VW T-Cross Konfigurationen Welcher darf´s denn sein?

Großer Gipfel zum kleinen SUV. Der VW T-Cross-Talk im Video.

Autohersteller erweitern ihre Modellprogramme, um mehr Nischen zu füllen und den Kundenansprüchen zu genügen. Vor allem mit SUV wollen viele Käufer einen individuellen Lebensstil darstellen.

Bei der Konfiguration des Neuwagens verlässt viele dann aber doch die Lust. Oder ist es der Mut? Egal ob SUV-Coupé-Crossover oder ein Modell der wachsenden Schar kleiner City-SUV. Trotz teils schriller „Kommunikationsfarben“, mit denen Autohersteller PR-Fotos und Marketingmaterial inszenieren, greift die Kunden oder der Kunde dann lieber doch zu Grau oder Schwarz. Oder liegt die Herausforderung schon im Verkaufsraum des Händlers? Der sich, einen guten Wiederverkauf im Hinterkopf, den Vorführwagen auch lieber im gedämpften Farbton hineinstellt?

VW will mit dem neuen T-Cross ein jüngeres Publikum ansprechen, dass dann durchaus zu Farben wie „Energetic Orange“ oder „Makena Türkis“ greift. Dann gerne noch ein R-Line-Paket für den dynamischen Auftritt dazu. Zum Grundpreis von 17.975 Euro dürfte kaum ein VW T-Cross bestellt werden. Neben den Ausstattungslinien Life und Style (man merkt es schon: Life-Style) locken viele Optionen für mehr Komfort und Klima, Unterhaltung und Sicherheit sowie mehr Individualisierung zum Griff in den Geldbeutel.

Im Rahmen der Fahrvorstellung des VW T-Cross,in deren Rahmen auch der ausführliche Fahrbericht mit Video-Review entstanden ist, habe ich gemeinsam mit den geschätzten Kollegen von Automativ und Motoreport drei Exemplare des SUV zum Farb- und Ausstattungsvergleich zusammengebracht.

Das Video mit Fachgesimpel (komplett ab Minute 3:56) über die Konfigurationsmöglichkeiten des VW T-Cross gibt es hier zu sehen:

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Bernd Conrad