Aiways U5 (2022) Was kann das Elektroauto im Winter?

Der Aiways U5 aus China im Winter-Alltagstest mit Video-Review.



Im Format eines Mittelklasse-SUV fährt eine Vielzahl von Elektroautos nicht nur in einem noch immer boomenden Marktsegment vor, sondern auch direkt in den Alltag der Kunden. Der findet das ganze Jahr über statt, nicht nur unter idealen Wetterbedingungen für Ladeinfrastruktur, Akku und Antrieb.

Der Aiways U5, das erste Modell des erst 2017 in China gegründeten Elektroauto-Herstellers, ist schon häufiger im AUTONOTIZEN-Auftrag unterwegs gewesen. Nach der ersten Probefahrt konnte ich den U5 im Sommer 2020 mit Aiways-Manager Alexander Klose im Rahmen eines Roadtrips nach Korsika auf der Langstrecke bewegen, auch zum Alltagstest rollte das Auto schon heran. Was noch fehlte, waren die Erfahrungen mit dem Elektroauto im Winter.

Der Aiways-Test im Video

Schnee ließ in unseren Breitengraden auch zum Jahreswechsel 2021/ 2022 mal wieder auf sich warten, die Temperaturen fielen aber regelmäßig unter den Gefrierpunkt. Im Testzeitraum kratzte ich bei minus sieben Grad Eis von der Windschutzscheibe des U5, war aber auch bei Wintersonnenschein und 13 Grad Außentemperatur unterwegs.

Im Fahralltag mit dem Aiways U5 spielte dabei vor allem die Marke von zehn Grad über Null eine Größe. Wird es kälter, steigt der Stromverbrauch spürbar an. Meist war ich im Eco-Modus unterwegs, in dem das SUV auch absolut ausreichend beschleunigt. Selten fuhr der U5 im Normal-Modus umher, nie in der Sport-Einstellung.

Die 10-Grad-Grenze

Im gemischten Fahrbetrieb mit viel Überlandstrecken (Rekuperation auf niedrigem Wert), Fahrten in der Stadt (hohe Rekuperation) und wenig Autobahn (maximal 130 km/h, meist um 110 km/h) verbrauchte der Chinese bei kalten Temperaturen im Schnitt 28,5 kWh je 100 Kilometer. Die Reichweite, die durch die im 63 kWh großen Lithium-Ionen-Akku von CATL möglich gemacht wird, sinkt dann auf Werte um 220 Kilometer. Auch der Cupra Born kam zuletzt im Winter-Test kaum weiter.

Sobald die Quecksilbersäule im Thermometer über die angesprochene 10-Grad-Marke klettert, wird der Aiways U5 deutlich genügsamer. Dann ist ein Durchschnittsverbrauch von knapp unter 20 kWh je 100 Kilometer realisierbar, die Reichweite steigt auf 330 bis 350 Kilometer.

Für einen Anschluss des U5 an einer öffentlichen Ladesäule oder einer heimischen Wallbox verspricht Aiways eine Ladeleistung von 6,6 kW. In der Realität lädt er am Wechselstrom einphasig aber nur mit 4,6 kW. Es dauert entsprechend lange, bis der Akku sich füllt. Wer zuhause über Nacht oder im Büro während des Arbeitstages Strom laden kann, hat damit aber kein Problem.

Über den CCS-Anschluss kann am Schnelllader mit bis zu 90 kW geladen werden. Diesen Wert erreichte der Aiways U5 im Wintertest nicht. Mit 14 Prozent Ladezustand und Temperaturen um zwölf Grad sowie einer längeren Strecke zum Aufwärmen des Akkus wurden kurzzeitig 60 kW Ladeleistung erreicht, länger verharrte sie bei Werten um 50 kW. Bei kälteren Außentemperaturen um den Gefrierpunkt und warmem Akku konnten nur noch um 40 kW Ladeleistung erreicht werden.

Viel Platz, schwache Sitzheizung

Aiways U5 Elektro SUV China Winter Test Video Review 2022

Welche Rolle in diesem Zusammenspiel der Schnelllader vor Ort spielt, entzieht sich natürlich der Erkenntnis des Elektromobilisten. Etwas längere Ladestopps als die auf der Hersteller-Website versprochenen Werte sollte man aber einplanen.

Ansonsten fällt einmal mehr auf, wie unauffällig sich der Aiways U5 in den Alltag integriert. Das Erstlingswerk des jungen Unternehmens macht auf Anhieb vieles richtig. Das Design ist massenkompatibel, das Platzangebot für die Passagiere vor allem im Fond ist phänomenal großzügig. Die Materialien und deren Verarbeitung im Innenraum gefallen auch kritischen Augen. Lediglich das unten und oben abgeflachte Lenkrad liegt nicht bei jedem Kurvenradius optimal in der Hand.

Aiways U5 Elektro SUV China Winter Test Video Review 2022

Kritik verdient die Sitzheizung. Schon an kühlen Sommerabenden zeigte sie wenig Leistung. Jetzt im Winter wird klar, dass sie die Sitz- und Rückenlehnenfläche auch auf höchster Stufe nur lauwarm werden lässt.

Sie ist einer der wenigen Punkte, den Aiways im Rahmen einer Modellpflege dringend verbessern sollte. Wenn dann noch ein Trenngitter für den Laderaum mit ins Auto kommt, spricht noch weniger gehen das geräumige Elektro-SUV.

Das kostet der Aiways U5

Aiways U5 Elektro SUV China Winter Test Video Review 2022

Vor Abzug der Umweltprämie steht der Aiways U5 in der getesteten Premium-Ausführung für 42.070 Euro im Konfigurator. Sie unterscheidet sich vom Standard-Modell für 38.970 Euro durch 19-Zoll-Felgen, Lederausstattung mit Sitzheizung vorne, eine induktive Ladeschale für das Mobiltelefon, ein separates Klima-Bedienteil, Panorama-Schiebedach und Einparksensoren an der Front.

Beide Varianten haben eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und Spurführungsfunktion, womit zuverlässig teilautomatisiertes Fahren möglich ist. Was hier noch fehlt ist eine Verkehrszeichenerkennung, die Tempolimits automatisch übernimmt.

Fazit

Aiways U5 Elektro SUV China Winter Test Video Review 2022

Der Aiways U5 ist sehr geräumig, zeigt eine gute Verarbeitung und fährt ordentlich. Das konnte er bereits im Sommer unter Beweis stellen. Kalte Wintertage zeigen, damit ist er im Kreis der Elektroautos aber nicht allein, eine sinkende Reichweite und erhöhten Stromverbrauch und eine reduzierte Ladeleistung am Schnelllader.

Wer meist zuhause oder im Büro lädt, kommt aber auch damit im Alltag gut zurecht. Störender ist da die zu schwache Sitzheizung.

Technische Daten

Aiways U5 Premium

Getriebe Eingang-Reduktionsgetriebe
Elektromotor: Maximale Leistung kW 150 kW (204 PS)
Elektromotor: Nennleistung KW 60 kW (82 PS)
Elektromotor: Maximales Drehmoment 310 Nm
Batterie 63 kWh, Lithium-Ionen
Beschleuningung 0-100 km/h 7,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Norm-Verbrauch kWh / 100 km 16,6 - 17,0 kWh (WLTP)
Realer Verbrauch im Testzeitraum kWh/100 km 19,6 kWh - 28,5 kWh (je nach Temperatur)
Reifenmarke und –format des Testwagens Michelin Cross Climate 235/50 R19
Leergewicht 1.770 kg
Länge / Breite / Höhe 4.680 / 1.865 / 1.700 mm
Grundpreis 42.070 Euro
Testwagenpreis 42.070 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad
#}