Hyundai i10 2020 Szenen aus dem Vorort

Der neue Hyundai i10 ist 3,67 Meter lang, bietet aber Ausstattungselemente aus größeren Klassen. Wir starten zum Alltagstest.



Ein Spaziergang durch den Vorort zur Mittagszeit. Der Pizzadienst steht warnblinkend vor dem Mehrfamilienhaus. Eine Ecke weiter eilt der Mitarbeiter des mobilen Pflegedienstes vom Auto in die Seniorenwohnanlage. Gegenüber verstaut der Home-Office-Vater vor der Kita den Nachwuchs auf die Rücksitze.

Drei Szenen – eine Erkenntnis. Das Marksegment der Kleinstwagen lebt, und wie. Auch wenn viele Autohersteller das gar nicht mehr so gerne sehen. Zu teuer wird die Anpassung der margenschwachen Modelle an aktuelle Crashvorschriften und Emissionsnormen. Ford hat den Ka aus dem Programm genommen. Seat und Skoda beschränken ihr Angebot bei Mii und Citigo auf die Elektrovarianten, PSA und Toyota bauen Citroen C1 / Peugeot 108 / Toyota Aygo ohne große Modelländerungen weiter. Mitsubishi Space Star und Renault Twingo mischen noch mit. Und die Koreaner. Aber wie!

Der i10 im Video-Review

Hyundai stellte Anfang 2020 den i10 in neuer Generation zu den Händlern. Mit vier Zentimetern mehr Radstand im Vergleich zum Vorgänger und entsprechend mehr Raumangebot im Fond will er nicht mehr nur der Flotten- oder Zweitwagen sein.

Die Basismodelle Pure und Select dürften weiterhin als gewerbliche Zulassungen auf den Markt kommen, zumal sie mit ihrer geänderten Getriebeübersetzung als Viersitzer vor allem für den urbanen Verkehr ausgelegt sind. Spätestens als Trend oder Style mit Zulassung für fünf Personen an Bord zeigt der Hyundai i10 aber, dass er auch im Kleinen groß sein will.

Optionen aus größeren Klassen

Hyundai i10 Style 2020 Test Review Fahrbericht Verbrauch Alltag

Das gilt insbesondere für den Testwagen, der sich beim Griff ins Optionenregal nicht lumpen ließ. Als Hyundai i10 Style 1.2 mit 84 PS starkem Vierzylinder-Benziner, im schicken Rotmetallic mit Zweifarblackierung, 16-Zoll-Alus und Navigationspaket mit Onlinediensten verkörpert er dann aber auch einen Listenpreis von 20.350 Euro – weit entfernt von den 10.990 Euro für das Basismodell mit 67-PS-Dreizylinder.

Unabhängig von der Ausstattungslinie gefällt der Innenraum des Hyundai i10 in mehrfacher Hinsicht. Die beiden Vordersitze sind groß und weit verstellbar, bieten zumindest auf Kurz- und Mittelstrecken ausreichenden Komfort. Das Lenkrad ist nur in der Höhe verstellbar, dennoch findet man schnell eine gute Position. Sogar hinter dem 1,92 Meter großen Autor lässt es sich im Fond des i10 prima aushalten. Manche Kleinwagen sind deutlich enger.

Auch die Verarbeitung ist gelungen, die harten Kunststoffe sind zumindest nett anzusehen. Als Trend und Style bringt der Hyundai i10 ein acht Zoll großes Infotainmentdisplay mit. Es steht aufrecht in der Sichtachse neben den analogen Rundinstrumenten und ist damit gut ables- und bedienbar. 1.250 Euro Aufpreis kostet das Navigationssystem mit BlueLink-Onlinediensten, außerdem sind dann noch eine Rückfahrkamera und die Verkehrszeichenerkennung dabei.

Wer stattdessen die Navi-App des eigenen Smartphones nutzen will, kann die Option sparen. Apple CarPlay und Android Auto sind serienmäßig. Das gilt auch für ein starkes Heer an Assistenzsystemen.

Viele Assistenten serienmäßig

Schon ab der Basis i10 Pure sind ein aktiver Spurhalteassistent mit Gegenlenkfunktion, Notbremsfunktion und eine Geschwindigkeitsregelanlage im Lieferumfang enthalten. Die höheren Linien Trend und Style bringen dann noch Parksensoren am Heck mit.

Der 1,2 Liter große Saugbenziner ist mit maximal 118 Nm Drehmoment, die bei 4.200 U/min anliegen, naturgemäß kein Kraftprotz. Mit ihm kann man aber mehr als gut im Verkehr mitschwimmen und den i10 auch mal längere Strecken über die Autobahn jagen. Der Verbrauch bleibt im Testalltag mit 6,3 Litern im Rahmen, selbst auf einer Langstrecke mit 150 bis 170 km/h „Dauervollgas“ werden es nicht über 7,4 Liter. Die sehr spät kommende Kupplung erfordert aber ein paar Meter Eingewöhnung. Sie bleibt dann aber auch die einzige Eigenart des in der Türkei gebauten i10.

Fazit zum Hyundai i10

Hyundai i10 Style 2020 Test Review Fahrbericht Verbrauch Alltag

Eingangs wurden drei Szenen für den typischen Einsatz eines Kleinstwagens beschrieben. Der neue i10 bringt noch viele weitere Einsatzzwecke mit ins Spiel – nämlich eigentlich alle. Im kleinen Format beweist er Größe, bietet viel Platz und eine gute Ausstattung. Nur uneingeschränkt günstig ist er als „volle Hütte“ nicht mehr.

Technische Daten

Hyundai i10 1.2 Style

Abgasnorm Euro 6.2 (6d-Temp-EVAC-ISC)
Hubraum 1.197 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 4 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 62 kW / 84 PS bei 6.000 U/min
Max. Drehmoment 118 Nm bei 4.200 U/min
Getriebe Fünfgang-Schaltgetriebe
Beschleuningung 0-100 km/h 12,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 171 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 4-6-4,9 Liter
Verbrauch real auf 100km 6,3 Liter
Reifenmarke und –format des Testwagens Micheling Primacy 3 195/45 R16
Leergewicht 1.082 kg
Anhängelast (gebremst) n/a
Länge / Breite / Höhe 3.670 / 1.680 / 1.480 mm
Grundpreis 17.390 Euro
Testwagenpreis 20.350 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad
#}