VW Tayron und Tharu Entfernte Verwandte

In China gehen zwei neue Kompakt-SUV von VW an den Start.

Als AUTONOTIZEN im März 2018 der SUV-Premierenparty von VW in Peking beiwohnen durfte, standen neben dem neuen Touareg zwei noch als Studie deklarierte Kompaktmodelle im Rampenlicht.

Jetzt gehen das „Powerful Family SUV” als VW Tharu und das „Advanced Midsize SUV“ als VW Tayron in Serie. In den Abmessungen sind sich beide recht ähnlich und rangieren knapp unter dem auch bei uns bekannten Tiguan, sprechen aber dennoch unterschiedliche Zielgruppen an.

Die beiden neuen Kompakt-SUV werden von unterschiedlichen Kooperationspartnern der Marke in China gebaut. Der Tayron läuft bei FAW-Volkswagen vom Band. Der Tharu ist ein Produkt von SAIC-Volkswagen und soll mehr in Großstädten wie Shanghai, der Heimat von SAIC seine Kunden finden.

Während der VW Tayron optisch eigenständig auftritt und gerne des Touareg kleiner Bruder wäre, erkennt man beim Tharu durchaus viele Gleichteile mit dem Seat Ateca. Ein Beispiel der global eng verzahnten Gleichteilepolitik, den der Spanier (made by Skoda) wird in China nicht angeboten.

Im Frühjahr 2019 kommt in China zudem eine für den lokalen Markt angepasste Version des neuen VW T-Cross , der von SAIC-Volkswagen gebaut wird, auf den Markt. Er hat das Format der Europaversion, während des den VW T-Roc in China landestypisch mit längerem Radstand für mehr Platz im Fond gibt.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (2), Bernd Conrad (2)