In eigener Sache: Datenschutz Fünf Sitze, (m)eine Meinung

Ein Brief an die Leser und Leserinnen von AUTONOTIZEN-Herausgeber Bernd Conrad.



Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlichen Dank für den Besuch von AUTONOTIZEN. Seit 2015 ist das einst als Blog gestartete Online-Magazin online. Mitte 2017 habe ich den Schritt gewagt, mich u.a. damit und dem begleitenden YouTube-Kanal selbständig zu machen. Und das bis heute nicht bereut. Neben der Freude, die ein zum Beruf gemachtes Hobby bringt, muss aber davon natürlich auch das Leben finanziell bestritten werden. Das klappt soweit ganz gut, da ich auch noch für andere Medien wie auto-motor-und-sport redaktionell tätig sein darf.

Seit Anfang 2021 wird es zunehmend schwieriger, diese Website kostendeckend zu betreiben – von Gewinn ganz zu schweigen. Der Grund liegt in der neuen Datenschutzverordnung im Telemediengesetz.

Das Video zum Thema

Beim (ersten) Besuch der Website poppt der „Cookie Consent Banner“ auf. Jeder Nutzer hat hier die Möglichkeit, jegliches Tracking zu deaktivieren. Damit wird nicht nur die Anzeige von nutzerorientierter Werbung ausgeschlossen, auch können die Nutzerzahlen und das Verhalten der Besucher auf der Website nicht mehr akkurat dargestellt werden. Denn auch „Google Analytics“ darf diese Nutzer nicht mehr zählen.

Die Konsequenz: Google als größte Internetinstanz zählt weniger Besucher, hält damit die Website damit für weniger werberelevant. Gleichzeitig wird das „Ranking“, das über viele Jahre mit auch finanziellem Investment in technische Updates, Ladezeiten etc. erarbeitet wurde, schlechter. Die augenscheinlichen Nutzerzahlen sinken je nach Tag um bis zu 50 Prozent (die Quote der „Verneiner“ kann aus der Software des Banners ausgelesen werden), die Werbeumsätze gehen noch stärker zurück.

Was kosten eigentlich Zeitschriften?

Ohne die Leidenschaft für das Thema Automobil wäre spätestens jetzt der Zeitpunkt, keine 7-Tage-Woche mehr für aktuelle News, Fahrberichte und Tests auf dieser Website zu investieren. Trotzdem bleibe ich vorerst bei meinem Anspruch, ein aktuelles und vollumfängliches Online-Magazin zu liefern – sofern dies als „One-Man-Show“ eben möglich ist.

Selbstverständlich freue ich mich auch über Besucher auf AUTONOTIZEN, die alle Optionen „aus“-optioniert haben. Gleichzeitig hoffe ich für sie aber auch, dass sie niemals mit einer Kredit- oder Girokarte ihre Einkäufe bezahlen, keine Payback-Karte an der Kasse vorlegen und kein Smartphone nutzen (was angesichts von über 80 Prozent mobiler Zugriffe unwahrscheinlich ist). Denn auch hier werden Spuren hinterlassen.

Medienschaffende im Internet stellen für die Nutzer meist kostenlose Inhalte zur Verfügung. Die Refinanzierung von Kosten durch den Verkauf einer Zeitschrift o.ä. haben wir nicht. Aber das dürfte manchen Nutzern auch egal sein. Zumindest denen, die eine Zeitschrift am Supermarkregal einfach komplett durchlesen und dann wieder ins Regal zurückstellen. Wohlwissend: Auf preisgebundene Presseprodukte gibt es keine Payback-Punkte!

Danke sehr für den Besuch und viele Grüße,

Bernd Conrad

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Archiv