Cupra Leon Sportstourer 1.5 eTSI Passt die Basis zur Marke?

Der neue Cupra Leon Sportstourer 1.5 eTSI mit 150 PS im Alltagstest mit Video-Review.



Ein verbrauchsoptimierter Allerweltsmotor in einem Cupra? Kann das funktionieren? Oder wird die sportliche Marke der spanischen Volkswagen-Tochter, einst das Abzeichen für die leistungsstärksten Seat-Modelle, damit verraten?

Darüber lässt sich prima nachdenken. Beispielsweise morgens beim Bäcker. Wer nicht schon mit Anzug oder Kostüm auf dem Weg ins Büro ist oder andere Arbeitskleidung trägt, holt sich hier vielleicht leger in Jogginghose und Hoodie das Frühstück. Marken die Adidas, Nike, Puma oder Under Armour werden zur Schau getragen. Hersteller von Sportswear, die Fußballmannschaften und andere Athleten ausrüsten – aber eben auch Freizeitbekleidung herstellen. Wer drei Streifen (oder eines der anderen Markenlogos) an Schuhen oder Hose trägt, ist nicht automatisch auf dem Weg ins Trainingslager. Jetzt kommt sie endlich, die Brücke zum Auto: Wer dann in (s)einen Cupra steigt, will damit nicht automatisch Kurven kratzen und auf der linken Spur ballern.

Der Cupra Leon 1.5 eTSI im Video

Den Anfang machte der Cupra Formentor, nicht ganz unfreiwillig. Das erste eigenständige Cupra-Modell war, auch wenn man das offiziell nicht zugeben möchte, als Seat mit Sportableger entwickelt worden. Dann folgte die Entscheidung, ihn nur als Cupra anzubieten. Also startete er mit 310 PS starkem Vierzylinder und Allradantrieb, bevor die Modellpalette ausgeweitet wurde. Mittlerweile gibt es ein breites Formentor-Programm bis hin zum 390 PS starken Fünfzylinder-Topmodell. Aber eben auch mit weniger Leistung und sogar als Diesel. Bis hinunter zum 150 PS starken Basis-TSI.

Den gibt es jetzt auch im kompakten Cupra Leon. Auch hier fährt der 1,5 Liter große Turbo-Benziner mit manuellem Sechsgang-Getriebe und 110 kW / 150 PS vor. In Verbindung mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) wird der zum eTSI genannten Mildhybrid mit Elektro-Unterstützung durch einen Riemenstartergenerator. Das unterscheidet den Leon übrigens vom Formentor, wo der 1.5 TSI mit DSG ohne Elektrifizierung auskommt.

Effizient reisen im Mildhybrid

Zum Alltagstest rollt der neue Basis-Leon als Sportstourer an. Mit dem 620 Liter großen Kofferraum im längeren Heck ist er ein Kombinations-Kraftwagen im wahrsten Sinne des Wortes. Denn so verknüpft der das Cupra-Sportswear-Image mit viel Platz für Familie und Hobbies, dazu mit einem alltagstauglichen und effizienten Antrieb. Oder etwa nicht? Der 1.5 eTSI stellte sein Wesen schon mehrfach im AUTONOTIZEN-Alltagstest vor, auch als Seat Leon. Der wird weiterhin (wie lange noch?) parallel zum Cupra Leon angeboten. Technisch gibt es keine Unterschiede.

Der Benziner ist mit einem maximalen Drehmoment von 250 Newtonmetern, die ab 1.500 U/min anliegen, ausreichend kräftig. Vor allem als eTSI, wenn der Elektro-Punch ein paar kW und Nm mit dazu gibt. Deutlicher rückt der Mildhybrid-Ansatz aber beim entspannten Fahren in den Vordergrund. Neben der Zylinderabschaltung und einer Freilauffunktion, die den Motor beim Schubbetrieb in den Leerlauf schickt, lässt der eTSI auch „segeln“ zu. Wird der Fuß vom Gaspedal genommen, beispielsweise wenn man das Landstraßentempo erreicht hat, schaltet das System den Verbrenner komplett ab. Das Auto rollt also ohne Benzinverbrauch vor sich hin.

Sofern man mit dem entsprechenden Fahrassistenzpaket auch den „Travel Assist“ im Auto hat, wacht dieser mit Navi- und Kameradaten über die Strecke. Vor einer Ortseinfahrt oder anderen Tempolimits wird der Verbrenner wieder angeworfen, um seine Motorbremse zu nutzen. Zuverlässig erreicht der Kombi dann meist genau am Ortsschild Tempo 50.

7,1 Liter Testverbrauch im Winter

Cupra Leon Sportstourer 150 PS eTSI Mild Hybrid Test Fahrbericht Video Review Matrix LED Modelljahr 20223

7,1 Liter genehmigt sich der Cupra Leon Sportstourer 1.5 eTSI im winterlichen Testalltag. Ein gleich motorisierter Seat Leon erreichte im Sommer (also auch ohne Winterreifen) 6,7 Liter. Damit liegt der reale Wert, der sich durch Sensibilität im rechten Fuß geschickt steuern lässt, nur knapp über der WLTP-Normangabe von 6,0 – 6,4 Litern Super für 100 Kilometer.

Schnell adaptiert man den entspannten Stil des Antriebs und des Assistenzsystems. Da fällt die straffe Abstimmung des Fahrwerks, die der Cupra mit dem Ausgangsprodukt von Seat gemein hat, umso mehr auf. Etwas Abhilfe schafft die Optionsliste. Mit DCC-Fahrwerk samt adaptiven Dämpfern bringt man etwas mehr Komfort in den Leon. Wobei er auch dann deutlich mitteilsamer ist als die Konzernbrüder VW Golf und Skoda Octavia.

Große Displays, stabile Software

Cupra Leon Sportstourer 150 PS eTSI Mild Hybrid Test Fahrbericht Video Review Matrix LED Modelljahr 20223

Das Cockpit bringt im Cupra Leon serienmäßig digitale, vielfältig konfigurierbare, Instrumente und ein großes Infotainment-Display mit. Zehn Zoll Bildschirmdiagonale sind hier ab Werk eingebaut, gegen Aufpreis wächst der Monitor – in Verbindung mit Navigation – auf 12 Zoll. Die Bedienstruktur ist nach wie vor etwas arg verschachtelt, zudem lenken viele bunte Icons ab. Auch die nachts unbeleuchteten Slider stören nach wie vor.

Die Software im Testwagen funktionierte stets zuverlässig (einen einzigen kurzen „Hänger“ gab es nur beim Videodreh, siehe oben). Auch die kabellose Smartphone-Integration mit Apple CarPlay funktionierte stets innerhalb weniger Sekunden. Nur die induktive Ladeschale meckert auch weiterhin allzu oft, dass das Telefon nicht mit Strom versorgt werden kann. Ein Problem, dass sich durch sämtliche Modelle des Volkswagen-Konzerns zieht.

Die Sportsitze mit integrierten Kopfstützen bieten sehr guten Seitenhalt. Fülligeren Staturen dürften sie aber etwas eng sein, zudem sollte man je nach Größe checken, ob die Lehnen hoch genug sind. Der Fahrersitz ist gegen Aufpreis elektrisch einstellbar, der Beifahrer muss die Justierung stets manuell vornehmen.

Die Konzernhierarchie wird auch bei anderen Opionen deutlich. Massagesitze und Head-up-Display sind für die spanischen Marken nicht lieferbar. Immerhin gibt es seit einigen Monaten für Cupra (aber nicht bei Seat) gute Matrix-LED-Scheinwerfer, die den Lichtkegel adaptiv an die jeweilige Situation anpassen.

Das Platzangebot im Leon ist gewohnt gut. Dank langem Radstand haben auch die Passagiere in der zweiten Reihe viel Raum für die Beine, dahinter wartet der große Kofferraum mit praktischen Elementen die federvorgespannt umlegbaren Rücksitzlehnen und Haken für Einkaufstaschen. Als Sportstourer wird der Cupra Leon also zur Cargo-Jogginghose.

Das kostet der Cupra Leon 1.5 TSI

Cupra Leon Sportstourer 150 PS eTSI Mild Hybrid Test Fahrbericht Video Review Matrix LED Modelljahr 20223

Mit dem neuen Basismotor sinkt auch der Einstiegspreis in Modellreihe und Marke. Als Sportstourer ist der Cupra Leon 1.5 TSI ab 33.840 Euro zu haben. Der eTSI mit DSG und Mildhybrid-Elektrifizierung kostet ab 36.340 Euro, also 2.500 Euro mehr. Zum Vergleich: Der Cupra Formentor 1.5 TSI mit DSG ist mit 36.990 Euro überschaubare 650 Euro teurer. Der Leon hat als Kombi aber einen deutlich größeren Kofferraum, dazu die spritsparende Hybrid-Technologie an Bord.

Preis-Vergleicht mit dem Seat Leon

Cupra Leon Sportstourer 150 PS eTSI Mild Hybrid Test Fahrbericht Video Review Matrix LED Modelljahr 20223

Interessanter wird der Blick in die Seat-Preisliste und der Vergleich mit dem Leon FR Plus 1.5 eTSI als Sportstourer. Diese Ausstattungslinie kommt, beispielsweise mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und dynamischem Anspruch, recht nah an den Cupra-Auftritt heran. In dieser Konfiguration kostet der Seat-Kombi 35.260 Euro, ist also 1.080 Euro günstiger als der Cupra. Ein fairer Aufpreis für die Sportswear-Marke?

Nicht so schnell. Im Cupra sind das „Licht & Sicht – Paket“ mit Regensensor, Kessy (schlüsselloser Zugang und Motorstart) und die helleren Voll-LED-Scheinwerfer bereits Teil der Serienausstattung. Entsprechend ausgestattet ist der Cupra plötzlich 515 Euro günstiger als der Seat Leon FR Plus. Dazu kommt das 10-Zoll-Infotainmentdisplay mit der Option auf 12 Zoll. Beim Seat gibt es ein Audiosystem mit 8,25-Zoll-Bildschirm, mit Navigation werden zehn Zoll daraus. Vorteil für Traditionalisten: Mit dem Basismodul im Seat gibt es weiterhin intuitiv bedienbare Drehregler.

Wer oft nachts und bei schlechtem Wetter unterwegs ist, sollte die mit 750 Euro relativ günstigen Matrix-LED-Scheinwerfer für den Cupra Leon mitbestellen. Schon diese Option könnte den Ausschlag für eine Marke geben. Oder sind es…

Lieferzeit und Leasing?

Cupra Leon Sportstourer 150 PS eTSI Mild Hybrid Test Fahrbericht Video Review Matrix LED Modelljahr 20223

Zur genaueren Preiseinordnung haben wir mit Verkäufern in Autohäusern von Seat und Cupra gesprochen. Dank leicht höherer Restwerte für die Marke Cupra kann der Leon Sportstourer im Leasing etwas günstiger angeboten werden als das gleich ausgestattete Seat-Modell.

Außerdem scheinen die Spanier ihre neue Marke auch in der Produktion zu priorisieren. Die Lieferzeit eines neu bestellen Cupra Leon liegt rund 10 Wochen unter der eines Seat Leon, bei man sich auf gut sechs Monate Warten einstellen muss. Da sind Sportklamotten meist einfacher zu haben. Die nimmt man direkt an der Kasse mit oder bestellt sie online mit Lieferung in den folgenden Tagen.

Fazit

Cupra Leon Sportstourer 150 PS eTSI Mild Hybrid Test Fahrbericht Video Review Matrix LED Modelljahr 20223

Ist der Basis-Leon ein echter Cupra? Diese Frage stellt sich vielleicht ein Fan der „Hot Hatches“, die als „Cup Racing“-Versionen der Seat-Varianten für Furore sorgten. Im neuen Universum des Volkswagen-Konzerns wird das Sportlabel mit Plug-in Hybriden (bald wieder lieferbar) und den neuen Basismodellen breit aufgestellt. Unabhängig davon, wie man die Marke für sich individuell definiert, ist der Cupra Leon auch als 1.5 eTSI ein geräumiges Familienauto mit vielen Qualitäten. Die recht straffe Fahrwerksabstimmung fordert, ebenso wie die verworrene Bedienung, Kompromisse.

Die größte Überraschung wartet an der Kasse: Mit gleicher Ausstattung ist der Cupra Leon günstiger als sein Seat-Bruder, zudem wird er schneller geliefert. Wird die neue Lifestyle-Marke hier zu aggressiv in den Markt gedrückt? Beispiele dafür gibt es auch im Modebereich…

Technische Daten

Cupra Leon Sportstourer 1.5 eTSI

Antrieb Frontantrieb
Hubraum 1.498 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 4 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 110 kW / 150 PS bei 5.000 - 6.000 U/min
Max. Drehmoment 250 Nm bei 1.500 - 3.500 U/min
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Tankinhalt 40 Liter
Beschleuningung 0-100 km/h 8,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 216 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 6,0 - 6,4 Liter (WLTP)
Verbrauch real auf 100km 7,1 Liter
Leergewicht 1.441 kg
Anhängelast (gebremst) 1.500 kg, Stützlast 80 kg
Länge / Breite / Höhe 4.657 / 1.799 / 1.437 mm
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad
#}