Maserati GranTurismo 2020 Zeitenwende

Maserati bereitet den Start in eine Zukunft mit Elektroautos und Hybriden vor.

„Eine neue Ära“ kündigt Maserati an und verweist auf den Mai 2020. Dann will die italienische Marke mit dem Dreizack im Logo am Stammsitz Modena eine Weltpremiere feiern.

Dabei dürfte es sich um ein neues Coupé handeln, das erstmals auch mit elektrifizierten Antrieben als Plug-in-Hybrid oder gleich als vollelektrisches Fahrzeug auf den Markt kommen könnte. Nicht nur in Anbetracht der geplanten Fusion von FCA mit PSA sucht Maserati seine neue Identität. Die Verkaufszahlen gehen zurück, die Modellpalette ist nicht mehr die frischeste. Eine neue Ausrichtung als elektrische oder elektrifizierte Premiummarke oberhalb von Alfa Romeo ist denkbar.

Zur Premiere eines neuen Coupés passt die zeitgleich veröffentlichte Meldung, dass in Modena die Produktion des Maserati GranTurismo und des GranCabrio ausläuft. Zur Feier des Renteneintritts haben die Designer das Einzelstück Maserati GranTurismo Zéda entworfen, bei dem vor allem der Farbverlauf an der Karosserie auffällt. Das Werk wird jetzt für den Anlauf der neuen Modellreihe umgebaut. Der Maserati GranTurismo wurde seit 2007 gebaut, das GranCabrio kam 2010 auf den Markt. Zuletzt gab es den V8-Benziner in beiden Varianten mit 460 PS Leistung.

Vor einiger Zeit hat Maserati bereits eine Hybrid-Version der Businesslimousine Ghibli angekündigt, dabei dürfte es sich um einen Plug-in-Hybriden handeln. Auch der Quattroporte wird noch in der aktuellen Generation elektrifiziert. Unterhalb des Levante, der bis 2023 in aktueller Form weiterlaufen soll, plant Maserati ein kleines SUV im Format des Porsche Macan.

Im Video: Der Maserati Levante Trofeo V8

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (4), Bernd Conrad (2)