Range Rover Evoque P300e PHEV Edler Elektriker

Der Range Rover Evoque P300e im ersten Fahrbericht mit Video-Review.

Die ersten Jahre dieses Jahrzehnts werden, automobil betrachtet, als das Zeitalter der kompakten SUV mit Plug-in Hybridantrieb um 300 PS Systemleistung betrachtet werden. Kaum ein Hersteller kommt um diese Fahrzeugklasse herum.

Der Range Rover Evoque P300e im Video

Das Format der Hochsitze im garagen- und parkplatzfreundlichen Format ist heiß begehrt, vor allem bei Kunden im urbanen Umfeld. Die sollen dann, wenn es nach dem Willen der Autobauer und ihrer CO2-Emissions-Rechenenabteilungen geht, möglichst oft elektrisch fahren.

Auch Jaguar Land Rover bringt im Modelljahr 2021 neue Plug-in Hybride in diesem Marktsegment. Wie gewohnt fährt der britische Autobauer in indischen Händen zweigleisig. Der Land Rover Discovery Sport bietet etwas mehr Nutzwert, während der Range Rover Evoque vor allem auf Design und Chic setzt. P300e steht als Typbezeichnung auf der Heckklappe des Baby-Range.

Dahinter verbirgt sich die Kombination aus einem 1,5 Liter großen Dreizylinder-Benzinmotor, der im elektrifizierten Modell 147 kW / 200 PS leistet – 40 Pferdestärken mehr als in der Basis mit dem Modellnamen P160.

Während der Verbrennungsmotor die Vorderräder antreibt, sorgt sich ein maximal 80 kW (109 PS) starker Elektromotor um die Hinterachse. Mit ihm stromert der Evoque nach dem Start auch los, bei Bedarf wird er mit dem Elektrontrieb bis zu 140 km/h schnell.

Gut abgestimmter Antrieb

Range Rover Evoque P300e Hybrid Test Modelljahr 2021

Dann sinkt die Speicherkapazität der 15 kWh (12,17 kWh netto) großen Lithium-Ionen-Batterie natürlich wesentlich schneller, als es 55 Kilometer Norm-Reichweite nach WLTP in Ausblick stellen. Auf den ersten Testfahrten mit dem elektrifizierten SUV reichte die Energie im Akku für immerhin 32 Kilometer – bei winterlichen Verhältnissen und ohne viel Stadtverkehr mit entsprechenden Rekuperationsphasen.

Nach einem beherzten Tritt auf das rechte Pedal, oder je nach eingestelltem Fahrmodus aus früher, schaltet sich der Dreizylinder ins Geschehen ein. Nicht nur die Ausgleichswelle, sondern auch umfangreiche Dämmmaßnahmen sorgen dafür, dass man den Benziner nur selten hört, Vibrationen bleiben außen vor. Auch der Übergang der beiden Antriebsarten erfolgt ohne Aufsehen. Ein Rucken ist nicht zu spüren.

Neues Infotainment für 2021

Range Rover Evoque P300e Hybrid Test Modelljahr 2021

Mit dem Antriebsdoppel stehen 540 Nm Systemdrehmoment bereit, die von einer ZF-Achtgangautomatik verwaltet werden. In nur 6,4 Sekunden soll der Evoque auf 100 km/h spurten. Schnell findet man aber einen entspannten Fahrstil, genießt die bequeme Position auf straffen und, im Fall des Testwagens, mit nachhaltigen Bezügen aus recyceltem PET bespannten Sitzen sowie den Komfort des Fahrwerks.

Das Infotainmentsystem und dessen Bedienung kann dieses Mal nicht ausführlich geprüft werden. Im Modelljahr 2021 zieht das mit dem neuen Land Rover Defender eingeführte Pivi-System in die kleinen Baureihen ein. Der Testwagen entsprach hier noch nicht dem finalen Serienstand und trug das bisher verwendete Modul im Cockpit.

Fazit

Range Rover Evoque P300e Hybrid Test Modelljahr 2021

Der ausgewogene Plug-in Hybridantrieb passt gut zum Range Rover Evoque, der sich damit auf Kö und Co. lokal emissionsfrei bewegen lässt. Mit Preisen ab 55.970 Euro (inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer ab Januar 2021) bleibt der Evoque auch als P300e ein Premiumprodukt auf hohem Preisniveau. Immerhin: Er ist etwas günstiger als der Benziner P300 mit 300 PS und Allradantrieb, der ab 58.470 Euro kostet. Der elektrifizierte Land Rover Discovery P300e steht ab 56.880 Euro in der Preisliste.

Technische Daten

Land Rover Range Rover Evoque P300e

Abgasnorm Euro 6d-Final
Hubraum 1.498 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 3 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 18 kW / 160 PS
Getriebe Achtgang-Automatik
Elektromotor: Maximale Leistung kW 80 kW (109 PS)
Systemleistung: kW / PS 227 kW / 309 PS, 540 Nm
Batterie 12,2 kWh (netto) Lithium-Ionen
batterie_tank 56,5 Liter
Beschleuningung 0-100 km/h 6,4 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit elektrisch 135 km/h
Höchstgeschwindigkeit 213 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 1,9 Liter
Leergewicht 2.157 kg
Anhängelast (gebremst) 1.600 kg
Länge / Breite / Höhe 4.371 / 1.996 / 1.649 mm
Grundpreis 55.970 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad