Hyundai i30 Facelift Preise 2020 Das kostet der neue i30

Der Hyundai i30 wird nach dem Facelift teurer, ist aber besser ausgestattet.



Der Hyundai i30 kommt als Fünftürer, Kombi und Fastback mit Facelift in den Handel. Die Kompaktbaureihe der koreanischen Marke bekommt eine bessere Serienausstattung, wird aber auch teurer.

Die Preisliste für das Hyundai i30 Facelift startet bei 18.990 Euro für die Ausstattungslinie Pure, die damit im Vergleich zum Vorgänger um 1.000 Euro teurer wurde. Dafür wurde die Serienausstattung um LED-Tagfahrlicht, DAB+ und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung erweitert. Der i30 Kombi Pure kostet 19.990 Euro, also 1.000 Euro mehr als der Fünftürer. Der einzige Motor für den Hyundai i30 Pure ist der 1,5 Liter große Benziner mit 110 PS.

Die meisten Motoren als 48V-Mildhybrid

Der i30 Select startet mit dem 120 PS starken 1.0 T-GDI ab 21.690 Euro, er verteuert sich um 990 Euro. Dafür ist jetzt ein 48V-Mildhybridsystem an Bord, das alle Motoren außer dem 1.5-Liter-Benziner und dem 115 PS starken 1.6 CRDi mitbringen, unabhängig vom Getriebe. Daas DCT mit sieben Gängen (Doppelkupplungsgetriebe) kostet 1.900 Euro Aufpreis. Auch die Einparkhilfe hinten ist beim i30 Select jetzt Teil der Serienausstattung.

Den neuen 1.5 T-GDI mit 160 PS gibt es ab 25.790 Euro im i30 Trend, er ist 1.300 Euro teurer als die 120 PS-Benzinerversion 1.0 T-GDI (ab 24.490 Euro). Eine 2-Zonen-Klimaautomatik und Einparksensoren an der Front erklären, neben der Mildhybridtechnik, die 1.240 Euro Aufpreis zum Vorgänger.

i30 N Line ab 26.690 Euro

Huyndai i30 Facelift Preis N Line 2020

Auch die sportlich auftretende N Line gibt es wieder, ab 26.690 Euro mit 120 PS-Benziner (bisher ab 25.000 Euro). Der 1.5 T-GDI N Line ist ab 27.990 Euro zu haben. Sie erhält das Bluelink-Telematiksystem mit Navigation und 10,25 Zoll-Display sowie ein Assistenzpaket mit Notbremsfunktion, Querverkehrswarner, Knieairbag und adaptiver Geschwindigkeitsregelung (mit DCT) ab Werk. Erstmals ist die sportliche Ausstattung auch für den Kombi zu haben.

Style und Premium entfallen als Ausstattungslinien, neu ist der Hyundai i30 Prime ab 29.290 Euro (Fünftürer mit 160 PS). Er bringt alle für die Baureihe verfügbaren Assistenzsysteme, 17 oder 18 Zoll große Leichtmetallfelgen, digitale Instrumente mit 7-Zoll-Display und ebenfalls Bluelink mit großem Touchscreen mit.

Zum Marktstart gibt es das Sondermodell Intro ab 24.190 Euro (1.5, 110 PS). Hier sind u.a. die 2-Zonen-Klimaautomatik, 16 Zoll große Leichtmetallfelgen, Sitzheizung vorne, induktives Laden für ein Smartphone, Bluelink mit 10,25-Zoll-Monitor und das digitale Instrumentendisplay an Bord.

Der Hyundai i30 Fastback wird nur in den Linien Prime und N Line mit dem 160 PS-Benziner und dem stärkeren 1.6 CRDi mit 136 PS angeboten. Die Fließheckversion kostet, mit teils besserer Serienausstattung, ab 29.990 Euro (Prime 1.5 T-GDI 160 PS). Der Aufpreis für den Fastback im Vergleich zum Fünftürer liegt also weiterhin bei 700 Euro.

Im Video: Der Hyundai i30 Kombi (Vor-Facelift)

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}