VW Passat (USA) 2019 (Nicht) der neue Passat

VW zeigt auf der NAIAS den neuen Passat für den US-Markt.

VW zeigt auf der NAIAS (North American International Auto Show) den neuen Passat. Die Limousine für den US-Markt hat weiterhin nichts mit dem bei uns verkauften Namensvetter zu tun.

Der VW Passat, der im US-Werk Chattanooga gebaut wird, basiert wie sein direkter Vorgänger auf der PA46-Plattform, die bei uns mit dem letzten Passat und CC verschwand. Aktuelle Modelle in Europa basieren auf dem MQB (Modularer Querbaukasten).

Der Generationswechsel des amerikanischen Passat ist mit dem Schritt vom Golf V zum Golf VI vergleichbar, mehr als ein Facelift, aber kein ganz neues Auto. Unter der Motorhaube steht ausschließlich ein 176 PS (174 hp) starker Zweiliter-Vierzylinder-Benziner zur Verfügung.

Hybridoptionen, wie sie es die stärksten Konkurrenten Honda Accord und Toyota Camry gibt, sucht der Passat-Kunde in Nordamerika vergeblich.

„Unser“ Passat wird seit 2015 in der aktuellen Form gebaut. In diesem Jahr wird die Baureihe ein Facelift erhalten, bei dem auch die Connectivity einen großen Sprung nach vorne machen soll.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller