Lancia Delta HF Integrale 16V Evo 2 30 Jahre Wow-Faktor

Auch heute noch ein Traumwagen? Der Lancia Delta Integrale von 1994 im Test.



AUTONOTIZEN schreibt Geschichten über Autos. Dieses Mal gibt es rote Konkurrenz. Das Modell, um das es heute geht, hat selbst Geschichte geschrieben. In den 1980er und 1990er Jahren dominierte der Lancia Delta Integrale nicht nur die Rallye-Szene, sondern auch die Autofantasien von großen und kleinen Fans. Die einen konnten, die entsprechende Brieftasche vorausgesetzt, einen Integrale kaufen und fahren, die anderen immerhin Prospekte sammeln und betrachten.

Der Delta Integrale im Video

Da gab es reichlich Material, denn die Italiener brachten regelmäßig neue Updates und Modelle heraus. Ordnen wir das mal kurz ein. 1979 kam der Lancia Delta auf Basis des Fiat Ritmo auf den Markt, ab 1983 auch in leistungsstärkeren Varianten. 1987 wurde aus dem HF Turbo der erste HF Integrale.

1989 zog ein Vierventilkopf ein. Der Lancia Delta HF Integrale 16V zeigte das mit der erhöhten Motorhaube. Sie passt um Rest des Karosseriekleids. Die Formenpresser zogen das Blech, ganz bestimmt mir bloßer Muskelkraft, über die breitere Spur. Das führte zu den charakteristischen Radhausverbreiterungen, die den Lancia Delta Integrale noch heute zum automobilen Sex-Symbol machen. Das löchrige Kleid lässt zudem tief blicken. Grill, Lufteinlass in Stoßfänger, Scheinwerfergehäuse: Für die bestmögliche Kühlluftzufuhr haben die Ingenieure fast alles durchlöchert.

211 PS für maximalen Fahrspaß

Die finale Ausbaustufe hört auf den Namen Delta HF Integrale 16V Evo 2. 1994 lief die Produktion mit ihm aus. Ein Exemplar hat unter den Fittichen des Herstellers bis heute überlebt und steht jetzt draußen in der Einfahrt. Wenn auch nur kurz. Ständig juckt es in Fuß und Finger. Ab in den Flur, Schlüssel greifen, rein ins Auto und los geht´s!

155 kW / 211 PS leistet der aufgeladene Zweiliter-Vierzylinder. Nach dem Anlassen weckt der Integrale die Nachbarn nicht mit Auspuffbollern. In Fahrt hört man Riemen, Differenzial und Co. bei ihrer Symphonie zu, dazu haucht der Turbolader. Lautes Pfeifen? Fehlanzeige. Dafür kommt Druck.
Das maximale Drehmoment von 298 Newtonmetern liegt bei 3.000 U/min an. Um das zu erfahren, muss man nicht ins Datenblatt gucken. Sobald die Nadel des herrlich analogen Drehzahlmessers die Drei passiert, geht die Post ab. Vorher weniger. Die Ladedruckanzeige, nur eines von insgesamt acht Rundinstrumenten im geometrischen Cockpit, schnellt hoch. 1,0 Bar Ladedruck liegen an.

Maximales Vertrauen

Lancia Delta HF Integrale 16V Evo 2 Test Video Fotos Preis 1994

Rund 1,3 Tonnen wiegt der fast 30 Jahre alte Delta. Leichtes Spiel also für die 211 Pferde. Der Italiener geht herrlich geradeaus, das Fünfgangschaltgetriebe lässt sich auch nach 65.000 Kilometern sauber und präzise schalten (nur der Rückwärtsgang mag nicht immer). 5,7 Sekunden für Nullhundert und 220 km/h Spitze? Glauben wir gern, ist aber nicht das, was süchtig macht.

Es sind die Kurven, die Kehren, die Lastwechsel. Zur Not tut es auch ein Kreisverkehr. Der Allradler schiebt nur leicht über alle vier Räder, bleibt auch bei hohem Tempo herrlich spurtreu. Auch ohne modernen Kram wie ESP hast du hinter dem Momo-Corse-Lenkrad vom ersten Meter an hohes Vertrauen ins Auto.

Kult-Auto, auch heute noch

Lancia Delta HF Integrale 16V Evo 2 Test Video Fotos Preis 1994

Auf den Recaro-Sportsitzen hockt man etwas hoch im Auto, als großer Mensch kommt man mit den Haaren in Kontakt mit dem Mikrofaser-Innenhimmel. Das bisschen Nackenverspannung nimmt man aber gerne in Kauf. Irgendwann bleibt Zeit zum leichten Stretching. Spätestens dann, wenn man irgendwo anhält. Egal ob zum Tanken (12 Liter Testverbrauch bei 57 Litern im Tank), vor dem Supermarkt oder am Restaurant. Schnell kommen Menschen angelaufen und wollen alles wissen. Die Jüngeren fragen „was ist das für ein Auto“, die Elterngeneration kommt vom Schwärmen und die Schnappatmung. Das ein oder andere Mal wird auch direkt ein spontanes Kaufangebot unterbreitet.

Viele Lancia Delta Integrale haben bis heute nicht überlebt, vor allem nicht im guten Zustand des Testwagens. Der ist nicht stumpf restauriert worden, sondern zeigt Spuren seines Lebens. Steinschläge und ein paar Kratzer gehören zur Fahrmaschine, der Motor unter der nach vorne zu öffnenden Haube hat Staub und Schmutz gesammelt (ein Nebeneffekt der vielen Lüftungsöffnungen).

Lancia Delta HF Integrale 16V Evo 2 Test Video Fotos Preis 1994

Nur ein paar tausend „Evos“ sind damals entstanden. In den einschlägigen Gebrauchtwagenbörsen finden sich heute, fast 30 Jahre nach dem Produktionsende, nur wenige Exemplare zu teils deutlich sechsstelligen Preisen. Unbezahlbar dagegen: Der Reiz den der Delta HF Integrale auch heute noch auslöst. Vor allem dann, wenn man ihn fahren darf.

Sollte der rote Testwagen also seine eigene Geschichte schreiben, dann ist AUTONOTIZEN ab sofort ein Teil davon. Und dazu gibt es diese Geschichte hier. Neudeutsch: Win-Win-Situation.

Fazit

Lancia Delta HF Integrale 16V Evo 2 Test Video Fotos Preis 1994

Ordentlich Druck im Kessel, neutrales Fahrverhalten ohne elektronische Helferlein, ein sauber abgestimmtes Sportfahrwerk und Emotionen ohne Krawall. Der Lancia Delta HF Integrale zeigt auch als 30 Jahre alter Klassiker, dass er zurecht die Blaupause für alle Hot Hatches, die nach ihm kamen, ist.

Auch wenn die Marke Lancia ab 2024 wieder mit neuem Leben gefüllt wird, für 2028 sogar der Name Delta reanimiert wird. Die Ikone wie den Integrale wird es so schnell nicht mehr geben. Der Test des Sportlers war eine lustvolle Zeit. Und macht Lust auf mehr… kann man nicht von irgendwo her einen Lancia Thema 8.32 auftreiben? Das wäre dann eine andere Geschichte.

Technische Daten

Lancia Delta HF Integrale 16V Evo 2

Antrieb Allradantrieb
Hubraum 1.995 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 4 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 155 kW / 211 PS bei 5.750 U/min
Max. Drehmoment 298 Nm bei 3.000 U/min
Getriebe Fünfgang-Schaltgetriebe
Tankinhalt 57 Liter
Beschleuningung 0-100 km/h 5,7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Verbrauch real auf 100km 12,0 Liter
Reifenmarke und –format des Testwagens Michelin Pilot Sport 3 205/45 ZR16
Leergewicht ca. 1.300 kg
Länge / Breite / Höhe 3,90 / 1,77 / 1,37 Meter
Grundpreis Neupreis 1994 ca. 65.000 DM / ca. 33.200 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad