BMW 530e Plug-in-Hybrid Mehr Reichweite und Allradantrieb

BMW spendiert dem Plug-in-Hybriden 530e ein Update.

Der Plug-in-Hybrid BMW 530e bekommt, unabhängig von dem für 2020 erwarteten Facelift der Baureihe, ein technisches Update. Dabei übernimmt der die größere Lithium-Ionen-Batterie aus dem jüngst vorgestellten BMW 330e.

Die Speicherkapazität des Akkus steigt von 9,2 auf 12 kWh. Kompakter sortierte Batteriezellen sorgen dafür, dass die Abmessungen des Pakets unverändert bleiben. Im Gegensatz zum bisherigen Modell muss das Kofferraumvolumen von 410 Litern also nicht weiter beschnitten werden.

Erstmals auch als xDrive

BMW 530d Plug-in-Hybrid neu Steuersatz

Die größere Batterie steigert die elektrische Reichweite des BMW 530e auf bis zu 66 Kilometer (zuvor 50 Kilometer). Laut WLTP-Norm liegt der Verbrauch bei 1,8 Litern Sprit und 14,5 kWh Strom auf 100 Kilometer. Etwas mehr sind es beim erstmals mit Plug-in-Hybrid erhältlichem Allradmodell BMW 530e xDrive: 2,2 Liter Super und 15,4 kWh (elektrische Reichweite mit xDrive: bis 58 Kilometer).

An der Haushaltssteckdose lässt sich der BMW 530e in sechs Stunden aufladen. Man kann also zuhause Strom für die Fahrt ins Büro nuckeln und am Arbeitsplatz die Limousine wieder für die Heimfahrt mit Elektronen versorgen. An einer Wallbox benötigt der 3,7 kW-Onboard-Charger drei Stunden und 35 Minuten für die vollständige Akkuladung.

Das Antriebsduo bleibt unverändert. Der Zweiliter-Vierzylinder mit 184 PS und ein im Gehäuse des serienmäßigen Achtgang-Automatikgetriebes steckender Elektromotor mit maximal 83 kW (113 PS) sorgen für 185 kW / 252 PS Systemleistung. In 6,1 Sekunden (xDrive 6,2) beschleunigt der 530e auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 235 km/h. Bis zu 140 km/h kann das Auto rein elektrisch fahren. Bei Geschwindigkeiten bis 30 km/h macht der BMW 530e mit einem Geräusch zum Schutz von Fußgängern und Radfahrern auf sich aufmerksam, sofern er elektrisch unterwegs ist.

Der Preis für den BMW 530e steigt leicht auf 56.200 Euro, der 530e xDrive steht mit 58.800 Euro in der Preisliste. Trotz 5.450 Euro Aufpreis zum Diesel BMW 520d als Liebling vieler Geschäftswagenfahrer dürfte der 530e gerade für diese Zielgruppe interessant sein. Mit der elektrischen Reichweite qualifiziert er sich für den halbierten Satz bei der Versteuerung des Firmenwagens.

Vorteile bei der Versteuerung des Firmenwagens

BMW 530d Plug-in-Hybrid neu Steuersatz

Der Vergleich zwischen dem BMW 530e und dem 520d bei der Versteuerung zeigt es am folgenden Beispiel:

Grundpreis: 50.750 Euro BMW 520d / 56.000 Euro BMW 530e
Fahrstrecke vom Wohnort ins Büro: 25 Kilometer

Monatlich zu versteuerndes Einkommen für die Nutzung des BMW 520d:
522,73 Euro (Ein Prozent von 50.750 Euro + 0,03% des Listenpreises pro Kilometer Arbeitsweg)
289,43 Euro (0,5 Prozent von 56.200 Euro + 0,03% der Hälfte des Listenpreises pro Kilometer Arbeitsweg)

Dann muss nur noch der Arbeitgeber mitspielen, um den höheren Preis für das Fahrzeug in der Leasingrate abzubilden und, wenn schon denn schon, um Lademöglichkeiten am Arbeitsplatz vorzuhalten.

Als Kombi, bei BMW Touring genannt, ist der Plug-in-Hybrid leider nach wie vor nichz zu haben. Hier wird der neue 3er Touring als 330e den Anfang machen.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller