Skoda Geschichte und Zukunft

.

Skoda

Vor 110 Jahren, ganz genau am 29. Oktober 1905 wurde das erste Foto eines neuen Autos in der Fachpresse veröffentlicht. Die Firma Laurin & Klement zeigte, zehn Jahre nach dem Beginn der Fahrradproduktion und sechs Jahre nach dem ersten Motorrad, das erste Mal ein Fahrzeug mit vier Rädern: Die Voiturette A.

Ganze sieben Pferdestärken reichten dem Zweisitzer damals zum Antrieb. Seitdem haben die Tschechen über 17 Millionen Autos produziert, seit 1925 unter dem Namen Skoda.

Trotz einem breiten Modellangebot gibt es übrigens heute keinen Zweisitzer mehr bei Skoda. Ein solcher ist – vom kommenden Praktik Transporter einmal abgesehen – auch nicht geplant. Stattdessen ist ein Siebensitzer der nächste Schritt in der Expansionsstrategie der Marke. Das große SUV basiert auf dem verlängerten Tiguan, der ebenfalls in Planung ist und vor allem in China Verkaufserfolge einfahren soll.

Skoda´s großer Yeti-Bruder wird voraussichtlich auf dem Pariser Autosalon im Herbst 2016 vorgestellt und geht kurz danach in den Verkauf. Das Motorenangebot wird sich zwischen Octavia und Superb eingliedern, Benziner von 125 PS bis 220 PS sind geplant, dazu TDIs mit 1,6 Liter Hubraum und 105 PS und 2,0 Liter Hubraum mit 150 und 190 PS. Auch der doppelt aufgeladene Diesel mit 240 PS passt natürlich unter die Haube, dieser wird aber erstmal dem Tiguan vorbehalten bleiben, hier muss der noch namenlose Skoda genauso zurückstecken wie der Superb gegenüber dem Passat. Eine andere Gemeinsamkeit mit dem Superb wird wohl das Preisgefüge sein, der SUV soll (in der fünfsitzigen Konfiguration) ab ca. 25.000 Euro zu haben sein. Somit gibt es ein SUV im fast-Touareg-Format zu Preisen des Tiguan.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller Computerbild: Milos Dvorak