Hyundai Ioniq 6 2023 Streamliner mit 610 Kilometern Reichweite

Erste Fotos und Informationen zum neuen Hyundai Ioniq 6.



Mit dem Hyundai Ioniq 6 schickt die koreanische Marke ihr zweites Elektroauto auf Basis der E-GMP (Electric Global Moduar Platform) an den Start. Die Fließhecklimousine, die bereits von der Studie Prophecy angekündigt wurde, positioniert sich im Modellprogramm über dem etablierten Ioniq 5.

Aerodynamische Form

Im Gegensatz zur Studie wurden die Proportionen sichtbar geändert, der Ioniq 6 ist vor allem höher geworden. Der „Streamliner“, wie Hyundai sagt, hat einen cW-Wert von 0,21. Neben der strömungsgünstigen Karosserie sorgen auch aktive Elemente an der Front und optionale Kameras anstelle von Rückspiegeln für eine verbesserte Aerodynamik.

Insgesamt 700 Pixel sorgen an Front und Heck für eine modelltypische Lichtsignatur. Die dritte Bremsleuchte zieht sich fast über die gesamte Breite des Heckspoilers. Erstmals verwendet Hyundai beim Ioniq 6 ein leicht geändertes Markenemblem.

Zwei jeweils 12 Zoll große Displays bestimmen das Cockpit des Elektroautos, hier folgt der Ioniq 6 seinem kleineren Bruder. Menüführung und grafische Darstellungen dürften sich kaum unterscheiden. Das Ambientelicht kann in 64 Farben variiert werden. Interessant: In den Innenverkleidungen der vorderen Türen sind keine Tasten – beispielsweise für die Fensterheber – untergebracht. Damit sollen Bewegungsfreiheit und Raumgefühl verbessert werden.

Schnelles Laden mit 800 Volt

Hyundai Ioniq 6

Wie die Plattformbrüder, auch von Kia und Genesis, weist der Ioniq 6 dank 800-Volt-Technologie hohe Ladeleistungen für kurze Standzeiten am Kabel vor. In nur 18 Minuten soll der Ladezustand der Batterie am 350-kW-Schnelllader von 10 auf 80 Prozent gesteigert werden. Die maximal mögliche Ladeleistung dürfte, wie schon beim Ioniq 5, bei 220 kW liegen. Technische Details verraten die Koreaner aktuell noch nicht.

Dank der aerodynamisch optimierten Form soll der Hyundai Ioniq 6 mit 77,4 kWh-Akku eine Reichweite von bis zu 610 Kilometern und mehr bieten. Die Limousine wird in verschiedenen Leistungsstufen und auch mit kleinerer Batterie angeboten. Diese bietet 53 kWh Speicherkapazität. Mit diesem Akku und Heckantrieb soll der Normverbrauch unter 14 kWh je 100 Kilometer sinken. Vorläufiges Topmodell, bis zur Premiere des Ioniq 6 N, wird der Allradler mit 239 kW (325 PS) und 605 Newtonmetern Drehmoment.

Updates over-the-air

![Hyundai Ioniq 6]](hyundai-ioniq-6-2023hyundai-ioniq-6-2023-int-cockpit-gerade1657793816.jpg "Über das Internet lassen sich diverse Funktionen updaten.")

Als erster Hyundai ermöglicht der Ioniq 6 Updates verschiedener Kontrollgeräte "over-the-air", also über das Internet. Dazu zählen nicht nur die Karte des Navigationssystems mit Echtzeit-Darstellung der Reichweite, sondern auch die Funktionen zum automatisierten Fahren, diverse Steuergeräte und die Batterie.

Preise für den Ioniq 6 werden von Hyundai noch nicht verraten. Sie dürfte bei etwa 48.000 Euro beginnen. Der Ioniq 5 startet aktuell bei 43.900 Euro.

Im Video: Hyundai Ioniq 5 vs. Kia EV6

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}