Mazda RX-8 (2010) Japanischer Wankel-Mut

Unterwegs im Klassiker mit Kreiskolbenmotor: Testfahrt mit dem Mazda RX-8.

Aus dem Alltag in der AUTONOTZEN-Redaktion: Draußen vor der Tür wartet ein knapp zehn Jahre alter Japaner. „1300er-Motor“. CD-Radio im Design der Nuller-Jahre, ebenso die Rückleuchten mit Silbereffekt unter Klarglas.

Das klingt jetzt nicht unbedingt nach einem da-lasse-ich-sofort-alles-stehen-und-liegen-Ding, oder? Ist es aber. Weil sich der recht knappe Hubraum nämlich auf zwei Kreiskolben mit jeweils 654 ccm aufteilt. Der Zweischeiben-Kreiskolbenmotor, der auf eine Entwicklung von Felix Wankel zurückgeht, ist die Besonderheit des Mazda RX-8. „Freestyle-Doors“ hin oder her.

Der Mazda RX-8 im Video

Der letzte größere Sportwagen der japanischen Marke hielt die Fahne des Kreiskolbenmotors tapfer hoch. Während deutsche Autobauer nach dem NSU Ro 80 über Konzeptstudien nicht mehr hinauskamen, pflegte Mazda das Motorenkonzept in seinen RX-Modellen und als Dreischeiben-Kreiskolbenmotor im großen JDM-Coupé Cosmo weiter.

Kreiskolbenmotor mit 231 PS

Mazda RX-8 JDM Klassiker Kreiskolbenmotor Test

Über die Funktionsweise des Motors ist schon viel geschrieben und geredet worden. Über seinen teils hemmungslosen Umgang mit Öl und Sprit auch. Nach einer Woche RX-8 kann zur Nachfüllmenge des Schmiertstoffs keine valide Auskunft gegeben werden, wohl aber zur Tankerfahrung. 11,6 Liter brauchte der Mazda RX-8, ein Exemplar mit 231 PS-Motor und nur 12.000 Kilometern auf der Uhr, je 100 Kilometer. Das ist ein akzeptabler Wert.
Jetzt aber genug der Zahlenakrobatik, rein ins Fahrerlebnis. Der blaue Mazda RX-8, ein Faceliftmodell mit optionalem Aerodynamikpaket, steht im Halbjahreswagenzustand bereit.

Sound? Irgendwie schon.

Die Recaro-Schalensitze zementieren Fahrer und Beifahrer ins Auto, enger sollten sie nicht sein. Mit dem Dreh des Zündschlüssels beginnt der Front-Mittelmotor mit der Arbeit. Vibrationen sind nicht zu spüren. Weder bei Leerlaufdrehzahl noch bei starker Beschleunigung oder hoher Dauergeschwindigkeit.

Der Sound aus der zweiflutigen Abgasanlage drängelt ich vor und in die Ohren hinein. So sollten auch Kunden überzeugt werden, die Sportwagen mit Klangstärke gleichsetzen. 231 PS leistet der Zweischeiben-Kreiskolbenmotor im RX-8, seit dem Facelift die einzige Leistungsstufe für den Japaner. Wie von Saugmotoren gewohnt, benötigt er hohe Drehzahlen. Aber was für welche!

Locker dreht der Motor im RX-8 bis über 8.000 U/min und in Richtung Begrenzer, dann wird der Fahrer mit einem Warnton an das Hochschalten erinnert. Die Wege des kurzen Hebels sind kurz und knackig geführt, das Rühren in den sechs Vorwärtsübersetzungen macht große Freude.
Mit dem weit hinten montierten Motor lässt sich der Mazda RX-8, standesgemäß mit angetriebenen Hinterrädern (er teilt sich die Plattform mit der dritten Generation des Mazda MX-5), mit sanftem Druck von hinten in Kurven werfen.

Lass´ihn drehen!

Mazda RX-8 JDM Klassiker Kreiskolbenmotor Test

Mit dem großen Drehzahlmesser als zentrales Rundinstrument hat man der Pilot die für ihn wichtigste Information (zusätzlich zur digital dargestellten Geschwindigkeit) stets optimal im Blick. Lenkung und Fahrwerk geben ausreichend Rückmeldung, ohne aber nervös bzw. zu hart zu sein.
Mit jedem Kilometer, mit jedem Tag in freier Wildbahn entfaltet sich die Aura des japanischen Gran-Turismo mehr. Zur Tatzeit war auch ein 630 PS-Geschoss eines deutschen Sportwagenherstellers in der Redaktion. Klar war dieses Modell fixer als der RX-8. Trotzdem sorgte er für einen breiteren Mund hinter dem Lenkrad.

Etwa 10.000 Mazda RX-8 wurden in Deutschland verkauft. Viele davon gaben sich den Händen von Tunern hin, gut erhaltene Exemplare im Originalzustand sind selten. In den einschlägigen Gebrauchtwagen-Börsen gibt es meist Autos mit hohen Laufleistungen von 170.000 bis über 200.000 Kilometern zu Preisen, die zwischen 3.000 und 10.000 Euro variieren.

Kein Wunder, dass Mazda Deutschland seinen blauen Klassiker nicht hergeben wird. Wetten, dass wir ihn wiedersehen werden? Spätestens auf Präsentationen des für 2022 geplanten Elektroautos Mazda MX-30 mit Range Extender. Der Kreiskolbenmotor lebt bei Mazda nämlich wieder auf – wenn auch nur in Form eines Stromgenerators.

Fazit

Mazda RX-8 JDM Klassiker Kreiskolbenmotor Test

Der Mazda RX-8 sorgt für großen Fahrspaß. Fahrwerk und Lenkung sind knackig, der Kreiskolbenmotor macht viel Spaß und sorgt für Laufruhe. Kenner wissen, dass sie sich auf die Eigenheiten des Triebwerks einlassen müssen – unbedingt warmfahren und regelmäßig den Ölstand kontrollieren. Gut erhaltene Exemplare werden rar. Nein, sie sind es schon.

Technische Daten

Mazda RS-8 Sports-Line (2010)

Abgasnorm Euro 4
Hubraum 2 x 654 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder Kreiskolben-Motor
Maximale Leistung kW / PS 170 kW / 231 PS bei 8.200 U/min
Max. Drehmoment 211 Nm bei 5.500 U/min
Getriebe Sechsgang-Schaltgetriebe
batterie_tank 65 Liter
Beschleuningung 0-100 km/h 6,4 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 234 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 11,5 Liter
Verbrauch real auf 100km 11,7 Liter
Leergewicht 1.390 kg
Länge / Breite / Höhe 4.470 / 1.770 / 1.340 mm
Grundpreis 38.190 Euro (Stand Januar 2010)
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad