Kia Stonic CRDi 2020 Aber hallo!

Der Kia Stonic 1.6 CRDi mit 136 PS starkem Dieselmotor im Alltagstest. Macht ihn nur die Farbe frisch?



„Aber hallo, wie geht denn der voran?“ Ein Gedanke, der sich in die nach oben zeigenden Mundwinkel setzt. Als ordentlicher Autoausprobierer zieht es mich abends von der Couch rein in den Testwagen. Auch wenn die Autobahnen dieser Tage fast immer leer sind, spät am Tag sind die leerer.

Und hier zeigt der starke Dieselmotor im relativ kleinen Auto, was Sache ist. Die Rede ist vom Kia Stonic 1.6 CRDi mit 136 PS. Seit 2017 gibt es das SUV-Crossover-Modell auf Basis des Kia Rio. Im Gegensatz zu diesem baut Kia auf Wunsch aber auch nach wie vor den Selbstzünder, natürlich nach Euro 6d-Temp genormt mit AdBlue betankt, in den Stonic ein.

Das Video-Review zum Kia Stonic

Tempo 120, das Geschwindigkeitslimit ist aufgehoben. Der rechte Fuß wird schwer und dann „Aber hallo!“. Bis zur Höchstgeschwindigkeit (laut Papieren 185 km/h, laut Tacho knapp unter 200) zieht der Stonic vorwärts, als ob es so etwas wie eine abflachende Drehmomentkurve gar nicht gäbe.
Bitte nicht falsch verstehen, das ist ebenso wenig ein Sportwagentest wie der Kia Stonic 1.6 CRDi ein Sportwagen ist. Vielmehr sitzt er irgendwo zwischen den Stühlen. Wobei er zumindest in seinem Innern ziemlich gemütliches und großes Sitzmobiliar aufweisen kann.

„Aber hallo, wie klingt denn der?“ Diese Frage stellt man sich nicht nur nach dem Kaltstart, sondern auch beim Ausdrehen des Motors, zum Beispiel nach einer Ortsausfahrt. Kernig und ohne allzu große Anstrengungen, seinen hohen Einspritzdruck zu verheimlichen, geht der Dieselmotor unter der Haube seiner Arbeit nach. Neuere Diesel verstecken sich eher schüchtern, dieser nicht.

5 Liter /100 km Testverbrauch

Kia Stonic CRDi Test 2020 Fahrbericht Verbrauch Florida Gelb

Mit der Geräuschkulisse und dem hurtigen Antritt aus fast jeder Lebenslage erinnert der Kia Stonic an alte TDI-Tage, irgendwie. Damals hat man am Stammtisch auch mit den Verbrauchswerten geprahlt. Auch hier macht der Koreaner mit. Fünf Liter Diesel genehmigte er sich im Testalltag über Landstraßen, Autobahnen und innerorts auf 100 Kilometer. Wenn sich bemüht, stets entspannt und niedertourig zu fahren, kommt man auch weiter in die Nähe der 4,1 Liter Normverbrauch.

Das ist in Ordnung, denn mit seinen 4,14 Metern Länge bietet der Kia Stonic anständigen Raum für vier Personen. Wenn man nicht gerade vier Basketballhelden durch die Republik kutschiert, passt das auch mit dem Beinraum auf der bequem gepolsterten Rücksitzbank.

„Aber hallo, ist der hart!“ Auch das muss erwähnt werden. Die 17-Zoll-Felgen am Stonic Spirit sehen schick aus, unterstützen aber das (zu) hart abgestimmte Fahrwerk beim Austeilen von Schlägen. Vor allem bei Stadttempo rumpelt der Kia heftig über Gullideckel, Fugen und Wurzelaufschläge.

Keine LED-Scheinwerfer lieferbar

Das könnte man bei einer Modellpflege gerne überarbeiten. Noch ein Vorschlag: LED statt Halogentechnik für die Scheinwerfer. Die Lichtausbeute ist nachts (Sie erinnern sich, runter von der Couch) zwar okay und der Fernlichtassistent blendet zumindest auf und ab, angesichts des modernen Konkurrenzumfelds sollte der Stonic hier aber nachziehen.

Faire Preise ruft er weiterhin auf, auch im Wettbewerbsvergleich. 27.320 Euro Listenpreis für den Testwagen sind viel Geld, ja. Hier stecken aber neben der zweithöchsten Ausstattungslinie, dem starken Motor und der Zweifarbenlackierung in „Florida Gelb“ mit schwarzem Dach aber auch nch zwei Optionspakete drin. Der Basis-Stonic mit 84 PS-Benziner für 15.990 Euro markiert das andere Ende der Preisliste.

Fazit zum Kia Stonic CRDi

Kia Stonic CRDi Test 2020 Fahrbericht Verbrauch Florida Gelb

Der Kia Stonic gefällt nach wie vor mit seinem Format und seiner Ausstattung. Der starke Diesel geht kernig, aber kräftig zur Sache. Die meisten Privatkunden dürften sich eher für den 1.0 T-GDI-Benziner entscheiden. Den gibt es auch mit DCT, das für den Diesel seltsamerweise nicht lieferbar ist. Denn die kleine Zielgruppe der Vielfahrer im City-SUV dürften dann doch lieber schalten lassen.

Fertig gestestet, rauf auf die Couch. Aber nur kurz. Denn draußen wartet ein Sportwagen... aber das ist eine andere Geschichte.

Technische Daten

Kia Stonic 1.6 CRDi Spirit

Abgasnorm Euro 6-Temp
Hubraum 1.598 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 4 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 100 kW / 136 PS bei 4.000 U/min
Max. Drehmoment 280 Nm bei 1.500 - 3.000 U/min
Getriebe Sechsgang-Schaltgetriebe
Beschleuningung 0-100 km/h 10,3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 4,1 Liter
Verbrauch real auf 100km 5,0 Liter
Reifenmarke und –format des Testwagens Continental ContiPremiumContact 205/55 R17
Leergewicht 1.363 kg
Anhängelast (gebremst) 1.110 kg, Stützlast 75 kg
Länge / Breite / Höhe 4.140 / 1.760 / 1.520 mm
Grundpreis 24.790 Euro
Testwagenpreis 27.320 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad
#}