BMW 5er Touring Erlkönig Evolution statt Revolution

Der kommende BMW 5er Touring posierte vor der Kamera.

Überraschend freizügig fuhr mir in München ein Prototyp des kommenden BMW 5er Touring vor die Kameralinse.

Die Limousine wird noch in diesem Jahr erstmals gezeigt, die Messepremiere soll in Detroit im Januar 2017 folgen. Da der Touring auf diesen Bildern sich keine Mühe mehr macht, mit Kunststoff-Anbauteilen seine Grundform zu verbergen, sondern nur noch mit Folie beklebt ist, darf von einer Premiere auf dem Genfer Salon 2017 – und nicht erst im Herbst kommende Jahres – ausgegangen werden.

BMW 5er Erlkönig

Richtig aufregend wird die kommende Generation der Baureihe nicht. Die Front mit den Scheinwerfern, die bis zum Rahmen des Nierengrills reichen, sieht den aktuellen Brüdern 3er und 7er sehr ähnlich. Auch das Heck verspricht keine Überraschungen. Innen bekommt auch der 5er den freistehenden Monitor auf dem Cockpit.

Die Zeitschrift auto motor und sport berichtete, dass der fertig entwickelte 5er GT gestoppt wurde. Dafür spricht dass man in München im Gegensatz zum Frühjahr keine Erlkönige des Schrägheckmodells mehr sichtet.

Statt dem GT, der preislich uns vom Package her zu nah am 7er positioniert war, soll mit einem 6er GT ein Mitbewerber zum erfolgreichen Audi A7 Sportback kommen. Das 6er Gran Coupé konnte diese Aufgabe nie erfüllen.

BMW 5er Erlkönig
Meine Vermutung ist, dass eine Klasse darunter das gleiche passiert und der 3er GT keinen Nachfolger erhält. BMW-Kunden mit Platzbedarf für Familie und Hobbies sowie Budgetgrenzen diesseits des X5 können (sollen?) den 2er Gran Tourer kaufen, da muss der geräumige 3er GT nicht länger im Kundenstamm der 5er Limousine wildern. Der Nachfolger könnte als 4er GT direkter auf den Audi A5 Sportback zielen, als es das 4er Gran Coupé im Moment schafft.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Bernd Conrad