Nissan Qashqai Facelift Schöner? Anders, moderner.

Der Nissan Qashqai stellt sich frisch geschminkt dem Wettbewerb.

Drei Jahre Jahre nach dem Marktstart bekommt der Nissan Qashqai turnusgemäß sein Facelift. Nissans überarbeiteter Bestseller parkt auf dem Genfer Salon.

Nissan Qashqai Facelift

Ob er dabei wirklich schöner geworden ist, liegt natürlich stets im Auge des Betrachters. Auf jeden Fall sieht er mit der neuen Form im Transformers-Stil moderner aus. Das aktuelle Jahrzehnt wird wohl als Zeitalter des Wechsels aus glatten Flächen und Kanten in die Design-Geschichtsbücher eingehen. Hinter dem nur noch aufgedruckten Markenemblem steckt der Sensor des neuen Assistenzsystems ProPilot. Damit soll der Qashqai im „einspurigen Autobahnverkehr“ teilautonom fahren können. Wann das System erhältlich sein wird, ließ Nissan noch offen.

Nissan Qashqai Facelift

Am Heck zeigen sich Rückleuchten mit neuem LED-Innenleben und ein überarbeiteter Stoßfänger. Innen gibt es neue Materialien für einen hochwertigeren Eindruck und ein neues Lenkrad, das wesentlich besser aussieht als das bisherige Volant. Das Infotainmentsystem bekommt eine neue Bedienoberfläche. An der Technik des Qashqai ändert Nissan nichts, er zeigt sich also mit einem klassischen Facelift für seine zweite Lebenshälfte. Einen Fahrbericht der bisherigen Versionen findet Ihr übrigens hier.

Der größere Qashqai-Bruder Nissan X-Trail ist in den USA – dort wird er übrigens als Nissan Rogue verkauft – auch bereits mit einer geänderten Frontpartie vorgestellt worden. Er wird wohl auch bei uns in diesem Jahr noch seine neue Schminke bekommen.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller