Renault Mégane E-Tech Electric Der Elektro-Mégane kommt 2022

Als erstes Modell mit neuem Markenlogo fährt der Renault Mégane E-Tech Electric vor.



Der ehemalige Seat-Chef Luca de Meo krempelt in seiner neuen Rolle als CEO von Renault den französischen Konzern um. Neben einer Produktoffensive und neuen Markenprofilen spendiert sich Renault auch ein neues Logo.

Erstmals soll der moderner gezeichnete Rhombus am neuen Renault Mégane E-Tech Electric zu sehen sein. Das Elektroauto wurde im vergangenen Jahr mit der Studie Mégane eVision angekündigt und wird 2022 in Serie gehen.

Große Displays im Cockpit

Jetzt gibt es erste Details des elektrischen Mégane zu sehen. Ein Teil des Hecks wurde im Rahmen einer Pressekonferenz gezeigt. Wie die aktuelle Generation trägt der Mégane E-Tech Electric schmale Rückleutchen. Ein durchgehendes LED-Lichtband betont die Breite des Fünftürers.
Das Cockpit wird mit großen Displays dem aktuellen Zeitgeist folgen. Zwischen dem digitalen Kombiinstrument und dem Infotainmentdisplay trennt eine hochkant angeordnete Lüftungsdüse die beiden Bildschirme.

Unter dem großen Infotainmentmodul lässt sich das Smartphone in einer Ablage induktiv laden. Eine Leiste und physischen Tasten für die Klimabedienung bleibt erhalten, Drehregler für die Audiolautstärke werden aber dem Anschein nach in Rente geschickt. Ohne Getriebe kann die Mittelkonsole luftig gestaltet und mit großzügigen Ablagen versehen werden.

Der neue Renault Mégane E-Tech Electric wird als erstes Modell der Marke die neue CMF-EV (Common Module Family – Electric Vehicle) – Plattform nutzen. Allianzpartner Nissan nutzt die Architektur für den neuen Ariya.

E-Tech wird bei Renault in Zukunft als Produktmarke für elektrifizierte Antriebe eine feste Größe. Eine Zusatzbezeichnung erklärt dann die Antriebsart. Schon heute gibt es z.B. den Renault Clio E-Tech Hybrid und Captur sowie Mégane als E-Tech Plug-in Hybrid.

Ob der Renault Mégane E-Tech Electric den kompakten Franzosen direkt ablösen wird, erscheint auch aufgrund des wohl größeren Formats unwahrscheinlich. Gut möglich, dass die aktuelle Generation mit Verbrennern und als Plug-in Hybrid vorerst parallel weitergebaut wird.

Im Video: Renault Arkana

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller