Nissan NV300 Combi 2021 Kleinbus mit neuem Anstrich

Der Kleinbus Nissan NV300 kommt im Mai mit einem Facelift und neuen Motoren in den Handel.



Bei leichten Nutzfahrzeugen kooperiert Nissan weiterhin mit dem Allianzpartner Renault, auch Opel nutzt die gleiche Basis noch für seine Transporter und Kleinbusse. Vor dem Facelift von Renault Trafic und Opel Vivaro zeigt Nissan jetzt den überarbeiteten NV300 Combi.

Neues Cockpit, neue Motoren

Im Mai 2021 startet der Kleinbus mit neuer Frontpartie, die LED-Scheinwerfer sowie mehr Kanten am größeren Kühlergrill mit Chromrand und am Stoßfänger zeigt. Einen großen Sprung in Richtung Moderne macht das neue Cockpit. Ein freistehendes 8-Zoll-Display für das Infotainmentdisplay, in das via Apple CarPlay oder Android Auto auch Smartphones eingebunden werden können, ersetzt den bisher in die Mittelkonsole integrierten Bildschirm. Auch die Bedienelemente für die Klimaanlage sind neu, das Lenkraddesign entsprecht dem der Nissan-PKW.

Unter der Motorhaube steckt ein neuer Zweiliter-Dieselmotor mit variabler Turboladergeometrie, der die Abgasnorm Euro 6d Full erfüllt. Ihn wird es in drei Leistungsstufen mit 81 kW / 110 PS, 110 kW / 150 PS und 125 kW / 170 PS geben. Ein DCT genanntes Doppelkupplungsgetriebe steht die mittlere Leistungsstufe optional zur Verfügung, im 170-PS-Modell ist es serienmäßig.

Je nach Ausstattung wird des den Kleinbus mit fünf, sechs, acht oder neun Sitzplätzen geben. Preise für das Facelift des NV300 Combi nennt Nissan noch nicht. Der Vorgänger kostet aktuell als Neunsitzer ab 34.460,80 Euro (mit Mehrwertsteuer).

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller