Hyundai Ioniq 5 Modelljahr 2023 Größerer Akku und mehr Fahrkomfort

Das Modelljahr 2023 bringt einen größeren Akku in den Hyundai Ioniq 5.



Der Hyundai Ioniq 5 bekommt für das Modelljahr 2023 ein leichtes Update. Wie zu erwarten war, steigt die Speicherkapazität des großen Akkus auf das Niveau der Batterie im Schwestermodell Kia EV6.

77,4 kWh-Akku mit Konditionierung

Statt 72,6 fasst der Lithium-Ionen-Akku künftig 77,4 kWh. Gleichzeitig steigen die Leistungswerte der mit dieser Batterie ausgestatteten Versionen und die Reichweite. Das Modell mit Heckantrieb kommt jetzt auch 168 kW (229 PS). In Verbindung mit 19-Zoll-Rädern steigt die Reichweite auf knapp über 500 Kilometer, der WLTP-Normverbrauch wird mit 17,0 - 18,0 kWh je 100 Kilometer angegeben. Das Allradmodell des Hyundai Ioniq 5 mit großem Akku leistet maximal 239 kW (325 PS), verbraucht nach Norm 17,9 - 19,1 kWh Strom je 100 Kilometer, die maximale Reichweite beträgt 481 Kilometer.

Die Speicherkapazität des kleineren Batteriepakets bleibt mit 58 kWh unverändert. Der Kritik einer teils schwachen Ladeleistung bei kalten Außentemperaturen begegnet Hyundai mit einem neuen System zur Konditionierung der Batterie. Sobald ein Ladepunkt im Navigationssystem des Autos als Ziel eingegeben ist, heizt die Software im Auto den Akku rechtzeitig auf die passende Temperatur auf, um höhere Ladeleistungen zu.

Erstmals kommen frequenzselektive Dämpfer ins Programm, die den Fahrkomfort erhöhen sollen. Das Farbprogramm wird um das matte Atlas White (Aufpreis 990 Euro) erweitert. Das 1.000 Euro teure Assistenzpaket kommt mit dem erweiterten Autobahn-Assistenten, der auch assistierte Spurwechsel erlaubt, und Kreuzungsfunktion für den autonomen Notbremsassistenten.

Kameras statt Spiegel

Hyundai Ioniq 5 Modelljahr 2023

Außerdem wird der Hyundai Ioniq 5 ab sofort für 1.300 Euro Aufpreis auch mit Kameras statt Außenspiegeln angeboten, die ihr Bild auf kleine Monitore schicken. Dieses System startete zuerst im Genesis GV60. Die Kameras sollen die Aerodynamik verbessern und gleichzeitig auch bei schlechtem Wetter für gute Sicht sorgen. Anstelle des Innenspiegels kann ein Display für die Bilder einer weiteren Kamera, die unter dem Heckspoiler platziert ist, genutzt werden.

Der Basispreis des Hyundai Ioniq 5 mit 58 kWh-Akku liegt bei 43.900 Euro, er steigt also um 2.000 Euro. 4.000 Euro mehr kostet die 77,4 kWh-Batterie (Gesamt 47.900 Euro), das Allradmodell mit großem Stromspeicher bei 59.200 Euro in Verbindung mit "Techniq"-Ausstattungspaket.

Im Video: Hyundai Ioniq 5 vs. Kia EV6

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (1), Bernd Conrad (3)
#}