Subaru BRZ Final Edition 2020 Ein heimlicher Held tritt ab

Zum Abschied fährt der Subaru BRZ als Final Edition zum letzten Alltagstest vor.

Nach dem Druck auf den Startknopf schüttelt sich die Karosserie und mit ihr der Fahrer einmal kurz. Ein klares Zeichen für den Dienstantritt des Boxermotors unter der vorderen Haube. Der Vierzylinder fällt direkt in seinen bauarttypischen, leicht hämmernden Klang.

Der BRZ im Video

Ohne Umschweife starten wir zur Probefahrt im Subaru BRZ Final Edition. Eine große Orientierungsreise für Augen und Finger im Cockpit ist nicht nötig. Zum einen, weil der BRZ – wie auch sein fast baugleicher Kooperationsbruder Toyota GT86, seit 2012 verkauft wird. Zum anderen, weil die Bedienung im kompakten Sportcoupé herrlich klassisch und damit intuitiv ausfällt.

Vor einiger Zeit haben sie ihm ein neues Infotainment-Display spendiert, womit auch Apple CarPay und Android Auto einzogen. Auch hier ist das Menü klar strukturiert. Lassen wir uns aber vom Digitalen nicht ablenken in diesem herrlich analogen Sportcoupé.

Der Nachfolger kommt nicht zu uns

Subaru BRZ Final Edition Test Video 2020

Dessen Tage sind gezählt, die Produktion ist ausgelaufen. Und, blicken wir der Tatsache direkt ins Auge: Der bereits angekündigte Nachfolger wird seinen Weg nicht nach Europa finden. Verhältnismäßig geringe Verkaufszahlen, dazu die teuren Hürden zur Erreichung der EU-Abgasnormen. Da wird kein Geschäftsmodell draus. Subaru hat selbst den Mittelklassekombi Levorg mit dem letzten Modellwechsel gestrichen. Vom Subaru BRZ wurden in den Monaten Januar bis einschließlich August 2020 gerade einmal 87 Neuwagen in Deutschland zugelassen. Auch Toyota wirft nicht wesentlich mehr GT86 in den Markt – der Zwilling verzeichnete im gleichen Zeitraum 141 Neuzulassungen.

In diesem Zusammenhang erscheint die Zahl von 38 Exemplaren, die Subaru als Final Edition des BRZ nach Deutschland bringt, gar nicht mehr so klein. Einige Händler dürften damit ihren Showroom schmücken, bevor Fans und Kurvenkönner zuschlagen.

25 Autos der Final Edition werden in „WR Blue Pearl“ lackiert, 13 in Schwarz. Unser Testwagen ist Nummer 1/38 und trägt den klassischen Subaru-Motorsportton, der kleinliche 97,50 Euro Aufpreis kostet.

Das kostet die Final Edition

Die Final Edition ist auch an sich kein Schnäppchen- Mit einem Preis von 39.254,80 Euro liegt sie 3.587,20 Euro über dem Subaru BRZ Sport+ (35.667,60 Euro). Im Gegenzug bringt sie Sachs-Stoßdämpfer, eine Brembo-Bremsanlage mit roten Sätteln, schwarze Leichtmetallfelgen und Sticker an den Kotflügeln mit. Der Innenraum ist mit Leder-Microfaser-Bezügen in Blau/Schwarz ausgeschlagen, auch das Lenkrad trägt dieses Farbduo. Blaue Kontrastnähte finden sich zudem am Armaturenbrett, in den Türverkleidungen und an den Fußmatten.

Technisch ändert sich nichts, und das wissen BRZ-Fans zu schätzen. Der 200 PS starke Boxermotor will hoch gedreht werden, um ein einigermaßen brauchbares Drehmoment zu produzieren. 205 Newtonmeter zwischen 6.400 und 6.600 U/min sorgen bei vielen Fahrern von aufgeladenen Kompakten für Lachfalten.

Wer aber nur einmal mit dem BRZ (oder dem GT86) eine Serpentinenstraße hinaufgejagt ist, die direkte Lenkung auf der Ideallinie hält und mit dem gut erreichbaren Hebel der knackigen Sechsgangschaltung die Übersetzungen sortiert während die Hinterachse sanft, aber bestimmt nach außen drängt, der will nichts anderes mehr.

Genug Alltagskomfort

Subaru BRZ Final Edition Test Video 2020

Wer den BRZ trotz der Sitzschalen im Fond als Zweisitzer nutzt und neben dem durchaus brauchbaren Kofferraum den Fond als Jackenablage versteht, wird mit ihm im Alltag glücklich. Denn auch der Langstreckenkomfort passt. Die Sachs-Stoßdämpfer der Final Edition sind etwa straffer als die im regulären Modell, bieten aber auch noch genug Entspannung für der Autobahn.

Auf ihr kann man also mit dem Soundtrack des Boxermotors in Richtung Horizont fahren. Oder zum Sonnenuntergang. Oder zu einer Rennstrecke. Aber leider fährt der Subaru BRZ nicht in Richtung Zukunft.

Fazit

Subaru BRZ Final Edition Test Video 2020

Mit dem Subaru BRZ verlässt ein weiterer Charakterkopf den europäischen Markt. Wirtschaftlich dürfte das kompakte Coupé für den Importeur in den vergangenen acht Jahren kein Erfolg gewesen sein. Umso besser, dass am Verkauf des Zweisitzers festgehalten wurde.
Mit dem Modellwechsel in Japan und in den USA ist jetzt das Ende des BRZ bei uns erreicht. Die Final Edition feiert gebührend Abschied. Wobei die Farbzusammenstellung eines persönlichen BRZ des Autors anders aussehen würde.

Technische Daten

Subaru BRZ Final Edition

Hubraum 1.998 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder Vierzylinder-Boxermotor
Maximale Leistung kW / PS 147 kW / 200 PS bei 7.000 U/min
Max. Drehmoment 205 Nm bei 6.400 - 6.600 U/min
Getriebe Sechsgang-Schaltgetriebe
Beschleuningung 0-100 km/h 7,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 226 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 7,8 Liter
Verbrauch real auf 100km 9,3 Liter
Leergewicht 1.255 kg
Anhängelast (gebremst) n/a
Länge / Breite / Höhe 4.240 / 1.775 / 1.325 mm
Grundpreis 39.254,80 Euro
Testwagenpreis 39.352,30 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad

Fatal error: Uncaught Whoops\Exception\ErrorException: session_write_close(): write failed: No space left on device (28) in Unknown:0 Stack trace: #0 /app/grav/system/src/Grav/Common/Debugger.php(352): Whoops\Run->handleError(2, 'session_write_c...', 'Unknown', 0) #1 [internal function]: Grav\Common\Debugger->deprecatedErrorHandler(2, 'session_write_c...', 'Unknown', 0, NULL) #2 [internal function]: session_write_close() #3 {main} thrown in Unknown on line 0