Astara bei der Rallye Dakar 2023 E-Fuels für V8-Rallyeauto

Das Team Astara befüllt die Tanks seines Rallyeautos für die Dakar 2023 zum größten Teil mit E-Fuels.



Das spanische Unternehmen Astara, als Importeur und Händler für verschiedene Marken in Europa aktiv, startet auch bei der kommenden Rallye Dakar wieder mit einem eigenen Team. Hierzulande tritt Astara als Importeur der Marken Isuzu, Maxus und SsangYong in Erscheinung.

E-Fuel in den Tanks

Das Wettbewerbsfahrzeug, eine Weiterentwicklung des 2022 eingesetzten Autos, mit dem Astara in der Klasse T1.3 der Buggys mit Zweiradantrieb antritt, wird mit einem 90-Prozent-Anteil an E-Fuels betrieben. Der synthetische Kraftstoff soll dafür sorgen, die CO2-Emissionen im Vergleich zu einem herkömmlichen Verbrennungsmotor, der allein mit rohölbasiertem Treibstoff angetrieben wird, um 90 Prozent gesenkt werden können. Außerdem sollen in den Abgasen des Rallyeautos keine Mikropartikel enthalten sein. Die Kraftstoffmischung wird zwei jeweils 180 Liter großen Tanks mitgeführt.

Der V8-Motor mit üppigen sieben Litern Hubraum leistet 325 kW / 442 PS und entwickelt ein Drehmoment von bis zu 720 Newtonmetern bei 2.900 U/min. Für die Kraftübertragung ist ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe zuständig. Das Leergewicht des Autos beträgt 1.590 Kilogramm, die zu 40 Prozent vorne und zu 60 Prozent auf der Hinterachse lasten.

Die kommende Ausgabe der Rallye Dakar startet am 31. Dezember 2022 und läuft bis 15. Januar 2023. Entstanden ist der Wettbewerb aus der ehemaligen Rallye Paris-Dakar. Auch aus Sicherheitsgründen führt die Strecke nicht mehr durch Afrika nach Dakar. Dieses Mal findet der Wettbewerb erneut in Saudi-Arabien statt.

Im Video: GTL statt Diesel für den Seat Ateca TDI

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}