VW Polo GTI 2018 Fahrbericht Oh ja!

Erste Fahrt im neuen VW Polo GTI. Was für eine Freude.

Körperliche Fitness sollte man unbedingt in ihrer Gesamtheit angehen. Stures Krafttraining zum Aufbau großer Muskelpakete alleine bringt herzlich wenig, wenn man nicht auch an der Grundlagenausdauer und der Beweglichkeit arbeitet. Je Erwachsener man wird, desto mehr leidet vor allem Letztere.

VW Polo GTI 2018 200 PS Test Fahrbericht

Was das mit dem neuen VW Polo GTI zu tun hat? Eine ganze Menge. Die Kleinwagenbaureihe ist über die Generationen kontinuierlich gewachsen, in den Abmessungen wie auch im Anspruch. Die im Herbst frisch eingeführte sechste Polo-Generation streckt sich über 4,05 Meter und entspricht im Raumangebot dem VW Golf IV. Dabei hat es der Polo irgendwie geschafft, trotz jugendlich angehauchter Beats-Modellvariante und Hipster-Werbemotive nochmals ernsthafter zu werden. Gesetzter.

Genau das kommt ihm zugute, sobald ab Januar 2018 die Buchstaben GTI auf den Heckdeckel geklebt werden. Denn der Sport-Polo präsentiert sich als rundum ausgewogenes Kraftpaket, so viel sei direkt verraten.

Er setzt nicht nur auf den puren Leistungszuwachs, stolziert also nicht wie ein Bodybuilder mit aufgepumpter Brust herum. Natürlich hat er Power zur Genüge. Die kommt aus dem 2.0 TSI-Vierzylinder mit 147 kW / 200 PS (Motor EA 888). Nichts mit Downsizing also, kein anabolisierter Dreizylinder. Der große Motor im kompakten Auto sorgt auch dafür, dass sich der Polo GTI so hervorragend dehnen kann.

VW Polo GTI 2018 200 PS Test Fahrbericht

Der Spagat zwischen entspanntem Langstreckencruiser und hellwachem, kurvenhungrigen Wochenendenner gelingt ihm ganz hervorragend. Neben den 320 Nm maximalem Drehmoment sorgen dafür natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Zutaten.

Dem Polo GTI haben die VW-Konstrukteure im Vergleich zu den bodenständigeren Versionen einen stärkeren Lenkungsmotor, eine eigene Hinterachse für mehr Steifigkeit und eine eigenständige Radführung an der Vorderachse (mit Stabilisator) spendiert, um Wankbewegungen zu reduzieren.

VW Polo GTI 2018 200 PS Test Fahrbericht

Optional kann das um 15 Millimeter tiefergelegte Sportfahrwerk mit umschaltbaren Dämpfern bestellt werden. Diese „Sport Select“ genannte Option ist nicht mit dem DCC aus größeren Modellreihen zu verwechseln, beim Polo wird die Härte der Dämpfer in zwei Stufen verändert, sie sind aber nicht adaptiv.

Das alles wirkt ziemlich erwachsen und aus einem Guss. Vom manchmal spätpubertären Auftritt leistungsstarker Kleinwagengranaten fehlt beim Polo GTI jede Spur.

„Wir haben den GTI in der Entwicklung der sechsten Polo-Generation von Anfang an berücksichtigt. Nichts ist nachträglich aufgesetzt“, erklärt Haris Karahodzic, Experte für Fahrdynamik bei VW, die Rezeptur.

Auf verkehrsfreien Serpentinen von der Leine gelassen, wieselt der Polo GTI im Sport-Modus den Berg hoch, dass es eine reine Freude ist (hier sei der Hinweis auf das Video zum Fahrbericht erlaubt). Die elektronische Differenzialsperre setzt zusammen mit der serienmäßigen Progessivlenkung zwischen Soll und Ist des geplanten Kurvenradius ein fettes Istgleich-Zeichen, zudem hat das Sechsgang-DSG (die eigentlich ausgemusterte Version) ausnahmslos die richtige Idee zur Übersetzung.

VW Polo GTI 2018 200 PS Test Fahrbericht

Trotz der kompakteren Außenmaße stellt sich der Polo GTI jetzt auch frech dem größeren Bruder Golf GTI in den Weg. Er unterbietet ihn um beinahe 10.000 Euro im Grundpreis (viertürig und mit DSG), hat im Gegenzug aber einen deutlichen Nachteil in Sachen Materialanmutung im Innenraum. Vor allem an den Türverkleidungen fällt, obwohl sie schwarz sind, der Rotstift stark ins Auge.

Der wurde auch außen angewendet, um dem Polo die GTI-typische Schminke aufzutragen. Der rote Lidstrich im Kühlergrill und den LED-Scheinwerfern fällt auf, ohne Vorlaut zu sein.

Der VW Polo GTI zeigt, wie gut ein gesamtheitliches Fitnessprogramm wirken kann. Er hat Kraft für alle Lebenslagen, zeigt einen wohldefinierten Körperbau, hat mit ca. acht Litern Realverbrauch auf 100 km genügend Ausdauer zwischen den Tankstopps und streckt sich hervorragend zwischen Racing und Alltag.

VW Polo GTI 2018 200 PS Test Fahrbericht

Dabei ist er überraschend fair eingepreist: 23.950 Euro kostet der Polo GTI mit DSG. Der Preis ist auch einer der Gründe, warum nicht die neueste Bauart des Doppelkupplungsgetriebes zum Einsatz kommt, zudem wäre es mit dem Drehmomenthaufen des kleinen GTI auch meist unterfordert. Auch hier also, wie beim Motor, Rightsizing aus dem großen Baukasten. Ein manuelles Sechsganggetriebe reicht VW für den Polo GTI übrigens später nach.

Es wird Kunden geben, denen der neue Polo GTI zu ausgewogen erscheint. Dafür, da ist meine Glaskugel ziemlich sicher, wird es früher oder später eine ausstattungsreduzierte Clubsport-Version geben.

Unter der Bildergalerie findet Ihr das Video zum Fahrbericht des VW Polo GTI.

Den Fahrbericht des größeren VW Golf GTI Performance lest Ihr hier.

Technische Daten

VW Polo GTI

Hubraum 1.984 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 4 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 147 kW / 200 PS bei 4.400 - 6.000 U/min
Max. Drehmoment 320 Nm bei 1.500 - 4.400 U/min
Getriebe 6-Gang-Doppelkupplung
Beschleuningung 0-100 km/h 6,7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 237 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 5,9 Liter
Verbrauch real auf 100km 7,9 Liter (laut Bordcomputer)
Reifenmarke und –format des Testwagens Michelin Sport Pilot 4 215/40 ZR18
Leergewicht 1.355 kg
Länge / Breite / Höhe 4.053 / 1.964 / 1.461 mm
Grundpreis 23.950 Euro
Testwagenpreis 30.845 Euro ohne Sport Select (noch nicht bestellbar)
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Uli Sonntag (5), Bernd Conrad