Hyundai Inster Koreaner bringen Elektro-Kleinwagen

Elektrisches City-Car kommt zu uns: Erste Bilder des Hyundai Inster.

Hyundai erweitert sein Modellprogramm für Europa um einen elektrischen Kleinstwagen im A-Segment. Vor der Premiere zeigt die Marke erste Teaser-Fotos des Hyundai Inster.

Charakterstarkes Kleinwagen-Design

Der Name, der gewiss einige Assoziationen zu sozialen Medien weckt, soll auf den englischen Begriffen „Intimate“ (intim, im Sinne von einem engen Freund oder Vertrauten) und „innovative“ beruhen. Er basiert auf dem in Korea als Verbrenner erhältlichen Hyundai Casper. Die ersten Detailaufnahmen lassen bereits erkennen, dass ich das Design des Inster in einigen Punkten von dem des Casper unterscheidet. Beide haben runde LED-Lichter an der Front. Leuchtelemente im Pixel-Design an Front und Heck führen die Designsprache für Elektroautos der koreanischen Marke fort, die mit dem Ioniq 5 eingeführt wurde.

Informationen zur Technik für Antrieb und Akku macht Hyundai im Vorfeld der Premiere nicht. Es wird jedoch bereits eine Reichweite von bis zu 355 Kilometern nach WLTP-Norm angegeben. Damit liegt der Hyundai Inster auf dem Niveau des französischen Elektro-Kleinwagens Citroën ë-C3 (321 bis 316 Kilometer) und deutlich über dem Radius des Dacia Spring (220 Kilometer).

Weitere Informationen und Bilder zum neuen Hyundai Inster wird es in wenigen Wochen geben. Die Weltpremiere des Modells findet auf der International Motor Show im südkoreanischen Busan (27. Juni bis 7. Juli) statt.

Fazit

Hyundai Inster 2024

Nach Ioniq 5 und Ioniq 6 haben sich die Ingenieure bei Hyundai um einen elektrischen Kleinwagen gekümmert. Schon Ende des Monats feiert der neue Inster seine Weltpremiere. Wann genau das City-Car zu uns kommt, ist noch nicht bekannt. Ein Marktstart Anfang 2025 erscheint realistisch.

Dann tritt der Inster in Konkurrenz zu Citroën ë-C3 und Renault 5, der Dacia Spring ist kleiner. Im Preissegment um 25.000 Euro – was wir als Basispreis für den Inster mutmaßen – mischt VW mit dem ID.2 erst ein Jahr später mit.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller