Honda Jazz Modelljahr 2023 Facelift und mehr Leistung

Der Honda Jazz bekommt ein überarbeites Hybrid-System und ein Update. Neu ist die Sport-Version.



Update für den Honda Jazz. Der geräumige Kleinwagen bekommt im Modelljahr 2023 einen stärkeren Hybrid-Antrieb, eine leichte Überarbeitung, eine neue Sport-Version und erstmals die Möglichkeit, einen Anhänger zu ziehen.

Weiterhin setzt Honda auf das e:HEV genannte Hybrid-System. Hier arbeitet der Benziner in den meisten Situationen als Stromgenerator, der Vortrieb erfolgt über den größeren der beiden Elektromotoren. Nur in einem bestimmten Geschwindigkeitsbereich wird der Verbrenner per Überbrückungskupplung (ein herkömmliches Getriebe gibt es nicht) für den Antrieb der Vorderräder genutzt.

Der neue Honda Jazz im Video

Die maximale Leistung des elektrischen Antriebsmotors steigt um 10 auf 90 kW (122 statt vorher 109 PS). Der 1,5 Liter große Benziner kommt einen Nachschlag auf 79 kW / 107 PS (vorher 72 kW / 98 PS). Die Drehmomente bleiben mit maximal 253 und 131 Newtonmetern unverändert. Eine neue Abstimmung des Antriebssystems soll für mehr gefühlte Dynamik sorgen. Ob und inwieweit sich auch Fahrleistungen und Verbrauch ändern, ist noch nicht bekannt.

Neu im Programm ist die Modellvariante Honda Jazz Advance Sport, die auch ein modifiziertes Fahrwerk mit geänderten Federraten bekommt. Dazu gehören auch steifere Dämpfer. Optisch ist die Sport-Version am neuen vorderen Stoßfänger, Gitterstruktur im Kühlergrill, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und schwarzen Außenspiegelkappen zu erkennen. Auf Wunsch kann man die neue Karosseriefarbe Urban Grey wählen.

Der Innenraum kleidet sich in einer Kombination aus schwarzem Kunstleder und grauem Velourskunstleder, dazu kommen gelbe Nähte an Lenkrad, Mittelkonsole und Türverkleidungen. Auch die sportliche Ausstattungslinie hat die „Magic Seats“ mit aufstellbarer Sitzfläche für mehr Variabilität.
Als Elegance und Advance bekommt der Honda Jazz einen neuen Kühlergrill und dunkle Einfassungen der Hauptscheinwerfer. Zudem umfasst die Überarbeitung leicht geänderte Stoßfänger an Front und Heck sowie neue Farbgebungen an den Leichtmetallfelgen. Der Honda Jazz Crosstar im SUV-Stil erhält ebenfalls einen neuen Kühlergrill mit Wabenmuster und einen angedeuteten Unterfahrschutz vorne. Außerdem fahren silberne Einlagen an den Seitenschwellern und auf Wunsch mit „Fjord Mist Blue“ eine neue Außenfarbe vor.

Erstmals mit Anhängelast

Alle Varianten zeigen innen geänderte Farben und Materialoberflächen. In Zukunft kann der Honda Jazz auch mit einer Anhängerkupplung ausgestattet werden. Die Anhängelast beträgt überschaubare 500 Kilogramm. Immerhin genug für den Grünzeug-Anhänger, oder aber auch zur Montage eines Fahrradträgers.

Die Preise des neuen Modelljahres werden noch nicht genannt. Bisher startete der Honda Jazz in der Ausstattungslinie Comfort bei 23.850 Euro, als Elegance bei 25.000 Euro.

Im Video: Honda Jazz e:HEV (2021)

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}