BMW i4 2021 Elektro-4er startet früher

BMW zeigt den neuen i4 und damit auch das kommende 4er Gran Coupé.



Ach, so normal sieht der lange angekündigte BMW i4 aus? Das mögen sich vielleicht viele Betrachter der ersten Fotos fragen. Ja, so normal. Denn der Viertürer soll zum einen in der Gegenwart zuhause sein, zum anderen handelt es sich beim i4 ja um ein Elektro-Derivat des kommenden BMW 4er Gran Coupé. Einen ersten Ausblick auf diese Karosserievariante gibt es heute also auch.

Wie 4er Coupé und Cabrio tragen auch Gran Coupé sowie der i4 die neue, noch immer umstrittene Frontgrafik. Anstelle eines Kühlergrills nutzt der i4 die Niere als Stilmittel und als Heimat für die Sensorik der Fahrassistenten.

Bis zu 390 kW (530 PS) Leistung

Zum Marktstart, der im Laufe des Jahres 2021 – drei Monate früher als ursprünglich geplant - erfolgen soll, wird BMW den i4 in verschiedenen Varianten anbieten. Die Topversion soll eine maximale Leistung von 390 kW (530 PS) haben und in vier Sekunden auf 100 km/h beschleunigen.

Das Basismodell dürfte mit Heckantrieb (Motor hinten, Antrieb hinten) und etwa 243 kW (330 PS) an den Start gehen. Auch ein darunter angesiedelter Einstieg in den i4, der sich den 210 kW (286 PS) – Antrieb des BMW iX3 ausleiht, erscheint denkbar. Je nach Ausführung sind WLTP-Normreichweiten von bis zu 590 Kilometer gesetzt. Wie beim SUV BMW iX dürfte die Ladeleistung am Schnelllader bei 150 kW gipfeln.

Die technische Grundlage für den i4 ist die aktuelle CLAR-Architektur von BMW, die für den Einsatz von Verbrennern mit und ohne Elektrifizierung sowie für reine Elektroantriebe gleichermaßen ausgelegt ist.

Preise für den neuen i4 verrät BMW, ebenso wie weitere technische Details oder Einblicke in den Innenraum, noch nicht. Sie dürften wohl bei knapp unter 50.000 Euro starten, damit der i4 mit einem Netto-Basispreis von maximal 40.000 Euro noch voll förderfähig ist.

Die Bezeichnung des i4 ist Programm. Mit ihm wächst das BMW-Portfolio an reinen Elektroautos, zu dem auch i3, iX3 und der große iX zählen, auf vier Modelle.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller