Renault Kangoo Der Raumfahrer

Der neue Renault Kangoo im ersten Fahrbericht mit Video-Review.



24 Jahre ist es her, als der erste Renault Kangoo das Licht der Welt erblickte. Und die Welt ihn. Pragmatisch und unaufgeregt wollte er vor allem praktisch sein – für Lieferdienste und Handwerker gleichermaßen wie für Familien. Die Fernsehwerbung war sich nicht zu schade, ein liebestolles Nashorn auf den Kangoo loszulassen. Sexy war anders. Vielseitiger aber kaum ein anderes Auto.

Der Renault Kangoo im Video (ab 04.06., 16:00h)

Das merkten auch die Kunden. Immerhin 4,2 Millionen Renault Kangoo sind seitdem gebaut werden, dazu kommen von der zweiten Generation auch einige Zwillinge mit Mercedes-Stern im Grill. In diesem Sommer rollt Kangoo der Dritte zu den Händlern.

Für die ersten Testfahrten stand der neue Renault Kangoo, wie so oft bei Fahrzeugen für die Presse, in Vollausstattung bereit. Zum Marktstart gibt es nur die beiden höheren Ausstattungslinien Edition One und Intens, die Basismodelle Life und Zen werden nachgereicht.

Der Kangoo ist gewachsen

Renault Kangoo 2021 Test Konfigurator

Die kastenförmige Karosserie ist um 20 Zentimeter auf 4,49 Meter gewachsen. Damit bleibt der Renault Kangoo kompakt genug auch für die innerstädtische Parkplatzjagd. Mit leichtem Zeitversatz startet auch eine optional siebensitzige Langversion, die es dann auf 4,95 Meter bringen wird.

Eine große Heckklappe öffnet den Weg in einen 519 Liter großen Kofferraum. Wenn man die Hutablage entfernt, lassen sich dachhoch 715 Liter in den 1,20 Meter breiten und 1,02 Meter langen Kofferraum laden. Die Rücksitzbank ist im Verhältnis 40:60 zweigeteilt umklappbar. Mit der Lehne fahren dann auch die Sitzflächen nach vorne. Trotzdem entsteht keine Ebene Ladefläche. Außerdem ärgerlich: Wenn die Vordersitze relativ weit hinten in den Sitzschienen stehen, sind sie der Rücksitzlehne im Weg.

Zwei Schiebetüren serienmäßig

Cleverer ist die Dachreling mit integrierten Querträgern, die sich ohne Werkzeug ausklappen lassen. Außerdem kann der Renault Kangoo bis zu 1.500 Kilogramm schwere Anhänger an den Haken nehmen.

Die beiden serienmäßigen Schiebetüren öffnen auf einer Breite von 60 Zentimetern. Erhobenen Hauptes geht man mehr hinein, als sich hinzusetzen. Die Bank im Fond ist bequem gepolstert. Platz für die Knie, die Füße und (ach was!!!) den Kopf ist ausreichend vorhanden. Leider sind die drei Plätze recht eng. Auf den Außenpositionen kämpft die Schulter mit einer Kunststoffverkleidung, nach innen geht man mit dem Mittelpassagier auf Dauertuchfühlung. Schade: Nur die beiden äußeren Sitze haben Isofix-Bügel. Ein drittes Kind kann auf dem Beifahrersitz, aber nicht zwischen seinen Geschwistern sicher untergebracht werden.

Das Cockpit ist gut verarbeitet und intuitiv bedienbar. Beim Topmodell Intens ist das acht Zoll große Infotainmentsystem mit Navigation serienmäßig. Der Touchscreen reagiert manchmal leicht verzögert und die Grafik der TomTom-Navigationskarte wirkt nicht mehr ganz taufrisch. Das ändert aber nichts an der guten Bedienbarkeit und der kompletten Ausstattung bis hin zur Smartphone-Integration mit Apple CarPlay und Android Auto.

Unübertroffen sind die vielen durchdachten Ablagen. Über den Kombiinstrumenten verstecken sich im Fach unter einer Klappe zwei USB-Anschlüsse und eine 12V-Steckdose. Für 40 Euro Aufpreis kann man hier zudem einen Smartphone-Halter einstecken. Das dürften nicht nur Gewerbekunden zu schätzen wissen.

Durstiger Benziner

Renault Kangoo 2021 Test Konfigurator

Unter der Motorhaube „unseres“ in Terracotta-Braun lackierten Renault Kangoo Intens arbeitet ein alter Bekannter. Der 1,3 Liter große Vierzylinder-Turbo entstand in Kooperation mit Mercedes-Benz. Von der A-Klasse und ihren Kompaktbrüdern über den Dacia Duster bis hin zu diversen Renault-Modellen hat sich der Vierzylinder etabliert. Auch hier im Kangoo weiß er zu gefallen.

Mit 96 kW / 130 PS ist der Franzose ausreichend flott unterwegs. In der Stadt und auf der Landstraße wirkt er aufgeweckt, zudem stören kaum Geräusche aus dem Motorraum. Das manuelle Sechsgang-Schaltgetriebe (ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen folgt später) lässt sich präzise schalten, zudem gefällt der hoch montierte Schalthebel. Auch ohne Tadel: Die komfortable Federung des Kangoo.

Auf der Autobahn merkt man, dass ein 1,84 Meter hoher Kastenwagen die Gesetze der Physik nicht austricksen kann. Nur leichter Seitenwind genügt, um ständige Kurskorrekturen zu bedingen. Die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 183 km/h wird zudem nur nach langem Anlauf erreicht.

Auch ohne Hochgeschwindigkeitseskapaden ist der Benzinverbrauch ein weiteres Zugeständnis an den hohen Luftwiderstand: Knapp 10 Liter vermeldete der Bordcomputer, weit mehr als der Normwert von 6,5 Litern je 100 Kilometer.

Elektro-Kangoo folgt 2022

Renault Kangoo 2021 Test Konfigurator

Vielfahrer greifen gewiss zum Diesel. Den 1.5 BlueHDI gibt es zum Marktstart mit 95 PS, weitere Ausbaustufen mit 75 und 115 PS folgen. Außerdem gibt es den TCe-Benziner auch mit 100 PS. Ein elektrischer Kasten, der künftig Renault Kangoo E-Tech Electric, heißt, folgt im zweiten Halbjahr 2022. Sein E-Antrieb leistet maximal 75 kW (102 PS), die Batterie hat eine Speicherkapazität von 44 kWh.

Das kostet der Renault Kangoo

Renault Kangoo 2021 Test Konfigurator

Die Preisliste beginnt zum Marktstart mit dem Edition One bei 23.800 Euro. Der Sprung von 100 au 130 PS ist mit 1.100 Euro recht günstig. Als Intens für 26.700 Euro ist der Renault Kangoo schon komplett ausgestattet, u.a. mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Navigationssystem, Zweizonen-Klimaautomatik, schlüssellosem Zugang und mehr.

Der Testwagen mit Metalliclack, Sitzheizung, Einparkhilfe und weiteren Optionen hat einen Listenpreis von 28.920 Euro.
Der Preis-Vergleich zur Konkurrenz in Form des VW Caddy und der Geschwister Citroën Berlingo / Opel Combo / Peugeot Rifter / Toyota Proace City Verso zeigt, dass der Renault Kangoo als durchaus günstig gelten darf.

Fazit

Renault Kangoo 2021 Test Konfigurator

Was will man mehr? Der Renault Kangoo bringt die Kinder in die Schule, fährt dann mit ins Büro und scheut auch den Großeinkauf nicht. Außerdem schluckt er bei Bedarf Sportgerät die Fahrräder oder Wassersportausrüstungen.

Wer auf SUV-Galmour und Statusdenken pfeifft, der könnte mit dem französischen Kastenwagen glücklich werden. Immerhin kann man den Nachbarn erzählen: Mit seiner Zuneigung hat man eine Gemeinsamkeit mit einem Nashorn.

Welcher Händler macht den besten Preis?

Renault Kangoo 2021 Test Konfigurator

Die Preisverhandlung mit dem Autohändler macht nicht jedem Kunden Spaß. Gut, dass es andere Möglichkeiten gibt, verschiedene Angebote einzusehen! Neuer Kooperationspartner von AUTONOTIZEN ist das junge Unternehmen Carwondo.

Auf der Website von Carwondo sind die Neuwagen-Konfiguratoren sämtlicher Autohersteller mit aktuellen Informationen abgebildet. Bei Carwondo kann man sich den Wunsch-Kangoo zusammenstellen und alle Optionen auswählen, die man gerne im neuen Auto sehen möchte. Nach Abschluss der Konfiguration werden über eine Postleitzahlen-Suche die besten Angebote von offiziellen deutschen Vertragshändlern angezeigt, die dann direkt kontaktiert werden können.

Hier kommt man direkt zum Renault-Konfigurator bei Carwondo. Mit Nutzung dieses Affiliate-Links habt Ihr als potenzielle Kunden keinerlei Nachteil, sondern kommt direkt zu den besten Preisangeboten. Bei einem möglichen Kaufabschluss kann AUTONOTIZEN anhand des Links in geringem Maße unterstützt werden.

Technische Daten

Renault Kangoo TCe 130 Intens

Hubraum 1.333 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 4 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 96 kW / 130 PS bei 4.500 U/min
Max. Drehmoment 240 Nm bei 1.500 U/min
Getriebe Sechsgang-Schaltgetriebe
Tankinhalt 54 Liter
Beschleuningung 0-100 km/h 12,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 183 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 6,5 Liter
Verbrauch real auf 100km 9,9 Liter (laut Bordcomputer)
Reifenmarke und –format des Testwagens Continental Eco Contact 6 205/55 R17
Leergewicht 1.593 kg
Anhängelast (gebremst) 1.500 kg
Länge / Breite / Höhe 4.486 / 1.919 / 1.838 mm
Grundpreis 26.700 Euro
Testwagenpreis 28.920 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Matthias Gill, Bernd Conrad
#}