Hyundai Sonata 2020 Die Lichtgestalt

Hyundai hat erste Bilder zum neuen Sonata veröffentlicht.



Auf dem Genfer Autosalon glänzte Hyundai mangels Neuheiten mit Abwesenheit, im April zeigen die Koreaner aber auf der New York Auto Show ein (im ersten Schritt) für die USA wichtiges neues Auto: den Sonata.

Informationen und Bilder wurden jetzt schon in Korea veröffentlicht. Glaubt man den Gerüchten aus dem Unternehmensumfeld, könnte der neue Hyundai Sonata auch wieder seinen Weg nach Europa finden. Der einst nur für die Märkte hier entwickelte i40 ist als Limousine schon länger nicht mehr erhältlich, der i40 Kombi läuft auch in Kürze aus.

Mit dem Sonata, der jetzt als Stufenhecklimousine vorgestellt wurde, schickt Hyundai ein polarisierendes Design in den Kampf um die Kunden. Das könnte auch im konservativen Limosinen-Segment eine gute Strategie sein. In den USA konkurriert er mit Toyota Camry, VW Passat und Honda Accord.

Die Front hat den typischen Kühlergrill, bringt mit einer in die Motorhaube laufenden Lichtkante, die den LED-Lidstrich der Scheinwerfer fortführt, einen Hauch Avantgarde in die Mittelklasse. Auch das Heck trägt ungewöhnliche Leuchten, die miteinander verbunden sind.

Fast schon klassisch mutet dagegen das Cockpit an. Auf der Mittelkonsole thront ein Display mit den von aktuellen Hyundai-Modellen bekannten Taten, hinter dem Lenkrad blickt der Fahrer auf ein digitales Kombiinstrument. Den Zugang in den Sonata findet der Fahrer, zumindest in Korea, über einen digitalen Schlüssel in einer Smartphone-App.

Informationen zur Antriebstechnik sind noch nicht verfügbar. Sollte der Hyundai Sonata nach Europa kommen, könnte er wie aktuell der Toyota Camry als Hybrid zumindest bei den Taxifahrern punkten. Ob Hyundai für Europa wieder einen Kombi auflegt, erscheint angesichts des ungebremsten SUV-Trends, der auch dem Konzernbruder Kia Optima SW das Leben schwer macht, unwahrscheinlich.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}