Rußpartikelfilter Alles über Rußpartikelfilter

Rußpartikelfilter – das musst Du über den Umweltschutz wissen.



Der Rußpartikelfilter oder Dieselpartikelfilter erfüllt eine wichtige Schutzfunktion: Er filtert Schadstoffe aus den Abgasen heraus und tut damit der Umwelt einen Gefallen. Prinzipiell funktioniert er wie ein Kaffeefilter. Der Kaffee kommt in die Tasse, grobe Klumpen bleiben draußen. Bei Neufahrzeugen mit Dieselmotoren ist der Rußpartikel-Filter inzwischen selbstverständlich. Besitzer von älteren Modellen sollen das umweltfreundliche Plus nachrüsten. Seit Mitte 2007 greift Dir der Staat sogar finanziell bei der Nachrüstung unter die Arme. Gerade in der Innenstadt, einem Sammelpunkt für Schadstoffe, ist die Schutzmaßnahme mittlerweile unverzichtbar geworden.

Wie lange hält ein Rußfilter?

Diesel Russpartikelfilter Daparto

Die Haltbarkeit eines Ruß-Filters ist von Fahrzeug zu Fahrzeug verschieden. Sowohl Dein persönlicher Fahrstil als auch der Verwendungszweck Deines Autos beeinflussen die Lebensdauer. Brauchst Du das Fahrzeug hauptsächlich für Kurzstrecken, hält sich seine Lebenserwartung oft in Grenzen. Durch die kurzen Distanzen verstopft es schneller. Nur selten erreicht der Motor die empfohlene Betriebstemperatur. Die Folge: Der Kraftstoff ist nie völlig erschöpft. Das bedeutet beim Verbrennungsprozess im Motor setzt sich mehr Ruß frei als bei anderen Fahrzeugen. Umso Rußpartikel verschmutzen den Partikelfilter. Und desto größer die Verschmutzung des Filters, desto kürzer die Lebensdauer des Autos.

Doch keine Sorge: Nicht nur Kurzstreckenfahrer stellen den Rußpartikel-Filter auf die Probe. Jedes Modell hat eine natürliche Lebensdauer – abhängig von Hersteller und Fahrzeug. Meist bewegt sie sich zwischen 120.000 und 240.000 Kilometern. Kratzt Dein Russfilter bereits an der kritischen 12.000 Kilometer-Grenze, ist besondere Vorsicht geboten.

Wo tauscht man einen Rußpartikelfilter aus?

Diesel Russpartikelfilter Daparto
Dein Rußpartikel-Filter macht langsam schlapp? Dann sollte der Filter dringend getauscht oder repariert werden. Auch wenn Vertragswerkstätten verschrien sind, kennen sie Dein Auto am besten und wissen, was gewechselt werden muss. Gerade bei viel Elektronik im Auto sollte man lieber auf Nummer sichergehen auf der Suche nach der richtigen Werkstatt. Viele möchten sich aber die Ersatzteile selbst kaufen. Dabei helfen Onlineportale wie Daparto.de. Das Portal biete für jedes Ersatzteil eine eigene Seite. Hier kann man den Rußpartikelfilter für den jeweiligen Autotyp finden und die Preise vergleichen.

Wie funktioniert ein Rußpartikel-Filter?

Prinzipiell unterscheidet der Fachmann zwischen Durchflussfiltern und Wandstromfiltern. Handelt es sich um einen Durchflussfilter, so strömen die Abgase an der inneren Oberfläche des Filters entlang aus dem Fahrzeug. Am Durchfluss beginnt die Schadstoffbekämpfung. Durch chemische Reaktionen bündeln sich die Schädlinge an der Oberfläche. Anschließend werden sie eingeschlossen und neutralisiert.

Beim Wandstromfilter ist es anders: Das Abgas muss sich seinen Weg durch eine poröse Filterwand bahnen. Größere Partikel passen allerdings nicht hindurch. Sie bleiben in der Filterwand stecken.

Rußpartikel-Filter vs. Katalysator – wo liegt der Unterschied?

Viele Dieselfahrzeuge sind mit einem starken Doppel ausgestattet: Zusätzlich zum Rußpartikel-Filter verfügen sie über einen Katalysator – anders der herkömmliche Ottomotor. Er begnügt sich mit einem Katalysator. So stellt sich zurecht die Frage: Weshalb ist der Dieselmotor auf zwei Filter angewiesen? Schließlich erfüllen beide dieselbe Funktion: Umweltschutz.

Sowohl der Katalysator als auch der Rußpartikel-Filter befreien die Abgase von Schadstoffen wie Asche, Rost, Sulfat, Metallabrieb, Ruß, Kohlenwasserstoffrückstände und Wassertröpfchen. Der Katalysator macht schädliche Abgase zu weniger schädlichen Abgasen. Für einen Benziner ist dies völlig ausreichend, für einen Dieselmotor jedoch nicht. Er verlangt nach einer zusätzlichen Schutzmaßnahme, besser bekannt als Dieselpartikelfilter. Anders als der Katalysator wandelt er schädliche Gase nicht in weniger schädliche Gase um. Stattdessen greift er schädliche Partikel in den Abgasen auf. Bei diesem Prozess lagern sich kleine Partikel in dem Filter an. Zwar handelt es sich hierbei nur um Kleinstteile. Nach und nach verstopfen die Kleinstteile jedoch die Anlage. Ein Ersatz muss her.

Rußpartikel-Filter – der Gesundheit zuliebe

Diesel Russpartikelfilter Daparto

Beim Verbrennungsvorgang des Motors bleiben Schadstoffe zurück. Diese Rückstände sind so klein, dass sie problemlos in die Atemwege von Mensch und Tier vordringen. Die gesundheitlichen Folgen sind fatal: Gelangen die Partikel durch das Zellgewebe, können sie Krebs- und Kreislauferkrankungen auslösen. Umso wichtiger ist ein funktionstüchtiger Rußpartikel-Filter – dem Klimaschutz zuliebe.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Pixabay
#}