Hyundai Kona N Prototyp 2021 Die N-Familie wächst

Vor der Premiere gibt es neue Informationen zum Hyundai Kona N.

Mit Fotos eines noch mit Tarnfolie beklebten Vorserienfahrzeugs hat Hyundai jetzt den Kona N als sportliches Topmodell der kleinen SUV-Baureihe offiziell angekündigt.

Der Hyundai Kona hat gerade eben ein Facelift für die Varianten mit Verbrennungsmotor bekommen, der Kona Elektro erhält aktuell eine Auffrischung. Mit dem lange erwarteten Kona N wird das Modellangebot dann komplettiert. Das soll helfen, die Erfolgsgeschichte des Kona weiterzuschreiben. Im vergangenen Jahr war er der meistverkaufte Hyundai in Deutschland – auch angetrieben von den steigenden Verkaufszahlen der Elektro-Version.

Motor aus dem i30 N

Vom größeren Bruder i30 bekommt der Kona N den zwei Liter großen Turbo-Benziner. Genaue Leistungsdaten verrät der Hersteller noch nicht. Der Vierzylinder dürfte aber auch im SUV um 280 PS leisten. Eine Version mit manuellem Schaltgetriebe wird es nicht geben, alle Kona N kommen mit Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe.

Der preisliche Abstand zum i30 dürfte geringer sein als der zum ebenfalls neuen Hyundai i20 N. Der sportliche Kleinwagen kommt mit einem 204 PS starken 1,6 Liter-Benziner und dürfte wohl um 28.000 Euro starten.

34.300 Euro kostet der Einstieg in den Hyundai i30 N mit Frontantrieb. Der Preis für das Facelift-Modell, dann auch mit optionalem DCT, nicht noch nicht kommuniziert worden. Ob der Kona N Allradantrieb bekommt, wir aktuell nicht verraten. Wenn ja, dürfte er zu einem ähnlichen Preis verkauft werden. Denn knapp darunter parkt der Kona N Line 1.6 T-GDI mit 198 PS, DCT und Allrad für 30.500 Euro in der Preisliste.

Im Video: Hyundai Kona Hybrid (vor Facelift)

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller