Porsche Panamera Turbo S 2021 "S" geht voran!

Der neue Porsche Panamera Turbo S Sport Turismo im Alltagstest mit Video-Review.

Auf den Punkt bringt es Kameramann Andreas in einer schnellen Links-Rechts-Kombination: „Das bemerkenswerte am Panamera ist, dass Du am Lenkrad schlicht und einfach Porsche fährst. Dass hinter Dir noch jede Menge Auto mitkommt, merkst Du gar nicht. Das ist der Unterschied zu anderen Luxuslimousinen.“

Der Panamera Turbo S im Video

31 Wörter, mit denen wir diesen Bericht direkt abschließen könnten. Damit ist doch alles gesagt, oder? Ganz so einfach mache ich es mir natürlich nicht mit dem Alltagstest des Porsche Panamera Turbo S Sport Turismo. Das ist die Karosserievariante mit dem steileren Heckabschluss. Für etwas mehr Freiheit beim Laden, aber in den Augen vieler für nochmals mehr Stil.

Der Porsche Panamera Sport Turismo hat, wie auch die Limousine und der Panamera Executive mit längerem Radstand, für das Modelljahr ein leichtes Facelift bekommen. Dazu gehören neue LED-Streifen für Standlicht und Blinker an der Front und ein durchgehendes Lichtband mit leicht geänderten Leuchten am Heck. Dazu wurden neue Farben angerührt, darunter das „Papayametallic“-Kleid des Testwagens.

Der Nachfolger des Panamera Turbo

Porsche Panamera Turbo S Sport Turismo 2021 Test Video

Der stellt neue Hardware dar, war ganz kurz das neue Topmodell der Baureihe. Bevor der elektrifizierte Turbo S E-Hybrid mit 700 PS Systemleistung nachgeschoben wurde. Ohne den Zusatz ist der Porsche Panamera Turbo S mit seinem Vierliter-Biturbo-V8 und 463 kW / 630 PS auch eine Liga für sich.

Im Gegensatz zum Porsche 911 dehnt sich das Panamera-Programm nicht in jede Nische. Mit dem „S“ entfällt der bisherige Panamera Turbo mit 550 PS.

Mit Launch Control wider die Trägheit

„Sport Plus“ Modus an. Linker Fuß auf die Bremse. Der rechte Fuß tritt das Gaspedal zum Bodenblech. Die Software aktiviert die Launch Control, regelte die Drehzahl. Sobald der linke Fuß vom Bremspedal stapft, katapultiert dich das über 2,1 Tonnen schwere Gerät nach vorne, dass nicht nur empfindliche Menschen über Schwindelgefühle (das Gehirn im Schädel) und flauen Magen (Organe, Essen, Trinken) klagen. Aufmerksame Freunde der Längsdynamik spüren der Mechanik nach. Hören und Fühlen, wie die Pirelli Sottozero-Winterreifen (275/35 ZR 21 vorne, 315/30 ZR 21 hinten) vom variablen Allradantrieb haargenau an der Grenze zum Haftungsabriss über den kalten, aber trockenen Asphalt dirigiert werden.

Handeln wir kurz die Zahlenwerte ab: Im Sport-Plus-Modus vergehen 3,1 Sekunden für den Nullhundertspurt, maximal sind 315 km/h Höchstgeschwindigkeit möglich. Die glaubt man den Panamera Turbo S gerne, trotz der auf 240 km/h begrenzten Winterreifen – und anderer Verkehrsteilnehmer auf der Bundesautobahn.

Wankstabilisierung und Hinterachslenkung

Porsche Panamera Turbo S Sport Turismo 2021 Test Video

Es ist aber gar nicht die schiere Beschleunigung und die mögliche Hatz zwischen zwei Tankstopps, die nicht nur Andreas beeindruckt. Es ist die scheinbare Leichtigkeit, mit der sich das große Auto in Kurven und Kehren wirft, am Scheitelpunkt willig und zielgenau beschleunigt und bei alldem weder Material noch Fahrer stresst.

Das für den Panamera Turbo S überarbeitete Dreikammer-Luftfahrwerk mit Wankstabilisierung empfiehlt sich bei jedem hurtigen Richtungswechsel aufs Neue. Die ebenfalls serienmäßige Hinterachslenkung lässt den über fünf Meter langen und zwei Meter breiten Sport Turismo kompakt und behände wirken.

Die Überarbeitung brachte besser auflösende Displays im Innenraum und kabelloses Apple CarPlay. Mit der Menüstruktur des Porsche Communication Management muss man sich beim Neukauf aber immer noch eine gute halbe Stunde vertraut machen.

Sportabgasanlage für mehr Sound

Porsche Panamera Turbo S Sport Turismo 2021 Test Video

Dann geht es los. Hinterbänkler räkeln sich auf Wunsch in vielfach elektrisch verstellbaren Einzelsitzen und genießen den Blick durchs Glasdach in den Himmel. Für den passenden Soundtrack sorgt nicht nur die 710 Watt starke BOSE-Soundanlage sondern auch die optional erhältliche Sportabgasanlage. Sie ist asymmetrisch aufgebaut, womit ein bassiger Sound unter Einhaltung aller Lärmvorschriften realisiert werden konnte.

Tatsächlich klingt der Porsche Panamera Turbo S so bestialisch, wie er sein kann. Je nach Fahrmodus lässt sich das Geräusch herunterregeln. Was auch zum Auto passt. Denn wie kaum einem Mitbewerber gelingt auch dem stärksten Verbrenner-Panamera der Spagat zwischen Reiseauto und Hochleistungssportwagen perfekt.

Teuer? Teuer!

Das Zwei-Autos-in-einem-Paket hat natürlich seinen Preis. 182.521 Euro (mit 16 Prozent Mehrwertsteuer) kostet der Turbo S Sport Turismo. Extrem viel Geld, das sich teilweise durch die gute Serienausstattung mit Keramik-Bremsanlage und den oben erwähnten Fahrwerksschmankerln erklären lässt.

Im hier gezeigten Testwagen stecken dann vielerlei Optionen von der Sportabgasanlage über Matix-LED-Scheinwerfer und adaptive Sportsitze vorne bis hin zu „Exclusive Manufaktur“ Schmuck in Form von speziellen Schriftzügen, Carbondekor im Innenraum oder eingestickten Markenwappen im Leder. Das alles treibt den Preis auf 207.577 Euro.

Erstmal Schlucken. Und tief Luftholen. Zur Erinnerung: Während man das macht, hat der Porsche Panamera Turbo S mal eben aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigt.

Fazit

Porsche Panamera Turbo S Sport Turismo 2021 Test Video

Was dem Porsche Cayenne bei den großen SUV gelingt, wiederholt der Panamera im Kreis der Power-Luxus-Limousinen. Er legt mit einer augenscheinlichen Leichtigkeit eine Performance auf den Asphalt, die man besser erleben muss als glauben mag.

Das Kind im Manne lechzt nach dem Turbo S. Wobei man auch ganz ehrlich sein muss. Die Zielgruppe der gutverdienenden Steuerberater / Ärzte / Anwälte oder Unternehmer wird auch mit einem der vielen anderen Panamera-Derivate mehr als glücklich. Egal, ob als e-Hybrid oder reiner Verbrenner.

Das bringt auch für den Autor dieser Zeilen neuen Testbedarf. Wie wäre es denn mal mit dem GTS? Oder...

Technische Daten

Porsche Panamera Turbo S Sport Turismo

Abgasnorm Euro 6d-ISC-FCM
Hubraum 3.996 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder V8
Maximale Leistung kW / PS 463 kW / 630 PS bei 6.000 U/min
Max. Drehmoment 820 Nm bei 2.300 - 4.500 U/min
Getriebe Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe
batterie_tank 90 Liter
Beschleuningung 0-100 km/h 3,1 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 315 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 11,1 Liter
Verbrauch real auf 100km 18 Liter
Reifenmarke und –format des Testwagens Pirelli Sottozero Winter 275/35 ZR21 v. / 315/30 ZR21 h.
Leergewicht 2.135 kg
Anhängelast (gebremst) 2.200 kg
Länge / Breite / Höhe 5.049 / 1.937 / 1.432 mm
Grundpreis 185.521 Euro (mit 16 Prozent MwSt.)
Testwagenpreis 207.577 Euro (mit 16 Prozent MwSt.)
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: A. Hof, S. Zeller, B. Conrad