Opel GT X Experimental Elektrisches City-SUV

UPDATE: Die Studie Opel GT X Experimental zeigt das neue Design der Marke.



UPDATE
Opel zeigt die Studie GT X Experimental, die das künftige Markendesign vorwegnehmen soll. Während der neue Corsa – kommt 2019 – und wohl auch die nächste Generation des Astra noch nicht in die Fußstapfen des Showcars treten, dürften neue Opel ab Mitte der 2020er-Jahre, darunter der Nachfolger des Insignia, den GT X Experimental zitieren. Sollte der Mokka X einen Nachfolger bekommen, dürften wir diesem hier auch schon ins Gesicht blicken.

Trotz der namentlichen Anlehnung an den Opel GT bzw. das GT Concept ist die neue Studie, wen wunderts, ein SUV. Mit nur 4,06 Metern Länge fährt er in das Trendsegment der City-SUV. Der Radstand beträgt 2,63 Meter. Zwischen den Achsen wird bis zu 50 kWh Energie gespeichert, dem im Opel GT X Experimental soll ein noch nicht näher spezifizierter Elektroantrieb stecken. Außerdem soll der kleine Opel autonome Fahrfunktionen bis Level 3 bieten.

Der Innenraum ist sehr reduziert. Die gesamte Bedien- und Anzeigenwelt ist in ein großes Display zusammengefasst. Davor zeigt sich ein klassisch anmutendes Dreispeichenlenkrad. Kameras an der Karosserie sollen die Außenspiegel ersetzen. Keine Serienchance dürften die gegenläufig öffnenden Türen mit der fehlenden B-Säule haben. Obwohl auch das eine kleine Verbeugung vor einem Opel der Vergangenheit wäre: dem letzten Meriva.

Hier geht es zum Alltagstest des aktuellen Opel-Flaggschiffs Insignia.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller