Hyundai Studien auf der SEMA 1.040 PS im braven SUV

Es muss ja nicht immer normal sein: Wilde Hyundais auf der SEMA in Las Vegas.



Auch eine rationale Marke wie Hyundai darf mal über sie Stränge schlagen. Was bietet sich dazu besser an als die SEMA, die Messe für Tuningfahrzeuge und Autoteile, die Anfang November in Las Vegas stattfindet?

Hunydai Studien auf der SEMA

Das erste Konzept sieht aus, als ob man damit direkt aus der Messehalle durch die Wüste und in den Grand Canyon fahren kann. Es handelt sich um einen Santa Fe, der von den Offroad-Spezialisten der Rockstar Performance Garage gepimpt wurde. Den gleichnamigen Energydrink schlürft der martialisch aussehende Offroader zwar nicht, sein 3,3 Liter V6-Benziner freut sich aber über eine Lachgaseinpritzung.

Hunydai Studien auf der SEMA

Den Gegenpol bildet das zweite Einzelstück auf Basis den Santa Fe: Der Santa Fast. Der Allradantrieb des Serienautos flog genauso heraus wie die restliche Technik. Stattdessen bauten die Tuner von Bisimoto, die sich sonst gerne um den Porsche 911 kümmern, einen koreanischen 3,8 Liter V6-Motor längs unter die Haube, er treibt die Hinterräder an. Und wie! 1.040 PS sollen es sein, angefeuert durch Benzin und Bioethanol. Der Motor ist als Flex-Fuel-Antrieb ausgelegt.

Rein virtuell ist im Moment das Veloster Showcar. Die Designagentur Gurnade hat Hyundais Auslaufmodell im Grafikprogramm maximal tiefergelegt und wild verspoilert. Die Hyundai-Menschen bauen daraus für die Messe ein Einzelstück, das auf dreiteilige, geschmiedete Leichtmetallfelgen gestellt wird.

Hunydai Studien auf der SEMA

„Whatever happens in Vegas, stays in Vegas“ – auch in diesem Fall. Etwaige Kleinserienchancen eines dieser drei Konzept sind natürlich von der Realität so weit entfernt wie Seoul von Las Vegas – man wird ja aber als Autohersteller dennoch mal ausflippen dürfen.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}