VW Elektroautoplattform MEB inside

VW bringt ein E-Auto für unter 20.000 Euro. Der MEB steht auch Konkurrenten offen.

Neues Denken in neuen Zeiten. Eine oft gehörte Redewendung beim aktuellen Wandel vom Verbrenner zum Elektroantrieb. Aber jetzt werden auch erste Resultate deutlich.

Die Kooperation bei Komponenten und Motoren ist im internationalen Automobilgeschäft schon lange gelernte Praxis, es gab Minis mit PSA-Dieselmotoren, Benziner in der aktuellen A-Klasse und Modellen von Dacia sowie Renault auf gleicher Basis. Um nur wenige Beispiele zu nennen.

Volkswagen möchte jetzt einen Schritt weiter gehen. Der MEB (Modularer Elektrobaukasten), der die technische Basis für die VW ID-Familie und Derivate der Konzernmarken Audi, Seat und Skoda ist, wird jetzt offensiv auch anderen Automobilherstellern angeboten.

Ford dürfte den MEB wohl in absehbarer Zukunft nutzen. Im Januar wurde die globale Zusammenarbeit zwischen dem Volkswagen-Konzern und der Ford Motor Company mit Nutzfahrzeugprojekten gestartet, die Ausweitung auf Elektroautos ist eine Frage der Zeit.

Michael Jost, Leiter Strategie bei Volkswagen, sagte über den MEB: „Ich denke, wir sind hier, was Kosten und Skalierbarkeit angeht, Champions in der Branche. Deshalb wollen wir den MEB öffnen und der gesamten Industrie anbieten. Das ist ein Paradigmenwechsel.“

Die Elektroplattform als Wolfsburg also als Merkmal vieler Anbieter, ähnlich wie es bei Computerchips oder Grafikkarten der Fall ist?

Mit diversen Volumenherstellern sei VW wohl bereits in „fortgeschrittenen Gesprächen“. Die sparen sich beim Einkauf der Technologie hohe Entwicklungskosten.

VW MEB Elektroautos

Gleichzeitig können die Wolfsburger den finanziellen Aufwand durch die zusätzlichen Einnahmen schneller refinanzieren. Und auch an günstigere Einstiegsmodelle denken.

Erstmals hat VW offiziell ein künftige Elektro-Crossover in der Größe des T-Roc angekündigt, das 2023 oder 2024 zu einem Preis von unter 20.000 Euro auf den Markt kommen soll.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (3), Bernd Conrad (1)