Subaru BRZ Facelift Aufge-BRZ-lt

Das geliftete Coupé kommt zum Subaru-Händler.

Subaru bringt den sanft überarbeiteten BRZ jetzt auch nach Deutschland. In der neuen Frontschürze sorgen die geänderten Nebelscheinwerfer-Einfassungen für mehr optische Brisanz und gleichzeitig für die optische Unterscheidung zum baugleichen Toyota GT86.

Subaru BRZ Facelift

Auch das Innenleben der Scheinwerfer ändert sich. Damit sind nicht nur neue Formen der Lichtkegel gemeint, sondern die Technik. Statt Xenonlicht strahlen nun LED den Weg frei. Die Leuchtdiodentechnik kommt auch in den Nebelscheinwerfern und den Rückleuchten zum Einsatz. Am Heck zeigt sich ein geänderter Spoiler, der nun wie ein Flügel über der Heckklappe thront. Sieht schick aus und soll durch einen höheren Abtrieb die Fahrstabilität steigern.

Den gelifteten BRZ wird es in zwei Ausstattungslinien geben: Sport und Sport+. Bei beiden serienmäßig sind Multifunktionslenkrad, ein Audiosystem mit 6,2 Zoll Touchscreen und Freisprecheinrichtung. Dem Sport+ sind Sportsitze mit Leder-Alcantara-Überzügen vorbehalten.

Technisch bleibt es beim 147 kW / 200 PS starken Saug-Benziner, der die Hinterräder antreibt. Die hängen an einem neu abgestimmten Fahrwerk. Geänderte Federraten und Stoßdämpfer sowie ein verstärkter hinterer Stabilisator sollen für ein dynamischeres Fahrerlebnis sorgen.

Subaru BRZ Facelift

33.32.400 Euro kostet der BRZ Sport mit 6-Gang Handschaltung. Damit ist er 900 Euro teurer als das bisherige Modell. Für die Sechsgang-Automatik werden wie gehabt 1.550 Euro Aufpreis fällig. Ab 34.400 Euro fährt der Sport+ zum Kunden.

Den vergleichbaren Toyota GT86, hier das gleichnamige Modell und nicht die günstigere Pure-Version mit kleinen 15-Zöllern, gibt es ab 31.750 Euro. Da kommt aber mindestens der Heckspoiler als Extra für 190 Euro hinzu.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller