Skoda Octavia 1.0 TSI e-Tec 2021 Reicht der Dreizylinder?

Der Skoda Octavia 1.0 TSI e-Tec als Mildhybrid mit 110 PS im ersten Fahrbericht mit Video-Review.



Ein bisschen ausflippen durften wir beim Testen des aktuellen Octavia, wie andere Medien auch, ja bereits. Nach dem Erstkontakt mit dem TDI zur Vorstellung folgten die Plug-in Hybride als iV und RS iV sowie die Probefahrt im Benziner-RS mit 245 PS . Auch der 1,5 Liter große TSI-Benziner mit 150 PS war bereits in der Redaktion zu Gast. Fehlte nur noch die Basis – bis jetzt.

Der Octavia im Video-Review

Im Vergleich zu Audi A3, Seat Leon und VW Golf starten die Mildhybride im Modellprogramm des Skoda Octavia leicht zeitverzögert. E-Tec nennt Skoda die Benziner mit 7-Gang-DSG und 48V-Technologie. Eine unter dem Beifahrersitz montierte Lithium-Ionen-Batterie speichert Energie, die beim Anfahren und Beschleunigen genutzt werden kann.

Im Schubbetrieb koppelt das Mildhybrid-System den Motor vom DSG ab und schaltet ihn zeitweise ganz aus. Das funktioniert in einer hervorragenden Regelmäßigkeit und selbst bei Minustemperaturen, die am Tag der Probefahrten vorherrschten.

Basismotor mit 110 PS

Skoda Octavia TSI e-Tec Test Fahrbericht Video 2021

Der Einstiegsbenziner in der Octavia-Baureihe ist ein 1.0 TSI, der seine 999 Kubikzentimeter Hubraum auf drei Zylinder verteilt. 81 kW / 110 PS kommen im Idealfall zusammen, das maximale Drehmoment von 200 Newtonmetern liegt zwischen 2.000 und 3.000 U/min. Reichen Leistung und Kraft für einen ausgewachsenen Kombi, der an die Tür der Mittelklasse klopft?

Wer den Skoda Octavia 1.0 TSI e-Tec als entspannten Alltagsbegleiter nutzt, dürfte kaum mehr Leistung vermissen. Der verhältnismäßig kleine Motor erledigt seinen guten Job und bringt den Octavia, zumindest diesseits voller Zuladung mit fünf Personen und Gepäck, ausreichend flott voran.
Ein Knurren des Dreizylinders und gar Vibrationen bis in den Innenraum haben die Ingenieure erfolgreich wegkonstruiert. Beim Ausdrehen in hohe Drehzahlen hebt der TSI leicht seine Stimme und ist etwas lauter als der 1.5 TSI, aber nie knurrig.

6,5 Liter Testverbrauch

6,5 Liter Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometer ruft der Bordcomputer am Ende des Testtages aus, erfahren auf Überlandstrecken, einigen Ortsdurchfahrten und schneller Hatz auf der Autobahn. Das liegt über dem Normwert von 4,8 Litern, ist aber angesichts der Fahrzeuggröße und des gebotenen Komforts voll und ganz okay. Zumindest, solange man den Dreizylinder nicht aus Effizienzgründen dem größeren 1.5 TSI vorziehen will.

In den Alltagstests von VW Golf Variant und Seat Leon Sportstourer hat der Mildhybrid mit 150 PS die gleichen Verbrauchswerte (durch Nachtanken ermittelt) erzielt.

So bleibt dem 1.0 TSI der günstigere Einstiegspreis, den er auf seine Habenseite verbuchen kann. 2.700 Euro trennen die beiden Leistungsstufen als Mildhybride. Im Gegenzug ist der e-Tec 2.300 Euro teurer als der 1.0 TSI mit manueller Handschaltung und ohne Hybridtechnik.

Fazit

Skoda Octavia TSI e-Tec Test Fahrbericht Video 2021

Der Dreizylinderbenziner macht im Skoda Octavia einen guten Eindruck. Wer selten schwere Lasten transportiert und eher entspannt durch Lande fährt, dürfte mit dem 110 PS-Motor zufrieden sein. Die bei Skoda e-Tec genannte Mildhybrid-Technik arbeitet auch bei Minustemperaturen fleißig mit und hilft beim Spritsparen. Mit 6,5 Litern auf 100 Kilometer ist der Einstiegsbenziner aber nicht weniger durstig als der Vierzylinder mit 150 PS, der zudem 200 kg mehr Anhängelast mitbringt.

Technische Daten

Skoda Octavia Combi 1.0 TSI e-Tec Style

Hubraum 999 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 3 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 81 kW / 110 PS bei 5.500 U/min
Max. Drehmoment 200 Nm bei 2.000 - 3.000 U/min
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Beschleuningung 0-100 km/h 10,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 201 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 4,7 - 4,8 Liter
Verbrauch real auf 100km 6,5 Liter (lt. Bordcomputer)
Reifenmarke und –format des Testwagens Continental Winter Contact TS850 205/55 R17
Leergewicht 1.550 kg
Anhängelast (gebremst) 1.300 kg, Stützlast 80 kg
Länge / Breite / Höhe 4.689 / 1.829 / 1.453 mm
Grundpreis 29.350 Euro
Testwagenpreis 38.479 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad