Vorstellung Hyundai i30 Der Golfschläger

Hyundai zeigt seinen kommenden Bestseller i30.



Vorhang auf für den neuen Hyundai i30. Mit dem neuen, komplett in Europa gestalteten und entwickelten Modell, möchte Hyundai nichts weniger als einen wahren Volks-Wagen anbieten.

Vorstellung Hyundai i30

„Erreichbar, ansprechend in Design und toll zu fahren“ umreißt Hyundais Europa-Marketingchef Jochen Sengpiehl die Attribute, die den neuen Kompakten bestmöglich umschreiben sollen.

Und der Mann kann Recht behalten. Den ersten optischen Geschmackstest besteht der fünftürige, 4,34 Meter lange, i30 sofort. Er spricht eine neue Sprache, ohne den Vorgänger zu verleugnen. Der war noch ein bisschen wild und schwülstig, so wie man das als aufstrebende asiatische Marke gerne mal versucht.

Vorstellung Hyundai i30

So bleibt die überraschend flache Frontpartie das überraschende Merkmal am neuen i30. Neugierig streckt der den großen Grill in die Welt und mit den lang gezogenen Scheinwerfern sieht das in der Tat dynamisch und neu aus. Unterhalb der Gürtellinie geht das Auto optisch in die Breite, das lässt den Hyundai satt auf der Straße stehen. Das Heck ist unaufgeregt und bedient sich gleichermaßen an i20- und Tucson-Elementen. Dahinter verbergen sich ordentliche 395 Liter Ladevolumen.

Innen müssen sich Bestandskunden neu orientieren, im Gegensatz zu Umsteigern von Mazda. Denn das Cockpit des neuen i30 ähnelt durchaus der Architektur von Mazda3 und Mazda6. Der frei stehende Monitor ist neu für die Koreaner. Der ist maximal acht Zoll groß (Serie: fünf Zoll) und kann neben navigieren natürlich auch Apple- und Android-Smartphones in die Bedienstruktur integrieren. Das fest verbaute Navigationssystem wartet mit Tom Tom Live-Diensten auf.

Vorstellung Hyundai i30

Auch bei den Assistenzsystemen will der Hyundai i30 jetzt vorne mitspielen., von der automatischen Notbremsung über Querverkehrswarner, Totwinkelwarner, Spurhalteassistent und adaptivem Fernlicht ist je nach Modellvariante und Kundenbudget vieles möglich.

Das gilt auch für den Raum unter der Motorhaube. Hier gibt es die Wahl zwischen folgenden Antrieben:

Benziner
1.4i mit 100 PS (überraschenderweise der alte Saugmotor)
1.0 T-GDI mit 120 PS (Dreizylinder mit Turboaufladung)
1.4 T-GDI mit 140 PS (ein neuer Vierzylinder-Turbo)

Diesel
1.6 CRDI mit wahlweise 95, 110 oder 136 PS

Alle Motoren sind an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Für den stärksten Benziner und die Diesel mit 110 und 136 PS steht auch ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl. Alternative Antriebe sind noch nicht angekündigt, dass soll bis auf Weiteres der Hyundai Ioniq erledigen.

Vorstellung Hyundai i30

Preise und genaue Ausstattungsumfänge sind noch nicht bekannt. Nach der Premiere auf dem Pariser Autosalon soll der neue Hyundai i30 Anfang 2017 auf den Markt kommen. Auch ein Kombimodell soll im nächsten folgen. Die wohl über 250 PS starke N-Version steht auch in den Startlöchern.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}