Renault Megane Facelift 2020 Auch als Plug-in-Hybrid

Renault überarbeitet den Mégane: Leichte optische Retuschen, ein elektrifizierter Antrieb und ein stets 300 PS starker R.S. sind die Neuheiten.

Renault bringt den kompakten Mégane in überarbeiteter Form zu den Händlern. Dabei fallen die optischen Modifikationen am Fünftürer und dem Kombi mit Namen Grandtour dezenter aus, als von vielen erwartet worden war.

Anstelle der bisherigen Halogenlampen kommen auch in den Basisversionen des Renault Mégane ab 2020 Voll-LED-Scheinwerfer zum Einsatz. Das Design der Scheinwerfergrafik wurde in diesem Zuge geändert. Ebenfalls neu sind die Einsätze im vorderen Stoßfänger. Hinten gibt es LED-Rückleuchten mit dynamischen („wischenden“) Blinkern.

Neue Assistenzsysteme

Innen wurde das Bedienfeld der Klimaautomatik überarbeitet. Je nach Ausstattung wird es außerdem ein digitales Kombiinstrument mit 10,2 Zoll Bildschirmdiagonale geben, auf der u.a. auch die Navigationskarte angezeigt werden kann. Ein elektrisch einstellbarer Fahrersitz kommt erstmals als Option, außerdem neue Polsterstoffe.

In Verbindung mit Doppelkupplungsgetriebe, bei Renault EDC genannt, wird die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-Go-Funktion zum Stauassistenten, der neue Spurhalteassistent greift bei Bedarf in die Lenkung ein. Der Notbremsassistent soll künftig auch Fußgänger erkennen.

Mégane R.S. und R.S. Line

Renault Megane Facelift 2020

Der bisherige Renault Mégane GT Line wird durch die neue Ausstattungslinie R.S. Line ersetzt. Sie tritt optisch dynamischer auf und orientiert sich mehr am Topmodell R.S. Hier im Mégane R.S. kommt ab sofort stets der auf 300 PS leistungsgesteigerte 1,8-Liter-Turbo zum Einsatz, den es bisher nur im Trophy-Modell gab. Das maximale Drehmoment liegt mit EDC bei 420 Nm, mit Schaltgetriebe bei 400 Nm. Die digitalen Instrumente und die neuen Fahrassistenten sind beim Sportler serienmäßig.

Auch den Renault Mégane R.S. Trophy gibt es weiterhin, nur ohne Leistungsplus im Vergleich zum R.S. Die Unterschiede liegen um Cup-Chassis mit strafferen Stoßdämpfern, steiferen Federn und festeren Querstabilisatoren sowie der Torsen-Differenzialsperre an der Vorderachse.

Aus dem neuen Renault Captur übernimmt der Mégane des Plug-in-Hybrid-Antrieb mit 1,6 Liter-Benziner und 158 PS Systemleistung in Verbindung mit zwei Elektromotoren. Die Lithium-Ionen-Batterie speichert bis zu 9,8 kWh Strom, was im Stadtverkehr bis zu 65 Kilometer elektrische Reichweite bringen soll. Der Renault Mégane E-Tech kommt zuerst als Grandtour, etwas später wird auch der Fünftürer elektrifiziert.

Preise für den neuen Mégane nennt Renault noch nicht. Bisher startete die Baureihe bei 20.290 Euro, der Mégane R.S. mit 280 PS bei 35.190 Euro.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller