VW Golf R Facelift und Edition 50 Golf R on ice

Das F.A.T. Ice Race als Kulisse für die Vorab-Premiere des neuen VW Golf R.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung


Am letzten Januar-Wochenende pilgerten Autofans und Motorsportfreunde ins österreichische Zell am See. Das von Ferdinand „Ferdi“ Porsche initiierte F.A.T. Ice Race nutzte Volkswagen zudem für die erste öffentliche Präsentation des Golf-Facelifts. Stargast war der neue Golf R.

Das sportliche Top-Modell des Kompakten mit Allradantrieb und einem wohl unverändert 333 PS starken 2.0 TSI – Benziner unter der Haube zeigte sich in Tirol noch unter einer Tarnfolie. Gut zu erkennen: die gewohnt dicke Vierrohr-Endrohrtruppe im hinteren Stoßfänger. Die Präsentation des Bodybuilders innerhalb der Golf-Gang dürfte im Frühsommer stattfinden.

Video: Mitfahrt Golf R mit Hans-Joachim Stuck

DAS VIDEO IST AB DIENSTAG 30. JANUAR 2024 18:00 UHR ONLINE!

Schon jetzt hatte AUTONOTIZEN die Gelegenheit, im neuen Golf R unterwegs zu sein! Zwar nur als Beifahrer, aber mit Prominenz hinter dem Volant. Rennfahrer-Legende Hans-Joachim „Striezel“ Stuck (man merke: auch ich sollte mir mal einen Spitznamen zulegen, macht man wohl so) hatte beide Hände am Lenkrad. Im Vorserienexemplar nahmen wir die Ice-Race-Strecke auf einem Flugfeld unter die Räder.

Eine regnerische Nacht und Sonnenschein stellte Veranstalter und Fahrer vor große Herausforderungen. Der tiefe Schneematsch auf der Piste wechselte ich mit Schlammpfützen ab. Rallye-Autos wie der WRC-Fiesta oder der klassische Audi Quattro hatten damit keine Probleme, auch der Golf R pflügte sich seinen Weg frei. Mit partikelgefilterter Straßenzulassung und Dämmmaterial macht der potente Fünftürer natürlich weit weniger Radau als Rennautos. Dafür bettet er dich aber auch in haltstarke Sportsitze hinter dem noch verhüllten Cockpit.

Die neue Armaturenlandschaft mit einem bis zu 12,9 Zoll großen Infotainment-Display samt neuer Software für eine stabilere Bedienung konnten wir in anderen Golf-Derivaten bereits testen und vorstellen . In Zell am See zeigte sich der Golf als GTI und GTE (Plug-in Hybrid) dem Publikum.

Sondermodell Golf Edition 50

Erstmals konnte auch ein neues Sondermodell in Augenschein genommen werden. Zum Jubiläum „50 Jahre Golf“ legt der Hersteller die entsprechende „Edition 50“ auf, die augenscheinlich auf der Ausstattungslinie Style basiert. Zu erkennen gibt sich die Sonderserie an den 50-Plaketten an den B-Säulen und an 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen im Design „Leeds“. Innen ziert Leder die Sitze und Türverkleidungen, dazu gibt es Dekoreinlagen in „New Brushed Dark Metal“.

Eine genaue Liste der Mehrausstattungen und Preise gibt es im Moment noch nicht, auch die übrigen Varianten des Golf-Facelift sind noch nicht bestellbar.

Im Video: Der neue Golf GTI (und GTE) in allen Details

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung