden.

Unser Testwagen verkneift sich aber die Optionsekstase und ist relativ bodennah ausgestattet. An der Front strahlen die serienmäßigen LED-Scheinwerfer. IQ.Light, wie Matrix-LED bei VW genannt werden, sind bei der Basis und dem Multivan Life gegen Aufpreis zu haben, ab der Ausstattungslinie Style serienmäßig. Schiebetüren und Heckklappe lassen sich ab Werk manuell betätigen. Eine Zuziehhilfe legt die seitlichen Türen sanft ins Schloss, man muss sie also nicht lautstark zuziehen.

Golf-Elemente im Cockpit

VW Multivan Life TSI 150 PS Test Fahrbericht Video Review Fotos

Das Cockpit übernimmt weite Teile der Architektur vom Golf. Somit ist auch der VW Multivan recht knopflos gestaltet. Auch die nachts unbeleuchteten Slider für Temperatur und Audio-Lautstärke lassen sich leider nicht unterkriegen.

Das zehn Zoll große Display für die Infotainmentbedienung ist serienmäßig, ebenso wie die digitalen Instrumente. Optional gibt es eine Navigationsfunktion oder das Discover-Pro-System mit weiteren Funktionen. Auch ein Head-up Display ist lieferbar. Dessen Informationen werden direkt auf die Windschutzscheibe gespiegelt, was die Investition für mehr Komfort und Sicherheit empfehlenswert macht.

Von den PKW-Modellen wird auch der aufpreispflichtige Travel Assist übernommen. Mit diesem Assistenzsystem hält der Multivan nicht nur Spur, Geschwindigkeit und Abstand zum Vordermann. Auch Tempolimits werden automatisch übernommen.

Zwischen Fahrer und Beifahrer findet sich, sofern man den optionalen Multifunktionstisch bestellt, eine Mittelkonsole. Wird sie nach hinten gefahren, können die Tischhälften ausgeklappt werden. Wir wollen jetzt auch fahren, aber nach vorne. Dabei fällt die im Vergleich zum Vorgänger deutlich tiefere Sitzposition auf. Ob das allen Bus-Fans gefällt?

Wenig Leistung, hoher Verbrauch

VW Multivan Life TSI 150 PS Test Fahrbericht Video Review Fotos

100 kW (136 PS) leistet der Basismotor für den VW Multivan. Kann das gutgehen im über zwei Tonnen schweren Van? Den Familienalltag stemmt der 1.5 TSI-Vierzylinder ganz ordentlich. Das serienmäßige 7-Gang-DSG verwaltet 220 Newtonmeter maximales Drehmoment. Mit zwei Personen besetzt geht die Fuhre ausreichend flott voran, bei effizienter Ausnutzung der Bestuhlung und Gepäck dürfte der Motor aber an seine Grenzen kommen.

Fast 11 Liter / 100 km als Durchschnittsverbrauch laut Bordcomputer zeigen die Kehrseite des Motor-Downsizing. Zwar wird der Benziner im Schubbetrieb vom Getriebe abgekoppelt und in den Leerlauf geschickt, eine Elektrifizierung als eTSI-Mildhybrid gibt es aber nicht.
Ein späterer Test wird klären, ob der 2.0 TSI mit 150 kW / 204 PS noch durstiger ist. Alternativ gibt es zum Marktstart noch den eTSI als Plug-in Hybrid mit 1.4 TSI-Benziner und Elektromotor. Erst 2022 folgt mit dem 110 kW / 150 PS starken TDI ein Diesel.

Das kostet der Multivan

VW Multivan Life TSI 150 PS Test Fahrbericht Video Review Fotos

Die Preisliste des neuen Multivan beginnt bei 44.839,20 Euro für das Basismodell. Der von uns gefahrene Multivan Life mit dem Einstiegsmotor startet bei 48.784,05 Euro. Optionen wie Metalliclackierung, Head-up Display, Navigationssystem, Sechssitzer-Ausstattung, Multifunktionstisch und weitere Goodies lassen den Preis auf etwa 58.000 Euro ansteigen. Günstig ist also das Vergnügen, VW Bus zu fahren, auch in der neuen Modellgeneration nicht.

Fazit

VW Multivan Life TSI 150 PS Test Fahrbericht Video Review Fotos

Der neue VW Multivan ist ein geräumiger Familienvan, der mit einer Höhe von 1,91 Metern jetzt auch problemloser in Tiefgaragen und Parkhäuser passt. Das steigert die Alltagstauglichkeit.

Wer nur wenig fährt und meist entspannt auf kurzen oder mittleren Strecken unterwegs ist, könnte mit dem 1.5 TSI klarkommen. Der hohe Realverbrauch zeigt aber die Grenzen des Downsizing-Konzepts auf. Preislich liegt auch die neue Modellgeneration des Multivan auf einem hohen Niveau.

Technische Daten

VW Multivan Life 1.5 TSI

Abgasnorm Euro 6d-ISC-FCM
Hubraum 1.498 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 4 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 100 kW / 136 PS bei 5.000 - 6.000 U/min
Max. Drehmoment 220 Nm bei 1.750 - 3.500 U/min
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Beschleuningung 0-100 km/h 13,5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 182 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 6,7 Liter
Verbrauch real auf 100km 10,8 Liter
Leergewicht 2.014 kg
Anhängelast (gebremst) 1.600 kg, Stützlast 80 kg
Länge / Breite / Höhe 4.973 / 1.941 / 1.907 mm
Grundpreis 48.784,05 Euro
Testwagenpreis ca. 58.000 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad
#}