VWs neues Elektroauto-Projekt "Trinity" kommt aus Wolfsburg

Ein weiterentwickelter Baukasten, autonome Fahrfunktionen und neue Produktionsprozesse: VW Trinity

Die ersten Elektroautos auf Basis des MEB (Modularer Elektrobaukasten) fahren in Form von ID.3 und ID.4 gerade auf den Straßen, da bereitet VW bereits die nächste Evolutionsstufe vor. Markenchef Ralf Brandstätter nutzte das Business-Netzwerk LinkedIn, um erste Informationen für VW „neuen Innovationsführer“ preiszugeben. Mit einem Seitenhieb auf Tesla wurde auch das Stammwerk Wolfsburg als Produktionsort bestätigt.

Der Manager schrieb: „Wir werden zeigen, dass man innovative Elektroautos auf höchst effiziente und wirtschaftliche Art und Weise nicht nur in Berlin, sondern auch am Ufer des Mittellandkanals bauen kann“. Jener Kanal fließt bekanntlich direkt am Werk in Wolfsburg vorbei.

Bereit für autonomes Fahren

Der Projektname des neuen Leuchtturm-Projektes ist Trinity (Dreieinigkeit). Er soll die drei Besonderheiten bei der Planung des neuen Elektroautos und dem Produkt an sich untermauern. „Trinity“ wird auch einer Weiterentwicklung der MEB-Architektur stehen, mit der VW eine Führungsrolle einnehmen will. „Wir setzen Standards bei Reichweite, Ladegeschwindigkeit und darüber hinaus bei der Digitalisierung“.

Außerdem will VW „das autonome Fahren demokratisieren. Mit Trinity werden wir Level 2+ erreichen und wir werden das Auto für Level4 vorbereiten.“ Auf Level 4 muss der Fahrer nur noch in bestimmten Notsituationen eingreifen. Lenkrad und Pedal sind zwar noch vorhanden, lassen sich aber auch einfahren und erscheinen erst bei Bedarf.

Dritter Punkt ist ein neuer Ansatz bei der Fahrzeugproduktion. Der Heimatstandort von Marke und Konzern soll „ein Flaggschiff für innovative, voll vernetzte Produktionsprozesse“ werden.

Beim Ausblick auf „Trinity“ bezieht sich Ralf Brandstätter auf das Jahr 2015, als die Weichen für das Projekt mit dem Namen „Neo“ gestellt wurden. Fünf Jahre später kam als Resultat der VW ID.3 in den Handel. Das (erste) neue Elektroauto der nächsten Generation dürfte 2026 anrollen.

Im Video: Fahrbericht VW ID.3

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Screenshot LinkedIn, Bernd Conrad (1)