VW GTX-Modelle VW bringt den ID.Buzz GTX

Alle elektrischen ID-Modelle von VW sollen in Zukunft auch als sportliche GTX-Version vorfahren.



Schon kurz nach dem Marktstart spendiert VW den Modellen ID.4 GTX und ID.5 GTX ein kleines Update. Die größte Änderung kommt aber in der Preisliste, dazu gleich mehr.

Zwischen den Zeilen wird mit dem Modelljahr 2023 für ID.4/ID.5 GTX erstmals offiziell ein ID.3 GTX angekündigt. Denn „künftig wird es für jede ID.-Baureihe ein GTX-Modell geben“, sie die Mitteilung der Wolfsburger. Auch der ID.Buzz GTX ist Teil des künftigen Modellprogramms. Ein Zeitrahmen für die Premiere wird noch nicht gegeben.

Schwarz folgt auf Blau

Die sollen einen einheitlichen Auftritt haben. Im Innenraum fliegen die nicht von allen Kunden geliebten blauen Dekorstoffe heraus. Die GTX-Elektromodelle haben ab sofort schwarze Innenräume mit roten Kontrastnähten.

An der Karosserie treten GTX-Schriftzüge an den vorderen Türen neu auf die Bühne. Außenspiegel, Diffusor am Heck, Dachrahmenleiste und C-Säule tragen hochglänzendes Schwarz. Auch die 21-Zoll-Leichtmetallfelgen kann man in schwarzer Ausführung bestellen.

Die Serienausstattung des ID.4 GTX und seines SUV-Coupé-Bruders ID.5 GTX wird zudem um die beiden bisher optionalen Ausstattungspakete Design und Komfort erweitert. Getönte Scheiben im Fond, Sitzheizung vorne, Zweizonen-Klimaautomatik mit Standklimatisierung und eine variable Mittelkonsole sind somit Teil der Serienausstattung.

An der Ladesäule identifiziert sich das Auto mit neuester Software über die „Plug & Charge“ – Funktion, ohne dass der Fahrer den Ladevorgang mit seiner App oder der Ladekarte starten muss. Diese Funktionalität wird u.a. von Aral, EON und Ionity unterstützt.

Die Preise steigen

VW ID.4 ID.4 ID.Buzz ID.3 GTX

Mit dem Update dreht VW an der Preisschraube für beide aktuell verfügbaren GTX-Modelle. Der ID-4 GTX kostet jetzt ab 53.255 Euro, wird also um 2.840 Euro teurer (bisher 50.415 Euro). Der ID.5 GTX verteuert sich um den gleichen Betrag auf jetzt 56.455 (bisher 53.615) Euro.

Als zusätzliche Allradvariante unterhalb des GTX kommt der VW ID.4 Pro 4Motion ins Programm. Die Systemleistung dieses Modells mit zwei Elektromotoren beträgt 195 kW (265 PS). Der permanenterregte Synchronmotor im Heck bringt es auf 150 kW (204 PS), der asynchrone Frontmotor auf maximal 80 kW (109 PS). In 6,9 Sekunden soll der ID.4 Pro 4Motion aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 160 km/h (GTX 180 km/) begrenzt. 49.020 Euro kostet die neue Modellvariante, damit ist der 4Motion 2.685 Euro teurer als die Pro-Variante mit 150 kW und Heckantrieb (46.335 Euro).

Im Video: VW ID.5 GTX

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (3), Bernd Conrad (2)
#}