Dacia Jogger 2022 Familien-Dacia kommt auch als Hybrid

Der Dacia Jogger ist ein großer Hochdach-Kombi mit bis zu sieben Sitzen. Erste Fotos und Informationen.



Die Renault-Tochtermarke Dacia zeigt im Rahmen der IAA Mobility den neuen Jogger. Der Siebensitzer konsolidiert das Modellprogramm, ist der Nachfolger von gleich zwei Baureihen. Er wird sowohl den Logan MCV als auch den Lodgy ersetzen. Als Crossover will der Dacia Jogger also Kombi- und Van-Kunden gleichermaßen ansprechen.

Plattform-Bruder des Sandero

Die technische Basis in Form der Konzernplattform CMF teilt sich der Dacia Jogger mit dem neuen Sandero . Radstand (2,90 Meter) und Karosserielänge (4,55 Meter) werden aber deutlich gestreckt. Mit einer Bodenfreiheit von 20 Zentimetern und einer stabilen Dachreling wirkt der Jogger optisch robust.

Serienmäßig sind fünf Plätze, eine dritte Reihe mit zwei zusätzlichen Sitzen soll es gegen Aufpreis geben. Für den fünfsitzigen Jogger stellt Dacia ein Kofferraumvolumen von 708 Litern in Aussicht. Bei umgeklappter Rückbank soll es auf 1.819 Liter wachsen. Auch damit stellt der Jogger manch großes SUV in den Schatten. Als Siebensitzer soll er überschaubare 160 Liter Gepäck schlucken, bei umgeklappter dritter Sitzreihe immerhin 565 Liter.

Elastische Gurte und Verzurrösen helfen im Kofferraum, Ladung zu arretieren. Außerdem gibt es Haken, um Taschen aufzuhängen. Zwei davon befinden sich im Kofferraum, einer am Beifahrersitz. Ein Passagier bleibt auf großer Fahrt durstig. Denn im Siebensitzer sind sechs Getränkehalter verteilt.

Je nach Ausstattung wird es eines von drei Multimediasystemen geben. Die Basis bildet das „Media Control System“, das sich über eine App mit dem Smartphone verbinden lässt. Die Anzeigen sieht man im Kombiinstrument oder auf dem Bildschirm des Smartphones, das in einer Halterung am Armaturenbrett befestigt wird. Auch die Sprachsteuerung kann mit dieser Lösung genutzt werden.

Komfortextras auf Wunsch

Dacia Jogger 2022 Fotos Infos

Die Eskalationsstufe heißt „Media Display“ und kommt mit vier statt nur zwei Lautsprechern. Außerdem wird dann ein acht Zoll großes Display eingebaut, das Smartphone lässt sich über Apple CarPlay oder Android Auto integrieren. Mit dem „Media Nav“ zieht dann noch ein Navigationssystem ein, außerdem verteilt Dacia sechs Lautsprecher im Auto. Die neuen Infotainmentsysteme wurden mit dem Sandero eingeführt.

Je nach Modell wird es optional Ausstattungselemente wie Klimaautomatik, Sitzheizung vorne, schlüssellosen Zugang, Regensensor sowie Einparksensoren vorne und hinten geben. Auch ein Totwinkelwarner wird in der Aufpreisliste stehen.

Zum Start des Dacia Jogger im März 2022 kann man aus zwei 1,0-Liter-Dreizylindermotoren wählen. Als TCe 110 leistet der Turbobenziner 81 kW / 110 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 200 Newtonmetern. Ein manuelles Sechsganggetriebe ist serienmäßig.

Die zweite Variante hört auf den Namen TCe 100 ECO-G. Der gleiche Motor ist hier auf den Betrieb mit Flüssiggas (Autogas) ausgelegt. Der 50-Liter-Benzintank bleibt an Bord, in der Reserveradmulde wird ein zweiter Behälter für 40 Liter Flüssiggas eingebaut. Die Leistung liegt bei 74 kW / 100 PS.

Hybrid mit 140 PS

https://youtu.be/1ujVIPSTJPs

Im Jahr 2023 wird der Jogger als erster Dacia auch mit einem Hybridantrieb verfügbar sein, Den Antrieb übernimmt er vom Renault Clio E-Tech 140 . Ein 1,6 Liter großer Benziner mit 67 kW / 91 PS arbeitet im Team mit zwei Elektro-Maschinen. Der Startergenerator leistet maximal 15 kW (20 PS), der Antriebsmotor 36 kW (49 PS). Verwaltet wird das Trio von einem Multi-Mode-Getriebe. Die Lithium-Ionen-Batterie des Hybrid speichert 1,2 kWh Strom. Externes Aufladen ist nicht möglich.

Was kostet der Dacia Jogger denn nun? Das wird vom Hersteller noch nicht verraten. Der Lodgy kostete zuletzt ab 13.990 Euro. In ähnlichen Regionen dürften auch die Tarife für den neuen Familien-Dacia starten.

Im Video: Dacia Sandero Stepway

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller