Opel Corsa-e 2020 Vorsprung durch Timing

Erste Fahrt im elektrischen Opel Corsa-e mit Video-Review.



In den Kleinen liegt die große Hoffnung. Was für Familien gilt und somit auch beim Menschen und in der Tierwelt für die Arterhaltung sorgt, lässt sich auch auf die Marke Opel übertragen. Und hier auf den Corsa.

Nach dem Aus des von GM-Daewoo adaptierten Karl ist er wieder das, was er auch zur Premiere der ersten Generation im Jahr 1982 war: Der Einstieg in die Opel-Welt. Außerdem ist Corsa Nummer Sechs (so die offizielle Zahlweise, wenn man die fünfte Generation nicht nur als großes Facelift betrachtet) Sinnbild für den Neustart der Marke innerhalb der PSA-Familie.

Der Corsa-e im Video

Ja, auch Crossland X und Grandland X basieren auf PSA-Plattformen, was damals als Kooperation beschlossen wurde. Der Corsa ist aber das erste Opel-Modell, dass nach der Adaption durch die Franzosen neu entwickelt wurde. Er teilt sich das technische Rüstzeug in Form der CMP-Plattform u.a. mit Peugeot 208 und DS3 Crossback.

Fleißige Leser nicht nur dieser Seite wissen – die CMP genannte Plattform ist nicht nur für den Einsatz von Verbrennungsmotoren, sondern auch für Elektroantrieb ausgelegt. Neben dem Peugeot e-208 und dem DS3 Crossback E-Tense fährt also auch der Opel Corsa lokal emissionsfrei vor.

Bis zu 100 kW Leistung

Opel Corsa-e 2020 Test Fahrbericht Verbrauch Review

Maximal 100 kW (136 PS) leistet der Elektromotor, 260 Newtonmeter Drehmoment werden auf die Vorderräder übergeben. Im Sport-Modus, in dem diese Leistung erbracht wird, geht es mit dem 4,06 Meter langen Fünftürer auch durchaus zügig voran. Im Alltag wird man jedoch öfter im Normal-Modus stromern. Auch dann genügen die in diesem Fall anliegenden 80 kW (109 PS, 220 Nm) bei Weitem. Auch ohne den Eco-Modus (60 kW, 82 PS, 180 Nm) und die dann spürbar träge Reaktion auf das Fahrpedal lassen sich gute Verbrauchswerte erzielen.

16 kWh Testverbrauch

Opel Corsa-e 2020 Test Fahrbericht Verbrauch Review

16 kWh auf 100 Kilometer berichtet der Bordcomputer auf dem digitalen Kombiinstrument als Durchschnittsverbrauch. Ohne Nachlademöglichkeit während des Tagestermins mit dem Opel Corsa-e glauben wir das mal – denn die bisherigen Konzernkollegen haben die Werte der Anzeige auch an der Ladesäule (Angaben des Displays, ohne Messung möglicher Ladeverluste) eingehalten.

50 kWh Strom speichert die im Fahrzeugboden untergebrachte Lithium-Ionen-Batterie, was also nicht nur für 337 Kilometer WLTP-Reichweite, sondern auch im Alltag bis über 300 Kilometer bis zum Nachladen ermöglicht. Während der Fahrt kann man durch einen Zug am Wählhebel des Eingang-Reduktionsgetriebes kann man in den B-Modus für eine stärkere Rekuperation wechseln.

Dann verzögert der Elektroantrieb, sobald der Fuß vom Fahrpedal genommen wurde, mit 1,3m/s2. Das entspricht dem doppelten der gewohnten Kraft einer „Motorbremse“, die im D-Modus der eines Verbrenners gleicht. Für noch mehr Interaktion des Fahrers mit dem Stromfluss wären einstellbare Rekuperationsstufen, am besten mit Paddels am Lenkrad, eine feine Sache.

Vorsicht beim Laden in der Stadt

Opel Corsa-e 2020 Test Fahrbericht Verbrauch Review

Wenn geladen wird, passiert das über die Klappe in der linken C-Säule. Diese Position ist bei Elektroautos suboptimal. Beim Parken an einer Ladesäule in der Stadt muss auf der Straßenseite, also nah am fließenden Verkehr, mit dem Stecker hantiert werden.

Dreiphasiges Laden mit bis zu 11 kW an Wechselstrom kostet beim Opel Corsa-e im Gegensatz zu seinen französischen Brüdern knackige 1.190 Euro Aufpreis. Ab Werk schafft er es einphasig mit 7,4 kW. Schneller geht es mit dem CCS-Anschluss an entsprechenden Ladesäulen, wo sich der Akku mit bis zu 100 kW in einer halben Stunde zu 80 Prozent laden lässt.

In Fahrt gefällt der Federungskomfort des Testwagens mit optionalen 17-Zoll-Felgen. Die 345 Kilogramm schwere Batterie erhöht das Gewicht und senkt den Schwerpunkt. Die Folge sind ein sattes Fahrgefühl und ambitionierte Kurvenkünste.

Der Rest des Corsa-e entspricht dem Rest der Modellpalette. Dazu gehören das schicke Cockpit mit bis zu 10 Zoll großem Infotainmentsystem, ein brauchbares Platzangebot vorne und übersichtliche Kniefreiheit im Fond sowie eine routinierte Verarbeitung. Auch im leisen Elektroauto lassen sich auf Kopfsteinpflaster und schlechten Straßen keinerlei Knarz- oder Klappergeräusche vernehmen.

Preise ab 29.900 Euro

Ab 29.900 Euro kostet der Opel Opel Corsa-e in der Ausstattungslinie Selection. Nach einer Neuordnung der Preisliste stehen vier Varianten zur Wahl. Der Testwagen fuhr als nicht mehr neu bestellbare Sonderserie First Edition vor, er repräsentiert auf Basis der Linie Elegance nach aktuellen Tarifen einen Listenpreis von 38.375 Euro. Das auffällige „Power Orange“ ist übrigens als einzige Lackierung aufpreisbefreit, das schwarze Dach schlägt aber mit 330 Euro extra zu Buche. Aufgrund der Preislage lassen sich, nach erfolgreicher Beantragung beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) noch 6.570 Euro Umweltprämie (inklusive Mehrwertsteuer auf den Herstelleranteil) abziehen.

Fazit zum Opel Corsa-e

Opel Corsa-e 2020 Test Fahrbericht Verbrauch Review

Egal ob 1982 oder 2020. Auch nach 14 Millionen Exemplaren stellt der Opel Corsa wieder ein ordentliches Angebot dar, erfüllt die meisten Ansprüche an Platzangebot und Komfort. Dazu sieht er (Meinung!) schick aus. Mit dem gelungenen Elektroantrieb der neuen Konzernmutter ist er außerdem eine moderne Alternative ohne wirkliche Einschränkungen. Auch im auffälligen Orange ist der Opel Corsa-e mit über 300 Kilometern Reichweite mehr als ein Kommunal-Fahrzeug.

Die Preise sind im Wettbewerbsumfeld der Elektroautos okay, dürften aber mit wachsender Konkurrenz vielleicht noch sinken. Zum Beispiel, indem man das dreiphasige Laden doch noch serienmäßig anbietet. Denn der Vorsprung zur Konkurrenz aus den Häusern VW und Ford ist groß. Zumindest im Timing.

Technische Daten

Opel Corsa-e

Elektromotor: Maximale Leistung kW 100 kW (136PS) im Sport-Modus
Elektromotor: Maximales Drehmoment 260 Nm im Sport-Modus
Batterie 50 kWh Lithium-Ionen
Beschleuningung 0-100 km/h 8,1 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 150 km/h
Norm-Verbrauch kWh / 100 km 16,8 kWh (WLTP)
Realer Verbrauch im Testzeitraum kWh/100 km 16,0 kWh (lt. Bordcomputer)
Reifenmarke und –format des Testwagens Michelin Primacy 4 205/45 R17
Leergewicht 1.530 kg
Anhängelast (gebremst) n/a
Länge / Breite / Höhe 4.060 / 1.765 / 1.433 mm
Grundpreis 32.395 Euro (Corsa-e Elegance)
Testwagenpreis 38.375 Euro (Corsa-e Elegance)
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad