Lynk & Co 01 vor dem Marktstart Volvo-Schwester kommt nach Europa

Die Marke Lynk & Co startet mit dem kompakten SUV 01 ihren Vertrieb in Europa.



Der chinesische Geely-Konzern bringt eine dritte Marke in Europa an den Start. Die Eigentümer von Volvo und der daraus auegekoppelten Elektromarke Polestar haben auf dem Heimatmarkt die vielbeachtete Marke Lynk & Co gelauncht. Jetzt setzt sie zum Sprung in Richtung Westen an.

Erstes Modell wird das kompakte SUV Lynk & Co. 01. Er basiert auf der Konzernplattform CMA (Compact Modular Architecture), die auch den Volvo XC40 trägt. Er ist auch unter der Motorhaube ein technischer Verwandter des 01.

Hybrid mit Volvo-Technik

Lynk & Co kündigt den 01 für Europa als Hybrid und Plug-in Hybrid an. Die Variante mit externer Auflademöglichkeit bekommt das Antriebsdoppel des Volvo XC40 Recharge : Der 1,5 Liter große Dreizylinder-Benziner leistet 132 kW / 180 PS, der Elektromotor steuert maximal 60 kW / 82 PS bei.

Weitere technische Daten verrät die Marke noch nicht, stellt aber den Marktstart mit einem neuen Vertriebskonzept in Aussicht. Auf klassische Händler verzichtet Lynk & Co, ebenso auf das Wälzen dicker Preislisten. Kunden sollen nur die Wahl haben, ob sie den 01 als Hybrid oder Plug-in Hybrid fahren wollen und ob das Auto schwarz oder blau lackiert ist. Die Ausstattung soll, vor allem in Sachen Connectivity und Fahrassistenten, komplett sein. Als Bezugsstoff im Innenraum wird Econyl verwendet, das auch recycelten Fischernetzen hergestellt wird.

Die Marke will ihre Kunden zu „Mitgliedern“ machen, die wenigen Flagship-Stores werden „Clubs“ genannt. Ein erster Showroom öffnet in Amsterdam, gefolgt von Göteborg in Schweden. Weitere Standorte in Europa sollen dazukommen. Die Autos sollen online bestellt werden und je nach Markt auch direkt an die Adresse des Kunden geliefert werden. Den Service dürften Volvo-Werkstätten übernehmen.

Kauf und Auto-Abo möglich

Lynk Co 01 SUV Europa

Der klassische Kauf ist zwar möglich, steht aber nicht im Fokus. Einen Preis nennen die Chinesen noch nicht. Lynk & Co will lieber eine „Mitgliedschaft“ anbieten. Dahinter versteckt sich ein Auto-Abo, das bis zu 500 Euro im Monat kosten soll. Inklusive sind die Wartungsarbeiten und Versicherung. Nur Sprit und Strom muss der Kunde zahlen. Die Kündigungsfrist soll nur einen Monat betragen.

Über eine Smartphone-App kann man den Lynk & Co 01 als Carsharing mit anderen teilen. Dann sinkt die Monatsrate des Abos entsprechend, da der Kurzzeitmieter eine Gebühr an Lynk & Co entrichtet.

Fazit

Lynk Co 01 SUV Europa

Das Design des Lynk & Co 01 wirkt stimmig, die von Volvo bekannte Technik ist bewährt. Vor einem ersten Fahrbericht kann zum Auto noch kein Urteil gebildet werden. Das Vertriebskonzept kann funktionieren, wenn der Service über das Volvo-Netz sichergestellt wird.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}